X
Volbeat

Es ist noch nicht sooo lange her, da waren Volbeat noch ein Geheimtipp und nur auf kleinen Bühnen zu sehen. Diese Zeit haben die Dänen nach mittlerweile 15 Jahren Bandgeschichte für immer hinter sich gelassen und sind zu einer richtigen Stadionband gewachsen. Nach dem letztjährigen Grosserfolg am Greenfield Festival, packen der 42-jährige Michael Schøn Poulsen und seine drei Jungs ihr «danish dynamite» dieses Jahr erneut aus und präsentieren den musikalischen Bastard aus Johnny Cash und Metallica in der Stockhorn Arena in Thun. Mit im Gepäck eine illustre Zirkustruppe an verschiedensten Rocksparten mit den Beatsteaks, Flogging Molly und Amorphis. (pat)

X
Johnossi, Kensington & Yokko

Als hätte Cäsar das so geplant: ein besseres Ambiente für Konzerte als im römischen Theater Augusta Raurica bekommt man wohl sonst nirgends. Und passendere Konzertgeber für auf die Freiluftbühne als Johnossi (Bild), Kensington und Yokko sind wohl auch schwer zu finden. Die drei Bands bieten einen wilden, lebendigen Auftakt zum viertägigen Musikfestival, sodass das römische Gemäuer wohl für einen Moment aufhört zu bröckeln. Denn etwas Standhaftigkeit wird schon von Nöten sein, wenn zuerst die vier Schweizer am Gestein rütteln, dann die Holländer Gas geben und am Schluss die drei Schweden ihr feuriges Repertoire auspacken. Doch die fast 2000 Jahre alten Gemäuer in Augst sind schon in den 70er und 80er Jahren auf Rockkonzert-Tauglichkeit getestet worden. Mit den diesjährigen Auftritten wird also nicht nur die römische Geschichte weitergespielt, sondern auch ein wenig Rockgeschichte. (dela)

X
Queens of the Stone Age

Nach vier langen Jahren melden sich Queens of the Stone Age endlich zurück! Im August erscheint das neue Album "Villains" gefolgt von einer Welt-Tour auf der sie am 6. November auch bei uns in der Schweiz Halt machen. Josh Homme gründete bereits in Schulzeiten mit Freunden die Band "Kyuss", mit der er das Genre des Stoner Rock erfand. 1996 trennte sich die Band, aber nur ein Jahr später tauchte er als charismatischer Frontmanns von Queens of the Stone Age wieder auf. Von Anfang an stehen die Kalifornier für kompromisslosen, unaufhaltsam nach vorne preschenden Gitarrensound. Schon bei ihrem ersten, selbstbetitelten Album von 1998 standen die Zeichen auf Erfolg. Mit den darauf folgenden Platten ging es für die Band musikalisch und kommerziell immer weiter bergauf. Der weltweite Durchbruch kam mit dem dritten Album "Songs For The Deaf", welches von ihrem Freund Dave Grohl (Nirvana/Foo Fighters) eingetrommelt wurde, fast überall in Europa hohe Chart-Positionen erreichte und Josh Homme somit endgültig zu einem Superstar der alternativen Musikszene machte. Mit ihren unglaublichen Live-Shows beweisen QOTSA immer wieder, dass sie die beste Band sind, wenn es um wuchtigen, leidenschaftlichen und staubtrockenen Rock'n'Roll geht und deshalb sollte man für ihr einziges Schweizer Konzert in der Samsung Hall Zürich ganz schnell Tickets sichern!

