X
Season Opening Jakobshorn

Draussen wird es kälter und drinnen drehen wir die Heizung auf. Diese Zeit ist diejenige, in der die Bergbahnen in Davos einen unvergesslichen Winter vorbereiten. Das Jakobshorn, der Hausberg von Davos Platz, eröffnet am 2. Dezember seine Pisten für den regulären Winter-Betrieb. Und wieder heisst es: Mit sattem Rabatt das Jakobshorn eröffnen und einen Goodie Bag abstauben.

Package 1 Für CHF 45.- erhält man die günstigste Tageskarte der Saison und oben drauf gibt es noch einen Goddie Bag im Wert von CHF 100.- dazu.

Package 2 Wer sein Snowboard oder Skier nach einem Sommer im Verlies mal wieder wachsen lassen und noch einen Welcome-Drink auf 25430 Meter über Meer geniessen möchte, der schnappt sich das Package für CHF 65.-.

Package 3 Wem einen Tag auf der Piste zu wenig Winter-Romantik verspricht, kann sich für CHF 145.- nebst allen oben genannten Vorteile, auch noch eine Hotel-Übernachtung inklusive Frühstück, einen Gästeliste-Platz an der offiziellen Eröffnungs-Party und einen Tagespass für den Sonntag sichern.

Holen Sie die Winter-Kleider aus dem Kellerabteil und sichern Sie sich noch heute eines der limitierten Packages ab CHF 45.-, inklusive Goodie Bag im Wert von CHF 100.-.

Mehr Infos unter www.mountainhotels.ch/season-opening

13.11.2017
Rubrik Events

Die besten Konzerte der Woche | Montag 13.11. bis Sonntag 19.11.


Das Wetter wird immer schlechter und nässer, die Konzerte lauter und wilder. Diese Woche zur Auswahl: Nick Cave & The Bad Seeds, Soybomb, Mount Kimbie und viele mehr.

von

13.11.

Nick Cave & The Bad Seeds
Irgendwo hört der Spass auf. Selbst für Nick Cave, der seine morbiden Mörderballaden gern mit humoristischem Twist versieht. Eigentlich. Als jedoch sein Spross im LSD-High über eine Klippe stürzt, erschüttert dies selbst den Totengräber des Kuschelrock. „Skeleton Tree“ samt begleitendem, ungewohnt intimem Dokumentarfilm (zwar, wo die Grenze zwischen Inszenierung und Realität verläuft, weiss man beim australischen Wahl-Londoner nie so genau) dokumentiert den Trauerprozess, speziell den vor der persönlichen Tragödie verfassten Texten wohnt eine prophetische Aura inne. (rgg)

Wieso Sie unbedingt hinmüssen: Weil die Intimität der Songs Gänsehaut gibt.

Wo: Arena Geneve, Genf
Tickets: via Ticketcorner

14.11.
Liars
In einer Kunstschule in Los Angeles gingen sie auseinander, in New York fanden sie wieder zueinander. Zusammen kreieren Angus Andrew und Aaron Hemphill seit 2000 Musik, die zwischen düsterem Noise-Rock und anziehendem Post-Punk lauert. Was am Anfang ihrer Karriere noch roh, laut und ungeschliffen war, wird immer mehr von Synthesizer ersetzt und enthält mittlerweile Songs, die sich anhören, als wären sie dem «Stranger Things»-Soundtrack entsprungen.

Wieso Sie unbedingt hinmüssen: Weil sie der Musik der Liars nicht wiederstehen werden können und sofort in ihren schwermütigen Bann gezogen werden.

Wo: Salzhaus, Winterthur
Tickets: via Starticket

15.11.

Erobique
Der deutsche DJ Carsten Meyer kann viel mehr als nur hinter dem DJ-Pult zu stehen. Er tritt nie ohne ein Keyboard neben dem Mischpult auf, denn er will mehr, als den ganzen Abend nur Techno aufzulegen. Er legt viel Wert auf klassische Balladen und will seine Liebe dazu nicht verbergen: «Wenn vor mir jemand harten Techno auflegt, gibt’s zur Strafe erst mal fünfzehn Minuten Ballade, Elton John oder so» – Carsten Meyer zu Taz.de.

