X
Simple Plan
03.06.2017Z7, Pratteln

Wer Anfang der 2000er in der teenager’schen Rebellen-Phase steckte und sich nicht an Metal herantraute, hörte «No Pads, No Helmets…Just Balls» rauf und runter. Mit ihrem Debüt haben Simple Plan nämlich genau den Nerv der Jugend getroffen: Songs übers Verliebt sein, das Erwachsenwerden und Probleme mit den Eltern – alles hübsch verpackt in netten Pop-Punk. Ebendieses «No Pads, No Helmets…Just Balls» erschien vor 15 Jahren – ein Ereignis, das gefeiert werden muss, finden Simple Plan und haben ihre Setlist für die Jubiläumstour mit Songs wie «I’d Do Anything», «I’m Just A Kid» oder «Perfect» bestückt, um ihr Debüt noch einmal so richtig zu zelebrieren. Für den 3. Juni empfehlen wir deshalb: Schwarzen Eyeliner, Nietengürtel und Stulpen aus dem Keller kramen, um im richtigem Setting in Nostalgie zu schwelgen.

X
Thompson
09.06.2017Gonzo, Zürich

Third time’s the charm, heisst’s in Übersee. Und weil unsere ersten beiden Thompson-Ausgaben mit The Outta Mind und Saint Tangerine Convention schon fantastisch waren, kann das ja bloss bedeuten, dass die nächste Party endgültiges Ausrastpotential hat. Das hat zum einen damit zu tun, dass es die letzte Thompson vor der Sommerpause ist (im September geht’s dann hurtig weiter mit unseren Kellerkonzertpartys). Massgeblich zur Eskalation beitragen wird aber vor allem die Band, die wir diesmal buchen durften: John Gailo, der Vierer aus Zürich und Umgebung, der mit Masken, Verstärkern und scharfen Gitarrenriffs bewaffnet in unserem Lieblingsschuppen an der Langstrasse antanzen wird. Was man erwarten darf? Aggression, die sich in Feierwut entlädt. Art-Rock, der schlagartig in die Beine geht. Und natürlich Musik aus der Heimat, die von Heimatmusik nicht weiter entfernt sein könnte. Und nachdem sich John Gailo die Fingerkuppen wund gespielt und wir anständig geheadbangt haben, geht es wie immer nahtlos weiter zur eigentlichen Party. Ab 23 Uhr sorgen die DJs Guerolito und The Wild Child für den Sound der restlichen Nacht – bestehend aus der feinsten Selektion an Rock, Indie, Soul und alles dazwischen. Die Hauptmission an diesem Abend: Ausrasten wie Namensgeber Hunter S. Thompson. Und wer dessen verfilmte Werke kennt, weiss, dass es am 9. Juni keine Entschuldigungen braucht. Alles ist erlaubt. Because «it never got weird enough for me». Bis jetzt.

X
The 1975

Eigentlich hätten The 1975 im Februar in der neuen Samsung Hall in Zürich spielen sollen. Das Konzert wurde aber letzte Woche abgesagt. Warum? Aus Gründen. Mehr wollte das Management der Band scheinbar nicht verraten. Aber: Alles halb so wild! Statt einer Absage kassiert Zürich einen Raincheck, der sogar schon ein fixes Einlösedatum hat. Am Mittwoch, dem 28. Juni 2017 versuchen wir es also noch einmal mit unserem lang ersehnten Date mit The 1975! Und weil wir uns so freuen, verlosen wir gleich 2x2 Tickets, für das neue Datum.

X
Bad Religion
07.07.2017Komplex 451

Sie überstanden Tschernobyl und Napster, 9/11 und den arabischen Frühling, zwei Bushs im White House und ebenso viele Irak-Feldzüge: Bad Religion, Flaggschiff des Westcoast-Pönk, trotzen seit 1981 den Stürmen der Weltpolitik, deren Klima sich in jedem einzelnen Punk-Rock-Song spiegelt, den die Kalifornier raushauen. Nach sanften Turbulenzen – Brett Gurewitz, Gitarrist und Gründer des Kultlabels Epitaph, stieg zwischenzeitlich aus; Frontmann Greg Graffin schlug folkige Solopfade ein – ist für die Sommercruise 2017 die Originalcrew an Bord des Mutterkahns, der garantiert auch sämtliche Orkane der Trump-Ära durchschippert. Pusten Sie den Staub von den Stahlkappen der abgewetzten Doc’s, klauben Sie die Jeansweste mit dem Anti-Kruzifix-Logo hervor und «Hey! Ho! Let’s go!», zum Stapellauf in Zürich-Altstetten.

