01.11.2017
Rubrik Film

Irisierendes Marvel-Feuerwerk: «Thor: Ragnarok»


Frisch frisiert ist er, der neue Thor. Statt der blonden Mähne des Donnergottes müssen also neue Charaktere her, um die Zuschauer weiterhin zu verzücken. Und das schafft einer besonders gut.

Eins vorneweg: «Thor: Ragnarok» ist ein wahnsinnig witziger Film. Während vor allem Marvel sein Superhero-Universum immer wieder mal mit Jokes spickt, ist es aber diesmal nicht (nur) den Hauptdarstellern überlassen, für Gelächter im Kinosaal zu sorgen. Egal ob der drollige Space-Gladiator Korg, der gleich mal vom Regisseur Taika Waititi gespielt wird, oder die coole, aber ständig besoffene Tessa Thompson, die Chris Hemsworth als Walküre zur Hand geht – gelacht wird hier praktisch im Minutentakt.

Den Job als Alleinunterhalter übernimmt allerdings Jeff Goldblum alias Grandmaster – und räumt damit regelrecht ab. Als latent wahnsinniger Herrscher über einen Abfallplaneten macht sich Goldblum daran, unserem Helden aus Asgard erst mal eine neue Fritte zu verpassen (der zuständige Coiffeur ist dann natürlich ein Gesicht, das uns Comic-Nerds mehr als bloss bekannt erscheint und erneut ein Lächeln ins Gesicht zaubert), bevor er ihn in den Kampfring schickt, wo Thor um sein Leben kämpfen muss. Gegen wen? Niemand geringeren als den unglaublichen Hulk, der seinen inneren Gegenspieler Professor Banner (Mark Ruffalo) für ein Weilchen ins Unterbewusstsein verbannt hat. Zum Showdown zwischen Hulk und Thor kommt es allerdings nur, weil der Gott des Donners sich mit einer leidigen Familiengeschichte herumschlagen muss. Schwester Hela (die gfürchige Cate Blanchett), ihres Zeichens Göttin des Todes, hat sich aus ihrem Verlies befreit und will Asgard mit eiserner Hand regieren und so noch mehr Welten und Dimensionen erobern. Das will natürlich mit aller Kraft verhindert werden. Weil Thor alleine aber gegen die mächtige Schwester wenig ausrichten kann, braucht es noch ein anständiges Team. Und einen neuen Namen. Statt den Avengers, werden also kurzerhand die «Revengers» gegründet!

Der neuseeländische Regisseur Taika Waititi («What We Do In The Shadows») hat mit «Thor: Ragnarok» ein schillerndes, irisierendes Marvel-Feuerwerk geschaffen, das sowohl durch Action, Humor als auch durch den ausgezeichneten Cast besticht. Was aber noch viel wichtiger ist: Nach einem desaströs schlechten zweiten Thor-Film, bekommt die Marvel-Fangemeinde nun endlich einen Streifen, der durch und durch überzeugt und auch nach dem vierten Mal ansehen noch für Stechen in den Seiten sorgen wird. Und wem das noch nicht genug ist, der freut sich über all die kleinen Marvel-Easter-Eggs, die in diesem Film versteckt wurden.

Regie: Taika Waititi
Wertung:

Ab dem 2. November im Kino



Top 10 Kinofilme

Der Grinch
Der Grinch möchte Weihnachten stehlen, doch er hat nicht mit Cindy-Lou gerechnet, die den Weihnachtsmann treffen möchte.
Spider-Man: A New Universe
Das neue Spider-Verse bietet grenzenlose Möglichkeiten: Hier kann mehr als nur einer eine Maske tragen.
Bohemian Rhapsody
Queen ist noch immer eine der inspirierendsten Bands der Musikgeschichte - der Film zeigt das Auf und Ab ihres Erfolgs.
Johnny English - Man lebt nur dreimal
Ein mysteriöser Hacker plant einen Cyber-Angriff, den nur der technikfremde Pannenspion Johnny English vereiteln kann.
Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen
Der mächtige dunkle Zauberer Grindelwald plant eine Machtübernahme, die nur Newt Scamander stoppen kann.
100 Dinge
Hundert Tage ohne all die Dinge, die sie lieben - darum haben Toni und Paul gewettet. Was davon brauchen sie wirklich?
Astrid
Das Biopic erzählt Astrid Lindgrens beschwerlichen Weg zur gefeierten schwedischen Kinderbuch-Autorin.
Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse
Der orthodoxe Jude Motti Wolkenbruch will nicht heiraten – als er sich an der Uni verliebt, ist seine Mame ausser sich.
Cold War – Der Breitengrad der Liebe
Pianist Wiktor und Sängerin Zula wollen gemeinsam aus dem Nachkriegs-Polen in den Westen fliehen – ein schwieriger Plan.
#Female Pleasure
Der Film zeigt das Leben von fünf Frauen, die sich gegen religiöse Schranken auflehnen und dafür ihr Leben riskieren.