X

Von federleichten Popmelodien über eingängige Indie Rock-Hymnen bis zu harten Metal-Kompositionen; musikalische Köstlichkeiten gibt es in unserem Land en masse. Tagtäglich bespielen Bands und Solokünstler die kleinen Bühnen von Clubs und Bars. Vom Konzertkeller in Hinterpfupfingen bis zur internationalen Bühne ist es allerdings ein weiter Weg. Der Bandcontest Swiss Live Talent will diese Odyssee etwas abkürzen. Nach bereits zwei Ausgaben hat sich der Contest zum Sprungbrett für aufstrebende Künstler gemausert. Nachdem 25 Experten der Schweizer Musikszene die eingereichten Tracks von 665 Bands durchgeackert haben, stehen nun die Nominierten in sieben Kategorien für den Swiss Live Talent Award fest. Mit dabei sind auch Namen, die wir bereits kennen: Odd Beholder, One Sentence. Supervisor, Dirty Sound Magnet, John Gailo, Wassily, Dachs, Fai Baba, Zeal & Ardor, Long Tall Jefferson oder a=f/m (Bild) sind nur einige der vielen Bands, die am 17. und 18. November in sechs Berner Locations zum Konzertmarathon antreten dürfen, bei dem auch Sie herzlich eingeladen sind, ihren Favoriten vor Ort anzufeuern. Eine internationale Jury wird schlussendlich dann den Sieger des diesjährigen Swiss Live Talents küren. Gewonnen haben aber eigentlich schon alle, die auf der Bühne stehen: Die Jury besteht nämlich aus Booker, Event-Veranstalter, Clubbetreiber und Medienleute aus dem In- und Ausland. Wer hier entdeckt wird, ist also dem Ziel, erfolgreich Musik zu machen, schon einen grossen Schritt weiter. (miku/kätt)

08.08.2017
Rubrik Events

It’s a rave, Dave! – Die Street Parade Stages 2017


Als die Street Parade 1992 das Licht der Welt erblickte, ging es erst mal nur um die Love Mobiles, die auf der Bahnhofsstrasse entlangrollten. Heute zieht sich die Parade um das ganz Seebecken und neben den Trucks gibt’s auch diverse Bühnen. Welche das am 12. August sein werden, erfahren Sie hier.

Opening Stage (Bild)
Frascati/Utoquai

Der Startschuss fällt hier! Pünktlich um 13 Uhr wird traditionsreich die Street Parade auf der Opening Stage eröffnet. Aber Achtung für Street-Parade-Newbies: Diese Stage ist eigentlich keine Bühne. Es handelt sich hier, wie jedes Jahr, um Love Mobile Nummero Uno, das die erste Stunde seiner Existenz erst mal an Ort und Stelle verharrt, um auch dem letzten Raver ein erstes Kopfnicken zu entlocken. Betrieben wird LoMo Nr. 1 in diesem Jahr vom deutschen Mega-Rave-Event World Club Dome. Um 14 Uhr läutet die Crew rund um den World Club Dome dann den LoMo-Umzug ein – auf dass wieder zahlreiche Electronica-Fans zur Tour de Rave aufbrechen können.

Opéra Stage
Bellevue

So, jetzt steht die Bühne aber fix. Am Sechseläutenplatz gegenüber dem Opernhaus bezirzt Sie die Opéra Stage mit den Headlinern der diesjährigen Street Parade. Da wäre zum einen Hymnen-Herrscher Luciano, der sich jetzt schon Grübchen in die Wangen freut, dass er wieder mal im Herzen von Zürich vor tausenden Menschen spielen darf – und dann auch noch das Closing-Set. Davor stehen nicht minder grosse Namen am Line-up. Da wo letztes Jahr noch der Meister Carl Cox die Knöpfchen drückte, geben sich dieses Mal Acts wie Ellen Allien, Nicole Moudaber, Dubfire oder Jamie Jones die Kopfhörer in die Hand.

Swiss Innovations Stage
Limmatquai

Weil mittlerweile quasi jeder als DJ gilt, der schon mal das Aux-Kabel an der WG-Party beherrschen durfte und eventuell noch mehr als eine Spotify-Playlist bewirtschaften kann, ist die Liste der aktiven Elektro-DJs in den letzten paar Jahren ins Unermessliche gewachsen. Klar, dass Sie da vermutlich keinen mehr drauf kennen. Dafür wurde die Swiss Innovation Stage ins Leben gerufen. Hier stehen jene, die sich Nacht für Nacht in den hiesigen Clubs die Finger wund drehen.

Centre Stage
Bürkliplatz

Sie denken, das richtig fette Namedropping passiert einzig und allein auf der Opéra Stage? Ha, falsch gedacht! Die Street Parade hat 2017 so viele Pfeile im Kröcher, äh, Köcher, wie scheinbar überhaupt noch nie und kann seine Fame-Acts auch auf den anderen Bühnen verteilen, um noch mehr Menschen in den Genuss exzellenter Qualität kommen zu lassen. So wie auf jener Stage am Bürkliplatz, wo Felix Kröcher (eines der vielen, vielen Highlights vom letzten Jahr – dieses Set von 22.45 Uhr bis Schluss sollten Sie auf keinen Fall verpassen), Andhim, Paul Almqvist oder Pig&Dan für die nötige musikalische Eskalation sorgen.