06.03.2017
Rubrik Events

Die besten Konzerte der Woche | Montag, 6.3., bis Sonntag, 12.3.


Neue Woche, neue Konzerte: Wer sich jeden Tag musikalisch berieseln lassen will, ist hier goldrichtig. Diese Woche tanzen wir zu Live-Musik von L.A. Witch, Odd Couple, Wanda, Korn und mehr.

von Loris Gregorio & Katinka Templeton

Montag, 6.3.

L.A. WITCH

Feinster Garage-Sound, allerbeste Grunge-Einflüsse und eine Prise  «We don’t give a fuck»-Attitüde: L.A. Witch haben schon bei ihrem Gig im Zürcher Gonzo vor einigen Monaten unter Beweis gestellt, dass die drei Frauen ganz genau wissen, wie guter Sound funktioniert. Mal klingen sie nach Joy Division, dann kommt wieder ein Gitarren-Riff à la Ty Segall, abgelöst von Fuzz-Gitarren und Reverb-Effekten. L.A. Witch hätten auch einen Gig in Andy Warhols Wohnzimmer spielen können, und sie hätten dorthin gepasst wie die Campbell-Suppe auf die Pop-Art.

Wieso Sie unbedingt hinmüssen: Weil es ja immer heisst, es gäbe zu wenig Frauen auf der Bühne und hier gleich drei Mädels geilen Sound abliefern.

Wo: Schwarzer Engel, Engelstrasse 22, 9000 St. Gallen
Tickets: Keine Angaben

Dienstag, 7.3.

BLACK LIGHT WHITE LIGHT

Ein bisschen Seventies-Rock hier, ein bisschen Sixties-Fuzz da: Black Light White Light wissen, welche Musikrichtungen von früher die besten waren. Ausserdem bringt die Band aus Kopenhagen grosse Gitarren, starke Drums und einen Songaufbau mit, der selbst bei etwas langsameren Tracks garantiert für eine Nackenstarre am nächsten Morgen sorgt. Wer diese skandinavischen Rockschwaden an sich vorbeiziehen lässt, ist selber schuld.

Wieso Sie unbedingt hinmüssen: Was gibt es besseres, um die montägliche Schlaftrunkenheit am Dienstag endlich wegzuschütteln, als Live-Musik vom Feinsten?

Wo: Rössli Bar, Neubrückstrasse 8, 3012 Bern
Tickets: Keine Angaben

Mittwoch, 8.3.

ODD COUPLE

Holy Shitsnacks! Jedes mal, wenn wir Odd Couple hören, hüpft unser Herz sogleich schneller. Das ändert sich auch nach dem fünfzehnten Mal nicht, wenn das aktuelle Album «Flügge» des Berliner Duos auf dem Plattenteller rotiert. Wie man diese Euphorie steigern kann? Einzig mit einem Besuch am Konzert. Denn nichts fegt einem die Haare so schnell aus dem Gesicht wie eine Drumsalve gepaart mit Gitarrengeschrammel von Odd Couple.

Wieso Sie unbedingt hinmüssen: Schwitzen, tanzen, mitreissen lassen – das perfekte Mid-Week-Workout für alle, die auf eine Gym-Memberschaft scheissen.

Wo: Albani, Steinberggasse 16, 8400 Winterthur
Tickets: CHF 15.- via Ticketino

Donnerstag, 9.3.

