01.12.2017
Rubrik Film

Heimkino im Dezember


Die besten Streifen um sich zuhause in eine kuschelige Decke einzuwickeln und feines Mikrowellen-Popcorn zu geniessen. Diesen Monat mit «Dark«, «Marvel’s The Punisher» und «Godless».

Mystery-Krimi: «Dark» (Bild)
Die erste deutsche Produktion für Netflix wird bereits mit Erfolgsserien wie «Stranger Things» oder «The OA» verglichen. Wir haben sie uns angesehen und können dies bestätigen.

Die Erste der zehn Folgen zeigt schon nach wenigen Minuten, dass die Show «Dark» nichts für schwache Nerven ist. In einem kleinen Schuppen sieht der Zuschauer zu wie sich ein Mann erhängt. Bald stellt sich heraus, dass er Familienvater war, desse Sohn Jonas (Louis Hofmann) wenig später vorgestellt wird. Der Tod seines Vaters ist aber nicht das Einzige was in der deutschen Kleinstadt Winden die Gemüter beunruhigt. Der 15-jährige Erik Obendorf (Paul Radom) wird seit zwei Wochen vermisst und der Polizei fehlt jegliche Spur.

«Dark» legt den Fokus auf Jonas‘ Familie, dieser hat nicht nur mit dem Schicksalsschlag zu kämpfen, sondern auch mit der Unsicherheit, ob seine Mutter Hannah (Maja Schöne) den Vater je geliebt hat. Führt sie doch eine Affäre mit dem Polizei-Kommissar Ulrich Nielsen (Oliver Maucci). Nielsen wiederum bekommt bald seine eigenen Probleme, als auch dessen 12-jährigers Sohn Mikkel (Daan Lennard Liebrenz) verschwunden geht. Eigentlich schon genug los, doch liefert die Serie dazu schon früh einen Twist (Nein, wir spoilern nicht), der offenlegt, dass Winden nicht das erste Mal Dreh- und Angelpunkt von mysteriösen Vorkommnissen ist. Dabei wird der Handlungsfaden geschickt mit dem Unglück von Tschernobyl im Jahre 1986 gesponnen.

Das waren jetzt schampar viele Namen und Plot-Linien und diese können zu Beginn auch etwas (über)fordern. Regisseur Baran bo Odar lässt nicht nur die Bewohner von Winden im Dunkeln tappen, sondern vor allem den Zuschauer. Er setzt dabei auf einen bildstarken Spannungsbau, der den üppigen Landschaften genau so viel Platz lässt, wie den Charakteren. „Dark“ erzählt glaubhaft, wie eine Stadt als Gemeinschaft zusammenhält, um dem Bösen gestanden ins Gesicht zu sehen.

Regie: Baran bo Odar
Wertung:

Ab jetzt auf Netflix

Vendetta-Porn: «Marvel’s The Punisher»
Frank Castle (Jon Bernthal) hat viel Schlimmes gesehen in seiner Zeit in Afghanistan. Die schlimmste Erfahrung sollte den Marine aber daheim in New York erwarten: Bei einem Picknick im Park gerät seine Familie ins Kreuzfeuer verfeindeter Gangs und wird erschossen. Frank, verständlicherweise schwer angepisst, wird darauf zur Ein-Mann-Armee namens «The Punisher» und legt jeden um, der mit der Sache zu tun hatte. Sechs Monate später glaubt die Welt der Punisher sei tot. Bis auf Micro (Ebon Moss-Bachrach), ein ehemaliger NSA-Agent, der sich ebenfalls ein paar mächtige Feinde gemacht hat. Micro konfrontiert Frank mit der unbequemen Wahrheit, dass der Tod seiner Familie doch nicht rein zufällig passiert ist, worauf dieser sein Totenschädel-Shirt aus dem Schrank holt, um endgültig mit der Vergangenheit abzuschliessen. Dicht auf den Fersen hat er dabei die die Homeland Security-Agentin Dinah Madani (Amber Rose Revah), deren Motivation sich mit ihren persönlichen Interessen kreuzt. «The Punisher» macht das «Iron Fist»-Debakel wieder wett und liefert gewohnt hochwertige Marvel TV-Kost.

Regie: Steve Lightfoot
Wertung:

Jetzt auf Netflix

Frauenpower-Western: «Godless»
Western keine Frauendomäne. Wenn nicht gerade Quentin Tarantino auf dem Regie-Stuhl sitzt, spielen weibliche Charaktere oftmals eher untergeordnete Rollen. Bei der 7-teiligen Serie «Godless» ist das nicht der Fall. In der Kleinstadt La Belle sind nach einem Minenunglück alle Männer umgekommen, was die Bewohnerinnen dazu zwingt in die Männerrollen zu schlüpfen. Neben der Stadtverwaltung übernehmen die Frauen auch die Kneipen und bauen Häuser. Eine davon ist Alice Fletcher (Michelle Dockery), die nach dem Tod ihres Mannes allein eine Farm ausserhalb des Städtchens bewirtschaftet und ihre Schwiegermutter und ihren Sohn versorgt. Genug zu tun, eigentlich. Plötzlich taucht aber noch der Outlaw Roy Goode (John O’Connel) auf. Er hat sich gegen seine kriminelle Gang gewendet und ist abgehauen. Damit auch von Frank Griffin (Jeff Daniels), der Roy seit Kindesalter aufgezogen hat und ihn nun mit 30 Mann sucht. Da Alice Mühe hat ihre riesige Pferdeherde in den Griff zu bekommen, machen Roy und sie einen Deal, er zähmt die Pferde und kann im Gegenzug auf der Ranch bleiben. Die angepassten Geschlechter-Rollen verpassen dem angestaubten Genre einen frischen Anstrich und ein bärtiger Jeff Daniels ist sowieso nie verkehrt.

Regie: Scott Frank
Wertung:

Jetzt auf Netflix



Top 10 Kinofilme

A Star Is Born
Die Karriere von Countrysänger Jackson Maine verebbt, da lernt er Ally kennen, die dank ihm bald selbst zum Star wird.
The Incredibles 2
Die Unglaublichen haben neuen Nachwuchs und müssen als Familie einen Bösewicht stoppen, der ihre Stadt bedroht.
The Nun
Nach dem Selbstmord einer Nonne werden zwei Ermittler in ihr Kloster geschickt, wo sie einer dämonischen Macht begegnen.
Venom
Fotograf Eddie wird zum Wirt eines Aliens, das ihm Superkräfte verleiht, dabei jedoch auch seine Persönlichkeit ändert.
Out of Paradise
Dorj und seine Frau nehmen für die Geburt ihres Kindes den Weg in die Stadt auf sich. Ein Härtetest für ihre Liebe.
Das schönste Mädchen der Welt
Roxy ist neu in der Klasse und verdreht den Jungs den Kopf - wer wird das Herz des schönsten Mädchens der Welt erobern?
Werk ohne Autor
Über drei Epochen wird das Leben des Künstlers Kurt gezeigt, der sich mit einer schwierigen Familie arrangieren muss.
BlacKkKlansman
Ron Stallworth, Colorado Springs' erster schwarzer Polizist, ist entschlossen, den Klu-Klux-Klan zu Fall zu bringen.
Searching
David Kims 16-jährige Tochter wird vermisst – mit ihren digitalen Fussabdrücken im Internet kommt er ihr auf die Spur.
Swimming with Men
Per Zufall landet Eric in einer Gruppe von Amateur-Synchronschwimmern, was seiner Midlife-Crisis entgegenwirkt.