X
Dave Hause
03.10.2017Dynamo, Zürich

Sie vermissen bereits den Sommer und die Unbeschwertheit, den er mit sich bringt? Dann streichen Sie den 3. Oktober ganz fett in Ihrem Kalender an. Denn wenn Dave Hauses Musik eines kann, dann ein wunderbar sommerliches Gefühl vermitteln, das Sie irgendwo ins Nirgendwo katapultiert, ohne dass Sie sich allein fühlen. Der beste Beweis dafür ist seine dieses Jahr erschienene Scheibe «Bury Me In Philly», deren Titel wegen der vielen Country-Einflüsse eigentlich «Bury Me In Tennessee» heissen müsste. Und jetzt folgt noch ein kleiner Geheimtipp für alle heimlichen My-Chemical-Romance-Fans: Gitarrist Frank Iero eröffnet vor Dave Hause – der freut sich sicher über das ein oder andere fransenbehangene Gesicht und Nietengürtel.

X
Queens of the Stone Age

Nach vier langen Jahren melden sich Queens of the Stone Age endlich zurück! Im August erscheint das neue Album "Villains" gefolgt von einer Welt-Tour auf der sie am 6. November auch bei uns in der Schweiz Halt machen. Josh Homme gründete bereits in Schulzeiten mit Freunden die Band "Kyuss", mit der er das Genre des Stoner Rock erfand. 1996 trennte sich die Band, aber nur ein Jahr später tauchte er als charismatischer Frontmanns von Queens of the Stone Age wieder auf. Von Anfang an stehen die Kalifornier für kompromisslosen, unaufhaltsam nach vorne preschenden Gitarrensound. Schon bei ihrem ersten, selbstbetitelten Album von 1998 standen die Zeichen auf Erfolg. Mit den darauf folgenden Platten ging es für die Band musikalisch und kommerziell immer weiter bergauf. Der weltweite Durchbruch kam mit dem dritten Album "Songs For The Deaf", welches von ihrem Freund Dave Grohl (Nirvana/Foo Fighters) eingetrommelt wurde, fast überall in Europa hohe Chart-Positionen erreichte und Josh Homme somit endgültig zu einem Superstar der alternativen Musikszene machte. Mit ihren unglaublichen Live-Shows beweisen QOTSA immer wieder, dass sie die beste Band sind, wenn es um wuchtigen, leidenschaftlichen und staubtrockenen Rock'n'Roll geht und deshalb sollte man für ihr einziges Schweizer Konzert in der Samsung Hall Zürich ganz schnell Tickets sichern!

X

Von federleichten Popmelodien über eingängige Indie Rock-Hymnen bis zu harten Metal-Kompositionen; musikalische Köstlichkeiten gibt es in unserem Land en masse. Tagtäglich bespielen Bands und Solokünstler die kleinen Bühnen von Clubs und Bars. Vom Konzertkeller in Hinterpfupfingen bis zur internationalen Bühne ist es allerdings ein weiter Weg. Der Bandcontest Swiss Live Talent will diese Odyssee etwas abkürzen. Nach bereits zwei Ausgaben hat sich der Contest zum Sprungbrett für aufstrebende Künstler gemausert. Nachdem 25 Experten der Schweizer Musikszene die eingereichten Tracks von 665 Bands durchgeackert haben, stehen nun die Nominierten in sieben Kategorien für den Swiss Live Talent Award fest. Mit dabei sind auch Namen, die wir bereits kennen: Odd Beholder, One Sentence. Supervisor, Dirty Sound Magnet, John Gailo, Wassily, Dachs, Fai Baba, Zeal & Ardor, Long Tall Jefferson oder a=f/m (Bild) sind nur einige der vielen Bands, die am 17. und 18. November in sechs Berner Locations zum Konzertmarathon antreten dürfen, bei dem auch Sie herzlich eingeladen sind, ihren Favoriten vor Ort anzufeuern. Eine internationale Jury wird schlussendlich dann den Sieger des diesjährigen Swiss Live Talents küren. Gewonnen haben aber eigentlich schon alle, die auf der Bühne stehen: Die Jury besteht nämlich aus Booker, Event-Veranstalter, Clubbetreiber und Medienleute aus dem In- und Ausland. Wer hier entdeckt wird, ist also dem Ziel, erfolgreich Musik zu machen, schon einen grossen Schritt weiter. (miku/kätt)

06.03.2017
Rubrik Events

Die besten Konzerte der Woche | Montag, 6.3., bis Sonntag, 12.3.


