X
Volbeat

Es ist noch nicht sooo lange her, da waren Volbeat noch ein Geheimtipp und nur auf kleinen Bühnen zu sehen. Diese Zeit haben die Dänen nach mittlerweile 15 Jahren Bandgeschichte für immer hinter sich gelassen und sind zu einer richtigen Stadionband gewachsen. Nach dem letztjährigen Grosserfolg am Greenfield Festival, packen der 42-jährige Michael Schøn Poulsen und seine drei Jungs ihr «danish dynamite» dieses Jahr erneut aus und präsentieren den musikalischen Bastard aus Johnny Cash und Metallica in der Stockhorn Arena in Thun. Mit im Gepäck eine illustre Zirkustruppe an verschiedensten Rocksparten mit den Beatsteaks, Flogging Molly und Amorphis. (pat)

X
Johnossi, Kensington & Yokko

Als hätte Cäsar das so geplant: ein besseres Ambiente für Konzerte als im römischen Theater Augusta Raurica bekommt man wohl sonst nirgends. Und passendere Konzertgeber für auf die Freiluftbühne als Johnossi (Bild), Kensington und Yokko sind wohl auch schwer zu finden. Die drei Bands bieten einen wilden, lebendigen Auftakt zum viertägigen Musikfestival, sodass das römische Gemäuer wohl für einen Moment aufhört zu bröckeln. Denn etwas Standhaftigkeit wird schon von Nöten sein, wenn zuerst die vier Schweizer am Gestein rütteln, dann die Holländer Gas geben und am Schluss die drei Schweden ihr feuriges Repertoire auspacken. Doch die fast 2000 Jahre alten Gemäuer in Augst sind schon in den 70er und 80er Jahren auf Rockkonzert-Tauglichkeit getestet worden. Mit den diesjährigen Auftritten wird also nicht nur die römische Geschichte weitergespielt, sondern auch ein wenig Rockgeschichte. (dela)

X
Queens of the Stone Age

Nach vier langen Jahren melden sich Queens of the Stone Age endlich zurück! Im August erscheint das neue Album "Villains" gefolgt von einer Welt-Tour auf der sie am 6. November auch bei uns in der Schweiz Halt machen. Josh Homme gründete bereits in Schulzeiten mit Freunden die Band "Kyuss", mit der er das Genre des Stoner Rock erfand. 1996 trennte sich die Band, aber nur ein Jahr später tauchte er als charismatischer Frontmanns von Queens of the Stone Age wieder auf. Von Anfang an stehen die Kalifornier für kompromisslosen, unaufhaltsam nach vorne preschenden Gitarrensound. Schon bei ihrem ersten, selbstbetitelten Album von 1998 standen die Zeichen auf Erfolg. Mit den darauf folgenden Platten ging es für die Band musikalisch und kommerziell immer weiter bergauf. Der weltweite Durchbruch kam mit dem dritten Album "Songs For The Deaf", welches von ihrem Freund Dave Grohl (Nirvana/Foo Fighters) eingetrommelt wurde, fast überall in Europa hohe Chart-Positionen erreichte und Josh Homme somit endgültig zu einem Superstar der alternativen Musikszene machte. Mit ihren unglaublichen Live-Shows beweisen QOTSA immer wieder, dass sie die beste Band sind, wenn es um wuchtigen, leidenschaftlichen und staubtrockenen Rock'n'Roll geht und deshalb sollte man für ihr einziges Schweizer Konzert in der Samsung Hall Zürich ganz schnell Tickets sichern!

X

Von federleichten Popmelodien über eingängige Indie Rock-Hymnen bis zu harten Metal-Kompositionen; musikalische Köstlichkeiten gibt es in unserem Land en masse. Tagtäglich bespielen Bands und Solokünstler die kleinen Bühnen von Clubs und Bars. Vom Konzertkeller in Hinterpfupfingen bis zur internationalen Bühne ist es allerdings ein weiter Weg. Der Bandcontest Swiss Live Talent will diese Odyssee etwas abkürzen. Nach bereits zwei Ausgaben hat sich der Contest zum Sprungbrett für aufstrebende Künstler gemausert. Nachdem 25 Experten der Schweizer Musikszene die eingereichten Tracks von 665 Bands durchgeackert haben, stehen nun die Nominierten in sieben Kategorien für den Swiss Live Talent Award fest. Mit dabei sind auch Namen, die wir bereits kennen: Odd Beholder, One Sentence. Supervisor, Dirty Sound Magnet, John Gailo, Wassily, Dachs, Fai Baba, Zeal & Ardor, Long Tall Jefferson oder a=f/m (Bild) sind nur einige der vielen Bands, die am 17. und 18. November in sechs Berner Locations zum Konzertmarathon antreten dürfen, bei dem auch Sie herzlich eingeladen sind, ihren Favoriten vor Ort anzufeuern. Eine internationale Jury wird schlussendlich dann den Sieger des diesjährigen Swiss Live Talents küren. Gewonnen haben aber eigentlich schon alle, die auf der Bühne stehen: Die Jury besteht nämlich aus Booker, Event-Veranstalter, Clubbetreiber und Medienleute aus dem In- und Ausland. Wer hier entdeckt wird, ist also dem Ziel, erfolgreich Musik zu machen, schon einen grossen Schritt weiter. (miku/kätt)