THE BLACK HEART PROCESSION

Anlässlich ihres 20. Jahrestags gibt die Indie-Band ihr Comeback. Eigentlich sollten The Black Heart Procession nur ein Nebenprojekt ihrer ursprünglichen Band Three Mile Pilot werden. Weil der ruhigere und weniger freche Sound ausnahmsweise zu grösserer Beliebtheit führte, zogen die Jungs aus San Diego das Projekt weiter. Der Liebe nachtrauernd klingen sie nun wie Pete Doherty aber ohne Drogen. Das gab’s zwar mal, erinnert sich aber niemand dran.

Wieso Sie unbedingt hinmüssen: The Black Heart Procession sind eine der wenigen Indie-Bands aus San Diego und bringen den Westküsten-Charme so harmonisch rüber, wie er sich auch in Wirklichkeit anfühlt.

Wo: Bogen F, Viaduktstrasse 97, 8005 Zürich
Tickets: CHF 35.- via Starticket

Freitag, 10.3.

WANDA

Gute Musik aus Österreich war wieder mal bitter nötig. Das dachten sich auch Wanda aus Wien und zeigten, dass es für eine österreichische Band möglich ist, über die Landesgrenzen hinaus Erfolg zu haben. Man könnte ihnen nachsagen, dass sie mit dem Motto «sex sells» zum Erfolg kamen – diese Bemerkung wäre aber völlig Fehl am Platz. Wandas Lyrics beschreiben die Jugendlichkeit, wie sie jeder erlebt hat oder noch erleben wird.

Wieso Sie unbedingt hinmüssen: Es ist Freitag und auf das Tanzen im Club sollte man sich vorbereiten, das kann man bei Wanda am besten. Wenn Sie nicht gerne tanzen, gibt’s bestimmt auch Bier – ist dann irgendwie auch ein Aufwärmen.

Wo: Reitschule, Neubrückstrasse 8, 3012 Bern
Tickets: CHF 54.- via Starticket

Samstag, 11.3.

KORN

Spätestens als der Mitgründer von Korn, Brian Welch, 2013 nach achtjährigem Fernbleiben wieder zur Band gestossen ist, sind sie wieder ganz oben auf der Liste der Nu-Metal-Bands. Als Mitbegründer der neuen Musikrichtung zeigten sie erst kürzlich mit dem Album «The Serenity Of Suffering», dass sie auch nach 24 Jahren noch mithalten. Ausserdem zeigen sie mit den Support-Acts HELLYEAH und Heaven Shall Burn eine Pre-Show, die ihr eigenes Konzert Wert wäre.

Wieso Sie unbedingt hinmüssen: Mehr Metal bekommen Sie das ganze Wochenende nirgendwo. Muss man bei diesem Line-up wirklich noch mehr sagen?

Wo: Samsung Hall, Hoffnigsstrasse 1, 8600 Dübendorf
Tickets: CHF 69.80 via Ticketcorner

Sonntag, 12.3.

THE WAVE PICTURES

Der Sonntagabend ist nicht gerade dafür bekannt, dass er in jeder Seele gute Laune auslöst. Zum Glück gibt’s da noch The Wave Pictures aus England, die selbst in so einer Situation ein Glücksgefühl auslösen. Sie hätten vor fast 50 Jahren genauso gut auf die Woodstockbühne gepasst wie Janis, The Who oder Santana. Sie werden ihrem Namen gerecht und lassen Sie den Wellengang hören und die Sonne auf der Haut spüren.

Wieso Sie unbedingt hinmüssen: Lassen sie die sanfte Stimme des Sängers in sich gehen und schweben Sie mit The Wave Pictures durch die Riffs und Solos zurück in die Sechziger.

Wo: Rössli Bar, Neubrückstrasse 8, 3012 Bern
Tickets: CHF 16.- via Petzitickets



Kommende RCKSTR Events & Partys

Simple Plan
03.06.2017 | Z7, Pratteln
Thompson
09.06.2017 | Gonzo, Zürich
The 1975
28.06.2017 | Samsung Hall, Zürich
Bad Religion
07.07.2017 | Komplex 451

Newsletter anmelden

Unseren Newsletter versenden wir Donnerstags.

Aktuelle Ausgabe online lesen

Anzeige