Neue Woche, neue Konzerte: Wer sich jeden Tag musikalisch berieseln lassen will, ist hier goldrichtig. Diese Woche tanzen wir zu Live-Musik von L.A. Witch, Odd Couple, Wanda, Korn und mehr.

von Loris Gregorio & Katinka Templeton

Montag, 6.3.

L.A. WITCH

Feinster Garage-Sound, allerbeste Grunge-Einflüsse und eine Prise  «We don’t give a fuck»-Attitüde: L.A. Witch haben schon bei ihrem Gig im Zürcher Gonzo vor einigen Monaten unter Beweis gestellt, dass die drei Frauen ganz genau wissen, wie guter Sound funktioniert. Mal klingen sie nach Joy Division, dann kommt wieder ein Gitarren-Riff à la Ty Segall, abgelöst von Fuzz-Gitarren und Reverb-Effekten. L.A. Witch hätten auch einen Gig in Andy Warhols Wohnzimmer spielen können, und sie hätten dorthin gepasst wie die Campbell-Suppe auf die Pop-Art.

Wieso Sie unbedingt hinmüssen: Weil es ja immer heisst, es gäbe zu wenig Frauen auf der Bühne und hier gleich drei Mädels geilen Sound abliefern.

Wo: Schwarzer Engel, Engelstrasse 22, 9000 St. Gallen
Tickets: Keine Angaben

Dienstag, 7.3.

BLACK LIGHT WHITE LIGHT

Ein bisschen Seventies-Rock hier, ein bisschen Sixties-Fuzz da: Black Light White Light wissen, welche Musikrichtungen von früher die besten waren. Ausserdem bringt die Band aus Kopenhagen grosse Gitarren, starke Drums und einen Songaufbau mit, der selbst bei etwas langsameren Tracks garantiert für eine Nackenstarre am nächsten Morgen sorgt. Wer diese skandinavischen Rockschwaden an sich vorbeiziehen lässt, ist selber schuld.

Wieso Sie unbedingt hinmüssen: Was gibt es besseres, um die montägliche Schlaftrunkenheit am Dienstag endlich wegzuschütteln, als Live-Musik vom Feinsten?

Wo: Rössli Bar, Neubrückstrasse 8, 3012 Bern
Tickets: Keine Angaben

Mittwoch, 8.3.

ODD COUPLE

Holy Shitsnacks! Jedes mal, wenn wir Odd Couple hören, hüpft unser Herz sogleich schneller. Das ändert sich auch nach dem fünfzehnten Mal nicht, wenn das aktuelle Album «Flügge» des Berliner Duos auf dem Plattenteller rotiert. Wie man diese Euphorie steigern kann? Einzig mit einem Besuch am Konzert. Denn nichts fegt einem die Haare so schnell aus dem Gesicht wie eine Drumsalve gepaart mit Gitarrengeschrammel von Odd Couple.

Wieso Sie unbedingt hinmüssen: Schwitzen, tanzen, mitreissen lassen – das perfekte Mid-Week-Workout für alle, die auf eine Gym-Memberschaft scheissen.

Wo: Albani, Steinberggasse 16, 8400 Winterthur
Tickets: CHF 15.- via Ticketino

Donnerstag, 9.3.