10.08.2017
Rubrik Events

Die Parade ist nicht genug: Zehn Partys für den After-Rave


Die Streetparade ist vorbei? Die Füsse sind wund getanzt? Aber nach Hause gehen, liegt nicht drin! Wie sagt man so schön; wenn sich eine Türe schliesst, öffnet sich eine andere. In diesem Fall: Die Clubtüre.

Miami Vice After Parade Party
Wo: Plaza Club
Ab: 23 Uhr
DJs: Sandy Rivera, Muri, George Lamell, Sam, Smash FX, Lilly Palmer, Juli Lee, Freya
Miami Vice kennt man bereits. Die Partyreihe ist ein Versprechen für frische und überraschende Clubmusik. Für die Street Parade Spezialausgabe tischt das Plaza der Partymeute DJ Sandy Rivera aka Kings of Tomorrow (Bild) auf. Seit den frühen Neunzigern produziert er zeitlose Housetracks mit einer aufregenden Portion Soul, Funk und Pop. Oben im Kosmos, Paradies für alle Glimmstängel-Sympathisanten, beschallen die drei DJ-Damen Lilly Palmer, Juli Lee und Freya die Feierwütigen mit modernem Electronica.

Strassenparade im Hive
Wo: Hive
Ab: 22 Uhr
DJs: Monika Kruse, Anja Schneider, Animal Trainer, Lee Van Dowski, Kellerkind, Sabb, Definition, MANON, EZIKIEL, Gleichschritt, Manuel Moren, Dario D’Attis, Reto Ardour, De La Maso, Vanita, Rumlaut, Jimi Jules, Matija, Nici Faerer, Andreas Ramos, Hug & Schiemann, Raphaello, Herr Müller, Anthik, Nader, Larry, Symoh Sares, Sven Dohse, Tonda, Simoki, Franze
Wer am Samstag ins Hive spaziert, wird sich frühestens Montagmorgen wieder aus dem Schuppen herausschleppen können. Schwankend und mit zittrigen Beinen, aber mit breitem Grinsen im Gesicht. Denn dieses Wochenende arbeiten ganz viele – also wirklich viele – fleissige Bienchen daran, dem Partyvolk das Leben zu versüssen. Im Bienenstock sind auch gleich zwei Königinnen vertreten; Anja Schneider und Monika Kruse (Bild) sind beide DJs, Produzenten, Label-Macher und wahre Pionierinnen. Von der grossen Stage am Seebecken geht’s für sie direkt hinters Mischpult im Hive.

Ecstasy
Wo: Zukunft
Ab: 23 Uhr
DJs: Rizzoknor live, Peter Schumann, Sampayo & M.A., Nicola Noir, Sentiment, Leo Gretener, Gallo, Kalabrese
Die Zukunft: eine kleine Hochburg der Zürcher Elektroszene. Wenn die letzten Töne der Street Parade abklingen, ist es also selbstverständlich, dass der Club seine verlorenen Kinder mit offenen Armen empfängt und sie mit einem vorzüglichen Line-up verwöhnt. Darunter Rizzoknor (Bild), die in ihren experimentierfreudigen Tracks Techno und Krautrock vereinen oder die allen bekannten Zürcher Szenengurus Kalabrese und Gallo – weil es ohne sie in der Zuki einfach nicht geht.

SWAY – After the Streetparade
Wo: Härterei
Ab: 23 Uhr
DJs: Michael Calfan, Burak Yeter, Ofenbach
Leichte und flockige Housetracks mit Soul-Einschlag; das ist das Erfolgsrezept des Pariser DJs Michael Calfan (Bild). Er zaubert Clubmusik, die nach Sommer schmeckt, einfach und poppig ist und so noch jeden schüchternen Bewegungslegastheniker vom Barhocker auf die Tanzfläche lockt. Burak Yeter und Ofenbach ziehen nach und liefern tanzbare Hitsingles, die auch bei uns schon die Charts gestürmt haben.

