X
Phoenix

Was heute zum populären Alternativ-Sound gehört kann Phoenix schon lange: Vor 20 Jahren haben sie mit Electro-Pop ihre Karriere ins Rollen gebracht und haben mit dem neuen Album «Ti Amo» von neuem in die richtige Spur eingegleist. Auf ihrer neuen Platte geben sie mit manchmal schrillen Tönen, oft nostalgischen Beatles-Grooves und träumerischen Melodien erneut preis, dass ihre Musik nicht nur einen eigenen Charakter hat sondern auch zeitlos ist. Die Refrains, die oft auf Italienisch oder Französisch gesungen werden, strahlen eine klingen nach Meer und Sonnenschein und bringen kulturellen Aufschwung in ihre Songs. Im Oktober startet die Phoenix-Tour in den USA und Südamerika, dann geht’s ab nach Europa. Am Mittwoch, 21. März 2018 treten sie im Volkshaus in Zürich auf. (gin)

X
Elrow Zurich – Sambodromo do Brasil
28.04.2018 X-TRA, Zürich

Die Party des Jahres vom Spanischen Label «Elrow» findet am 28. April im X-TRA unter dem Motto «Sambodromo do Brasil» statt! Tauchen Sie in das musikalische Spektakel ein, lassen Sie sich von einzigartigen Electro-Klängen verschlingen und tanzen Sie bis ins Morgengrauen. Sichern Sie sich jetzt schon Tickets, denn wer weiss, wann Sie einzigartige Show wieder erleben werden. Tickets gibt's hier.

04.05.2017
Rubrik Film

Irrwitziger Baller-Spass: «Free Fire» im Film-Review


Feuerfrei; «Free Fire» macht seinem Name alle Ehre. Der Gangsterthriller beginnt klassisch mit illegalem Waffenhandel und endet als wahnwitziger Kampf um Leben und Tod.

Ganz mit Gangster-Attitüde treffen die beiden Iren Chris (Cillian Murphy) und Frank (Michael Smiley) bei Nacht im abgelegenen Industriegebiet auf ihren Geschäftspartner Ord (Armie Hammer). Mit dabei die auf heisse Ware spezialisierte Justine (Brie Larson), die als Vermittlerin zwischen den beiden Parteien fungiert und Stevo (Sam Riley) und Bernie (Enzo Cilenti), zwei Typen die besser einmal mehr die Schulbank gedrückt hätten – von ihrem Drogenproblem erst gar nicht angefangen. Ord führt die Iren in eine verlassene Lagerhalle, wo sie auf den egozentrischen Waffenhändler Vernon (Sharlto Copley) und seine Gefolgsleute treffen.

Der Deal ist simpel: einen Koffer voller US-Dollar gegen Schusswaffen. Nun, nicht simpel genug, wenn sich so viel Beschränktheit auf einem so kleinen Raum trifft. Der verkiffte Stevo, gerät plötzlich in Panik, als er unter Vernons Gefolgsleuten, den Typen wiedererkennt, der ihm letzte Nacht den Arsch aufgerissen hat, weil er seine Cousine a) Sexuell belästigt und b) eine Flasche über den Kopf gezogen hat. Die Situation, sowieso bereits angespannt, da falsche Ware geliefert wurde, gerät langsam ausser Kontrolle. Das Drama nimmt seinen Lauf. Statt den Streit auf sich ruhen zu lassen, ziehen die hitzköpfigen Gangster-«Profis» mit und alle Beteiligten geraten in eine Schiesserei, die kein Ende mehr nehmen will. Selbst als sich alle durch Schusswunden nur noch wie Würmer auf den Boden winden, ist niemand der Sturköpfe bereit die weisse Fahne zu schwenken.

Was wie ein typischer Hollywood-Gangsterstreifen beginnt, entwickelt sich zu einem irrwitzigen Gemetzel im Quentin Tarantino-Stil, dass an schwarzem und bissigem Humor nicht zu übertreffen ist. Sprüche unter der Gürtellinie sind Etikette. Man könnte wohl ein Trinkspiel aus dem Film basteln, so oft kommen die Wörter «verfickt» und «Wichser» vor. Obwohl der Film inhaltlich nicht viel hergibt – er beschränkt sich auf die Schiesserei in der Lagerhalle – ist durchgehend für Unterhaltung gesorgt. Der Film liefert mit grotesker Handlung viele Lachflashs, enthält aber auch einige Schreckensmomente, da an Brutalität nicht gespart wird. Für sanfte Seelen eignet sich der Film wenig, doch für alle, die auf bitterbösen Humor stehen, ist «Free Fire» eine Empfehlung.

Regie: Ben Wheathley

Wertung:



Top 10 Kinofilme

Di chli Häx
Zusammen mit ihrem Raben Abraxas macht sich die kleine Hexe auf, um die wahre Bedeutung einer guten Hexe herauszufinden.
Coco
Am Tag der Toten in Mexiko setzt der 12-jährige Miguel eine Kettenreaktion in Gang und gelangt in die Welt der Toten.
Three Billboards Outside Ebbing, Missouri
Mildred Hayes beschliesst, den bisher noch unbekannten Mörder ihrer Tochter mit einer Nachricht ausfindig zu machen.
Darkest Hour – Die dunkelste Stunde
Winston Churchill weigert sich Anfang des Zweiten Weltkriegs einen Friedensvertrag mit Hitler zu verhandeln.
Papa Moll
Ein Wochenende allein zu Hause mit den Kindern – und schon bricht bei Papa Moll das Chaos aus.
The Shape of Water
Während des Kalten Krieges entdecken zwei Frauen ein geheimes Experiment in einem Hochsicherheitslabor.
Loving Vincent
Ausgehend von 120 Werken & 800 Briefen Van Goghs wird sein letztes Jahr aus der Sicht der von ihm Porträtierten erzählt.
Ferdinand – Geht STIERisch ab
Ferdinand, ein riesiger Stier mit grossem Herz, wird eingesperrt. Um wieder zu seiner Familie zu kommen, sucht er Hilfe.
Jumanji: Willkommen im Dschungel
Vier Kids entdecken eine alte Spielkonsole mit dem Videospiel Jumanji und werden in die Dschungelwelt des Spiels gezogen.
The Greatest Showman
Die Geschichte des Visionärs P.T. Barnum, der aus dem Nichts kam und einen berühmten Wanderzirkus gründete.