THE BLACK HEART PROCESSION

Anlässlich ihres 20. Jahrestags gibt die Indie-Band ihr Comeback. Eigentlich sollten The Black Heart Procession nur ein Nebenprojekt ihrer ursprünglichen Band Three Mile Pilot werden. Weil der ruhigere und weniger freche Sound ausnahmsweise zu grösserer Beliebtheit führte, zogen die Jungs aus San Diego das Projekt weiter. Der Liebe nachtrauernd klingen sie nun wie Pete Doherty aber ohne Drogen. Das gab’s zwar mal, erinnert sich aber niemand dran.

Wieso Sie unbedingt hinmüssen: The Black Heart Procession sind eine der wenigen Indie-Bands aus San Diego und bringen den Westküsten-Charme so harmonisch rüber, wie er sich auch in Wirklichkeit anfühlt.

Wo: Bogen F, Viaduktstrasse 97, 8005 Zürich
Tickets: CHF 35.- via Starticket

Freitag, 10.3.

WANDA

Gute Musik aus Österreich war wieder mal bitter nötig. Das dachten sich auch Wanda aus Wien und zeigten, dass es für eine österreichische Band möglich ist, über die Landesgrenzen hinaus Erfolg zu haben. Man könnte ihnen nachsagen, dass sie mit dem Motto «sex sells» zum Erfolg kamen – diese Bemerkung wäre aber völlig Fehl am Platz. Wandas Lyrics beschreiben die Jugendlichkeit, wie sie jeder erlebt hat oder noch erleben wird.

Wieso Sie unbedingt hinmüssen: Es ist Freitag und auf das Tanzen im Club sollte man sich vorbereiten, das kann man bei Wanda am besten. Wenn Sie nicht gerne tanzen, gibt’s bestimmt auch Bier – ist dann irgendwie auch ein Aufwärmen.

Wo: Reitschule, Neubrückstrasse 8, 3012 Bern
Tickets: CHF 54.- via Starticket

Samstag, 11.3.

KORN

Spätestens als der Mitgründer von Korn, Brian Welch, 2013 nach achtjährigem Fernbleiben wieder zur Band gestossen ist, sind sie wieder ganz oben auf der Liste der Nu-Metal-Bands. Als Mitbegründer der neuen Musikrichtung zeigten sie erst kürzlich mit dem Album «The Serenity Of Suffering», dass sie auch nach 24 Jahren noch mithalten. Ausserdem zeigen sie mit den Support-Acts HELLYEAH und Heaven Shall Burn eine Pre-Show, die ihr eigenes Konzert Wert wäre.

Wieso Sie unbedingt hinmüssen: Mehr Metal bekommen Sie das ganze Wochenende nirgendwo. Muss man bei diesem Line-up wirklich noch mehr sagen?

Wo: Samsung Hall, Hoffnigsstrasse 1, 8600 Dübendorf
Tickets: CHF 69.80 via Ticketcorner

Sonntag, 12.3.

THE WAVE PICTURES

Der Sonntagabend ist nicht gerade dafür bekannt, dass er in jeder Seele gute Laune auslöst. Zum Glück gibt’s da noch The Wave Pictures aus England, die selbst in so einer Situation ein Glücksgefühl auslösen. Sie hätten vor fast 50 Jahren genauso gut auf die Woodstockbühne gepasst wie Janis, The Who oder Santana. Sie werden ihrem Namen gerecht und lassen Sie den Wellengang hören und die Sonne auf der Haut spüren.

Wieso Sie unbedingt hinmüssen: Lassen sie die sanfte Stimme des Sängers in sich gehen und schweben Sie mit The Wave Pictures durch die Riffs und Solos zurück in die Sechziger.

Wo: Rössli Bar, Neubrückstrasse 8, 3012 Bern
Tickets: CHF 16.- via Petzitickets



Kommende RCKSTR Events & Partys

Dave Hause
03.10.2017 | Dynamo, Zürich
Queens of the Stone Age
06.11.2017 | Samsung Hall, Dübendorf
Swiss Live Talents
17.11.2017 | Dachstock, Rössli Bar, Frauenraum, ISC, Bee Flat, Club Bonsoir (Bern)

Newsletter anmelden

Unseren Newsletter versenden wir Donnerstags.

Aktuelle Ausgabe online lesen

Anzeige