BaBaLu Rooftop
Wo: Hiltl Dachterrasse
Ab: 16 Uhr
DJs: Dj Pasci, Juen & Bach, Pazkal (Bild), Ronny Aaron Khaleian, JACK & JUUS, Dario La Mazza, Phil Cole, Dean Cardenas
Menschen! Überall! BaBaLu ist der Meinung, dass man irgendwann mal ein Päuschen von den überwältigenden Massen an der Street Parade benötigt und zieht darum hoch über die Dächer von Zürich, wo es wesentlich gemütlicher ist. Auf buntes Treiben muss man auf der Hiltl Dachterrasse trotzdem nicht verzichten. Typisch BaBaLu wird es schrill und aussergewöhnlich. Die Tänzer und DJs sorgen bis in die frühen Morgenstunden für einwandfreie Unterhaltung.

Under w/ Dubfire
Wo: Bellevue
Ab: 23 Uhr
DJ: Dubfire
Dubfire (Bild) gehört zu den Spitzen-Plattenkraulern dieses Planeten. Von Mykonos nach Ibiza über London bis nach Lissabon; der Technomeister tourt um die ganze Welt. Für die grösste Techno-Party der Welt macht er natürlich auch halt in Zürich. Zuerst an der Daylight bei der Opernhaus Terrasse, sorgt er an der Afterparty des Clubs Bellevue mit seinen dunklen Rhythmen für den perfekten Rave.

City Fox Streetparade Special
Wo: Supermarket
Ab: 22 Uhr
DJs: Patrischa, Return, Kalabrese, M.A.N.D.Y., Adriatique, AME DJ
Das Supermarket sendet Liebesgrüsse an die Street Parade; für das Special postieren sie ihre All-Time-Favorites und auserlesene Newcomer-Talente hinter die Plattenspieler. Die vielversprechende Frischlings-DJane Patrischa (Bild) macht zusammen mit Return den Auftakt. Ebenfalls im Line-up und bereits hochgeschätzt in der Szene sind ÂME und das DJ-Duo Adriatique. Back-To-Back lassen sie das Partyvolk bis in die frühen Morgenstunden tanzen. Auch Kalabrese macht noch einen kurzen Abstecher ins Supermarket.

 

Serialism
Wo: Frieda’s Büxe
Ab: 23 Uhr
DJs: Jichael Mackson (live), Quenum, Loquace, Antja, Clit Eastwood & Winona Slider, Rina Lou, Henry Sure, Miravan, Rumlaut
Bei Tante Frieda gibt’s zwar keinen Kaffee und Kuchen, dafür feinste Köstlichkeiten des Elektro. Darunter die Leckerbissen Jichael Mackson, der smooth zwischen Dub, Techno und Electronica switcht, sowie Quenum und Loquace (Bild), beide bereits bekannte Gesichter im Business. Alle drei sind Artists beim angesehenen Label Serialism – das in der Büx übrigens sein zehnjähriges Bestehen feiert.

Divercity Street Parade Special
Wo: Stall 6
Ab: 22 Uhr
DJs: Task Horizon, Magnetude, Agent C, Nasjo, Kezeg, Semtex
Keine Street Parade ohne das JUR Records Love Mobile und keine Nacht danach ohne die Drum’n’Base Party im Stall 6. Auch dieses Jahr macht sich das Label Divercity daran, den DnB-Liebhabern feinste Beats aus ihrem bevorzugten Electronica-Genre zu kredenzen. From Russia with love kommen diesmal Magnetude (Bild) in den Club an der Sihl – wobei, das stimmt nur zur Hälfte. Das Duo setzt sich durch Rusty K (die russische Hälfte) und dem Briten DJ Jae Overtech zusammen – letzterer verweilt sogar derzeit in der Schweiz und wird darum ganz genau wissen, was die Zürcher Partymeute will.

Street Parade After Party
Wo: Klaus
Ab: 24 Uhr
DJs: Markus Homm, Pazkal, Nici Faerber, Raphael Raban, Aaron Khaleian
Clubs in Zürich kommen und gehen, auch das Klaus schlägt sich noch nicht allzu lange durch das hiesige Nachtleben. Der Club hält sich aber ganz gut im Ring. Für die Street Parade stellt der Partykeller ein Love Mobile und wer auf der Liste steht (weil: Privatclub), darf die Feierei im Klaus zu den House-Nummern von Markus Homm (Bild), Pazkal, Nici Faerber & Co. gleich weiterführen.



Kommende RCKSTR Events & Partys

Volbeat
30.08.2017 | Stockhorn Arena, Thun
Johnossi, Kensington & Yokko
07.09.2017 | Römisches Theater Augusta Raurica (Augst)
Queens of the Stone Age
06.11.2017 | Samsung Hall, Dübendorf
Swiss Live Talents
17.11.2017 | Dachstock, Rössli Bar, Frauenraum, ISC, Bee Flat, Club Bonsoir (Bern)

Newsletter anmelden

Unseren Newsletter versenden wir Donnerstags.

Aktuelle Ausgabe online lesen

Anzeige