X
Season Opening Jakobshorn

Draussen wird es kälter und drinnen drehen wir die Heizung auf. Diese Zeit ist diejenige, in der die Bergbahnen in Davos einen unvergesslichen Winter vorbereiten. Das Jakobshorn, der Hausberg von Davos Platz, eröffnet am 2. Dezember seine Pisten für den regulären Winter-Betrieb. Und wieder heisst es: Mit sattem Rabatt das Jakobshorn eröffnen und einen Goodie Bag abstauben.

Package 1 Für CHF 45.- erhält man die günstigste Tageskarte der Saison und oben drauf gibt es noch einen Goddie Bag im Wert von CHF 100.- dazu.

Package 2 Wer sein Snowboard oder Skier nach einem Sommer im Verlies mal wieder wachsen lassen und noch einen Welcome-Drink auf 25430 Meter über Meer geniessen möchte, der schnappt sich das Package für CHF 65.-.

Package 3 Wem einen Tag auf der Piste zu wenig Winter-Romantik verspricht, kann sich für CHF 145.- nebst allen oben genannten Vorteile, auch noch eine Hotel-Übernachtung inklusive Frühstück, einen Gästeliste-Platz an der offiziellen Eröffnungs-Party und einen Tagespass für den Sonntag sichern.

Holen Sie die Winter-Kleider aus dem Kellerabteil und sichern Sie sich noch heute eines der limitierten Packages ab CHF 45.-, inklusive Goodie Bag im Wert von CHF 100.-.

Mehr Infos unter www.mountainhotels.ch/season-opening

28.08.2017
Rubrik Film

Kein Witz: Ein neuer Joker-Film ist geplant!


Schon fast 80 Jahre lang gibt es den Erzfeind von Batman schon. Man kennt ihn aus den Comics, Filmen und Serien wo er mit breitem Grinsen Gotham City terrorisiert. Nach all den Jahren bekommt der Superschurke «Joker» jetzt einen eigenen Film, bei dem es um seine Vorgeschichte geht.

von

DC Comics und Warner Bros. haben sich dazu entschlossen, einen neuen Film in Gotham City zu drehen. Dieses Mal ist aber nicht Batman die Hauptfigur, sondern Joker. Dazu wurden die Regisseure Todd Phillips und Scott Silver («Hangover», «8 Mile») geholt, um Regie zu führen. Die Geschichte soll einzigartig und wie keine bisherige werden. Was sehr faszinierend klingt: Die Kulisse soll ein düsteres, grobes Gotham City aus den 80er Jahren darstellen, was eine Stimmung von Filmen wie «Taxi Driver» hervorbringen sollte. Es wird kein üblicher Superhero-Blockbuster, sondern ein echter Krimi-Film.

Es sollte der erste Film in einem neuen Projekt sein, womit man das ganze DC Universum erweitern kann. Auch andere beliebte Charaktere wie Batman oder Superman könnten vorkommen, jedoch ist zu erwarten, dass diese auch durch neue Schauspieler ersetzt werden würden. Drei verschiedene Joker (Jack Nicholson, Heath Ledger, Jared Leto) scheinen noch nicht genug gewesen zu sein. Obwohl Jared Leto den Joker auch im zweiten «Suicide Squad» porträtiert, wird für die Vorgeschichte ein neuer, wahrscheinlich jüngerer Schauspieler gesucht.

Da wechselnde Besetzungen bei Filmen keine Seltenheiten sind, präsentieren wir Ihnen vier weitere Filme, bei denen der Schauspielerwechsel kein Ende zu nehmen scheint.

Superman
Wohlmöglich einer der meist-gewechselten Charaktere, die es gibt. Erinnern wir uns zurück an die Zeit als es egal war, ob Superman ein Sixpack hatte und er bauchnabelhohe Shorts tragen musste. Der erste Superman überhaupt – Kirk Alyn – kümmerte sich nur um seine Haarlocke. Die Nachfolger Christopher Reeve, Tom Welling, Henry Cavill, Dean Cain, Brandon Routh, George Reeves, Gerard Christopher und John Newton wurden immer kräftiger und muskulöser. Darüber wollen wir natürlich nicht klagen!

Batman
Seit 60 Jahren gibt es schon Filme oder Serien über Batman, weshalb es auch klar ist, dass es schon acht Schauspieler brauchte, um den Superhelden darzustellen. Lewis G Wilson, Robert Lowrey, Adam West, Michael Keaton, Val Kilmer, George Clooney, Christian Bale und seit 2016 Ben Affleck hatten oder haben die Ehre, eine der begehrtesten Rollen zu spielen.

Catwoman
Noch nie wurde die schwarze Katze mehr als einmal von einer gleichen Schauspielerin verkörpert. Eartha Kitt und Julie Newmar nahmen in der Fernsehserie die Rolle von Catwoman ein, während Michelle Pfeiffer, Anne Hathaway, Lee Meriwether, Camren Bicondova und Halle Berry auf Leinwänden zu bewundern waren. Und welche war die beste? Pfeiffer, Baby!

Spider-Man
Der erste Spider-Man wurde von Tobey Maguire gespielt. Danach kam Andrew Garfield an die Reihe, mit dem es aber nur zu zwei Filmen kam. Seit 2016 erscheint Spider-Man zusammen mit anderen Charakteren des Marvel-Universum auf den Leinwänden. In «Captain America: Civil War» sowie «Spider-Man: Homecoming» wird der Spinnenmensch vom jungen Tom Holland gespielt. Wir wissen noch nicht genau, wie lange er bleiben wird, aber hoffentlich für eine längere Zeit als seine Vorgänger.

Hulk
Was gibt’s besseres, als bei der Arbeit ständig Dinge zu zerstören und herumschreien zu dürfen? Bill Bixby, Edwart Norton, Eric Bana und Mark Ruffalo hatten alle das Glück, als grüner Muskelprotz genau das zu tun. Den allbekannten Hulk kennt man schon seit den 60ern und er ist auch heute noch einer der beliebtesten Marvel-Charaktere.



Top 10 Kinofilme

God's Own Country
Johnny muss sich um die Farm seiner Familie kümmern. Hilfe bekommt er von dem rumänischen Gastarbeiter Gheorghe.
Die göttliche Ordnung
Der neue Schweizer Kinofilm rund ums Frauenstimmrecht.
Blue My Mind
Der Körper der 15-jährigen Mia beginnt, sich seltsam zu verändern. Aus Verzweiflung betäubt sie sich mit Sex und Drogen.
Jigsaw
Inspiriert vom psychopathischen Mastermind und Vorbild Jigsaw sehen sich fünf Fremde mit blutigen Spielen konfrontiert.
Thor: Tag der Entscheidung
Donnergott Thor muss sich aus seiner Gefangenschaft befreien, um die Zerstörung seiner Welt zu verhindern.
The Square
Mord im Orient Express
Die Geschichte von dreizehn Fremden in einem Zug, von denen jeder ein Verdächtigter ist.
Cars 3: Evolution
Lightning McQueen wird unerwartet von einer neuen Generation Rennwagen abgelöst und versucht, an die Spitze zu kommen.
Victoria & Abdul
Über die von einigen beneidete Freundschaft zwischen dem Angestellten Abdul Karim und der englischen Monarchin Victoria.
Justice League
Ein bisher nie dagewesenes Bündnis von Helden will den Planeten vor einem Angriff katastrophalen Ausmasses bewahren.