11.05.2017
Rubrik Film

Schwert statt Knarre: «King Arthur: Legend of the Sword»


Obwohl Guy Ritchie eigentlich für saucoole Gangster-Komödien bekannt ist, hat er sich nun an sein erstes Mittelalter-Drama gewagt. Mit Erfolg?

Charlie Hunnam kennen wir vor allem als Haudegen auf dem Motorrad («Sons of Anarchy»), Guy Ritchie hingegen als Haudegen am Regiestuhl, der sich hauptsächlich um britische Gangster und abgedrehte Stories kümmert («Snatch», «RocknRolla»). Und jetzt stellen Sie sich Charlie Hunnam als König Arthur vor und Guy Ritchie als den Typ, der für dieses Mittelalter-Drama verantwortlich ist. Passt irgendwie nicht? Stimmt, aber es funktioniert erstaunlicherweise richtig gut. Denn: Charlie Hunnam ist nicht von Anfang an ein König, sondern eben erst mal ein Haudegen. Und auch Ritchie hat seine aufsässige Seite nicht vernachlässigt und gibt dem Cast (unter anderem Jude Law, Eric Bana oder dem grossartigen Tom Wu) gemeinsam mit Joby Harold Dialoge, die genauso gut in unsere heutige Zeit beziehungsweise in einen modernen Guy-Ritchie-Streifen passen.

Wie in der bereits bekannten Saga rund um das Schwert Exkalibur und dem auserwählten Arthur, der das magische Eisending als einziger aus einem Stein ziehen kann, geht es auch in «King Arthur: Legend of the Sword» um, nun ja, König Arthur und die Legende des Schwerts. War jetzt schwer zu erraten. Während die Storyline also relativ lahm bleibt, sind es eben genau diese Dialoge, die den Film absolut sehenswert machen. Und die leichten Anpassungen der Geschichte; denn in diesem Zukünftige-Ritter-der-Tafelrunde-Aufwasch gibt’s mehr Magie und daher auch mehr Action. Was es dafür nicht gibt? Eine Lovestory. Und dafür sind wir Guy Ritchie so unendlich dankbar, dass wir es kaum in Worte fassen können. Keiner knutscht rum, keiner vergisst die Mission wegen irgendeiner holden Maid und keine holde Maid macht irgendwas saudummes, sodass die Truppe erstmal besagte Maid retten muss, bevor man sich wieder dem Hauptthema widmen kann.

Bonustipp: Eigentlich hassen wir Real-Life-Filme in 3D, weil 3D grundsätzlich ziemlich beschissen, unnötig und anstrengend ist. In diesem Fall wurden wir bei der Pressevorführung aber gezwungen, diese unsäglichen Plastikbrillen anzuziehen und obwohl wir auch dieses mal wieder lästige Abdrücke am Nasenrücken verbuchen konnten, hat es sich für einmal gelohnt, diesen Film dreidimensional zu erleben. Wenn sogar die Untertitel versetzt dargestellt werden, die Pfeile einem nur so um die Ohren fliegen und man den Feuerrauch des Magiers fast schon riechen kann, dann wurde da irgendwas richtig umgesetzt. Damit Sie sich selbst davon ein Bild machen können, verlosen wir zum Filmstart gleich 1×2 Kinotickets! Zum Wettbewerb geht’s hier lang.

Wertung:

«King Arthur: Legend of the Sword» läuft ab jetzt im Kino.



Top 10 Kinofilme

Avengers: Infinity War
Die Avengers stellen sich ihrer grössten Herausforderung: Um Thanos zu besiegen, müssen sie bereit sein, alles zu opfern.
Jurassic World: Das gefallene Königreich
Nach der Zerstörung der Jurassic World herrschen die Dinosaurier, doch ein Vulkanausbruch führt zu einer Rettungsaktion.
Solo: A Star Wars Story
Eine neue Star Wars Story um den Piloten Han Solo und wie der seinen späteren Co-Piloten Chewbacca kennenlernt.
Deadpool 2
Wade möchte der heisseste Barkeeper Mayberrys werden - trotz des Verlustes des Geschmacksinns und diverser Hindernisse.
Au revoir là-haut
Eduart bewahrt den schüchternen Albert vor dem sicheren Tod im Schützengraben. Nach dem Krieg werden sie zu Komplizen.
Peter Hase
Peter und seine Familie nehmen das Grundstück des alten Mr. McGregor in Beschlag und feiern eine grosse Party.
Isle of Dogs
Über die abenteuerliche Suche nach einem verbannten Hund, die den Jungen Atari Kobayashi nach Trash Island führt.
The Third Murder
Der abgeklärte Staranwalt Shigemori übernimmt die Verteidigung des Raubmord-Verdächtigen Misumi und stösst auf Rätsel.
Weit - Ein Weg um die Welt
Ohne zu fliegen und mit einem kleinen Budget in der Tasche reist ein junges Paar 50'000 Kilometer um die Welt.
Tully
Marlo bekommt eine „Night Nanny“, die sich nachts um ihre drei Kinder kümmert sowie Marlos Leben auf den Kopf stellt.