Rakete Stage
Nationalbank/Bürkliplatz

Wer an einem Raketen-Wochenende schon mal im Hive zu Gast war, kennt sich aus. Rakete bedeutet kollektives Ausflippen, der Bienenstock ist dann rappelvoll und manchmal muss das Wochenende deswegen sogar auf Montagmorgen ausgeweitet werden, um auch alle Honigmäulchen zu beglücken. Einmal im Jahr kriegen die Arbeitsbienen der Rakete aber Ausflugsfrei – und dieser Tag wird am Bürkliplatz rund um den dort beheimateten Pavillon verbracht. Die Crème de la Crème der Hive-DJs versammelt sich dort, darunter unsere Lieblinge Jimi Jules und Animal Trainer, sowie internationale Star-Gäste wie die deutsche Produzentin und DJ Anja Schneider. Bonuspunkt für die Rakete Stage: Hier gibt’s immer Schatten!

Clubbing Stage
Kongresshaus

Die Schweiz ist ein schönes Land. Wir können vieles gut (Schokolade, Jodeln, Alpen) und manches sogar noch besser (Schokolade, Jodeln, Alpen). Am allerbesten – also, wenn es nach uns geht – können wir aber das Feiern. Das Land mit der grössten Clubdichte bringt Jahr für Jahr Namen zur Welt, die auch ausserhalb der Grenzen für Furore sorgen. Diese Botschafter der elektronischen Schweizmusik sollen darum auch zuhause gefeiert werden und finden auf der Clubbing Stage beim Kongresshaus ein würdiges Zuhause. Am 12. August sorgen DJs wie Vanita, Patrique oder auch Visionkids für die nötige Beschallung, die sie sonst eher einem Publikum im Ausland kredenzen würden.

Generations Stage
SwissLife (Enge)

25 Jahre Street Parade History. In diesem Vierteljahrhundert haben sich unzählige DJs hinter den Mischpulten der Love Mobiles und Stages getummelt – viele von ihnen sogar über Jahrzehnte hinweg immer wieder. Den Pionieren dieser Demonstration für Liebe, Frieden, Freude, Grosszügigkeit und Toleranz wird auf der Generations Stage ein Denkmal gesetzt. Aber nicht etwa ein ödes aus Stein, sondern ein lebendiges in Form von Menschenmassen, die auch heute immer noch zum Sound der OGs des Raves abgehen, als wäre 1992 erst gestern gewesen. Und mit dem Street Parade Gründer Marek Krynski aka Marek Kay (von 17:40 bis 18 Uhr) hinter den Turntables, wird’s erst so richtig nostalgisch.

Hardstyle LoMo
Stockerstrasse

Wir haben mit einem Love Mobile die Bühnenbeschreibung begonnen, also wollen wir sie auch so beenden, oder? Gut, dass die Swiss Hardstyle Mafia nach dem Umzug rund ums Zürcher Seebecken noch lange nicht genug hat und darum noch so gerne mit ihrem fahrenden Club das Schlusslicht bildet, um der Street Parade den eigenen Hardstyle-Stempel aufzudrücken. Bis 24 Uhr bleibt der Truck also an der Stockerstrasse stehen und bietet so allen Fans der härteren Gangart noch eine ganz eigene Stage zum Verweilen und Ausrasten an.

Photo Credit Center Stage und Clubbing Stage: Christian Dancker



Kommende RCKSTR Events & Partys

Volbeat
30.08.2017 | Stockhorn Arena, Thun
Johnossi, Kensington & Yokko
07.09.2017 | Römisches Theater Augusta Raurica (Augst)
Queens of the Stone Age
06.11.2017 | Samsung Hall, Dübendorf
Swiss Live Talents
17.11.2017 | Dachstock, Rössli Bar, Frauenraum, ISC, Bee Flat, Club Bonsoir (Bern)

Newsletter anmelden

Unseren Newsletter versenden wir Donnerstags.

Aktuelle Ausgabe online lesen

Anzeige