Wieso Sie unbedingt hinmüssen: Weil bei diesem Konzert keine Grenzen zwischen Klassik und Electro stehen und es eine ausgewogene Reise wird.

Wo: Kaserne, Basel
Tickets: via Starticket

 16.11.

Soybomb
Vor dem Experimentieren haben Soybomb schon mal keine Angst. Nein, sie strecken sogar die Arme ganz weit aus und nehmen alles entgegen, was ihnen zufliegt. Daraus bilden sie einen Song, den man – nicht einmal annähernd – wo anders zu hören bekommt. Das kann mal hauptsächlich nach Rock-Gitarren klingen, wird meistens aber von Synthesizer und anderen Elektro-Geräten unterstützt und kräftig aufgepimpt. Erleben Sie die

Wieso Sie unbedingt hinmüssen: Melancholischer Indie-Rock zum Augen schliessen und tanzen.

Wo: Helsinki, Zürich
Tickets: Eintritt Frei, weitere Infos auf https://www.helsinkiklub.ch

17.11.

Mount Kimbie
Letzten Monat noch mit ihrem neuen Album „Love What Survives“ in Australien und Japan auf Tournee, statten uns Mount Kimbie Mitte Monat einen Besuch ab. Weltbekannt gemacht hat sie ihr ganz eigener Stil, der den Begriff „Post-Dubstep“ geprägt hat. Damals, als Dubstep ein grosses Ding war, schlugen Mount Kimbie subtilere Klänge an und bevorzugten statt eines Drops atmosphärisches Tröpfeln und Surren. Für ihr neues Album haben sich Mount Kimbie aber ganz neu erfunden und muten schon viel weniger elektronisch, sondern vielmehr als Indie-Band an. Dies nicht zuletzt wegen den grossartigen Gast-Sängern Micachu, James Blake und King Krule. (bibi)

-> Hier verlosen wir 2×2 Tickets.

Wieso Sie unbedingt hinmüssen: Englischer Rock-Punk mit einem Hauch Electro für einen aussergewöhnlichen Freitag.

Wo: Mascotte, Zürich
Tickets: via Starticket

18.11.

Wrongkong
Wir vermuten, dass sie mit einer Zeitmaschine direkt den 80ern entsprungen sind und nun die 2000er mit ihrem Futuristic-New-Wave-Synth invadieren. Sie scheuen sich vor nichts und mischen gerne Electro-Pop mit Rock-Melodien zusammen und gelten fast schon als Rebellen der heutigen Musikszene. Ihre Musik sprüht nur so von Nostalgie und gibt uns ein vertrautes, heimeliges Gefühl.

Wieso Sie unbedingt hinmüssen: Eine Zeitreise mit viel Funk, Dance und Fun.

Wo: Amboss Rampe, Zürich
Tickets: auf Reservation

19.11.

Shopping
Das britische Trio Shopping ist wirklich einzigartig. Niemand beherrschte zu Beginn so wirklich das eigene Instrument, aber irgendwie mussten Rachel Aggs, Billy Easter und Andrew Milk ihre Band ja zum Laufen bringen. Deshalb hatten sie keine andere Wahl, als mit dem fort zu fahren, was sie hatten: eine Gitarristin, die keine Akkorde spielten kann, und ein Drummer, der nicht mehr als Disco-Beats spielen kann; daraus entstand der Dancy-Post-Punk, den sie heute noch spielen. Aber uns stört die mangelhaften Musikkünste nicht, denn mittlerweile haben sie mehr dazu gelernt und werden immer besser.

Wieso Sie unbedingt hinmüssen: Beenden Sie die Woche mit gutem, klassischem post-punk aus England.

Wo: Le Salopard, Biel
Tickets: –



Kommende RCKSTR Events & Partys

Season Opening Jakobshorn
02.12.2017

Newsletter anmelden

Unseren Newsletter versenden wir Donnerstags.

Aktuelle Ausgabe online lesen

Aktuelle Ausgabe online lesen

Anzeige