23.06.2017
Rubrik Games

Fürs perfekte Cosplay-Shooting mal rasch nach Tschernobyl


Wer «The Last Of Us» gespielt hat, weiss Bescheid: So eine richtige post-apokalyptische Stimmung kommt nun mal bloss an verlassenen Orten auf. Ein Cosplayer hat sich nun für das perfekte Shooting an einen ganz besonderen Ort gewagt.

Der katastrophale Unfall im Atomkraftwerk Tschernobyl ereignete sich 1986 und auch heute ist das Gebiet immer noch unbewohnbar für Menschen. Während die Zivilisation schnellstens das Weite gesucht hat, breitet sich in diesem Teil der Ukraine die Flora und Fauna weiter aus. Bären, Füchse und Wölfe streunen hier genauso herum, wie zurückgelassene Haustiere, die nun die frei wuchernde Wildnis als ihr Heim ansehen. Die Geisterstadt Tschernobyl strahlt aber trotzdem Charme aus (pun intended) – vor allem für solche, die eine post-apokalyptische Welt suchen. So einer ist Cosplayer Maul, der mit dem Fotografen eosAndy ein Shooting zum Naughty-Dog-Game «The Last Of Us» realisieren wollte. Und boy, das Ergebnis kann sich sehen lassen:

Falls Sie sich jetzt fragen, warum dieser lebensmüde Idiot freiwillig Hunde in einer radioaktiv verseuchten Stadt streicheln gehen will: a) auch Hundis mit drei Augen brauchen manchmal ein bisschen Zuneigung und b) Touristen ist es mit einer speziellen Bewilligung erlaubt, sich für eine kurze Zeit in der Zone zu bewegen. Einen dreiwöchigen Urlaub in Tschernobyl empfiehlt allerdings immer noch niemand. Die Annehmlichkeiten sind dort ohnehin nicht so der Knaller (höhö). Ok, wir hören jetzt mal auf, uns beschissene AKW-Puns auszudenken und beglücken Sie lieber mit den atomberaubenden Fotos (LETZTER! SCHWÖR!) des Ausflugs.

Video & Fotos: eosAndy
Konzept & Model: Maul



Kommende RCKSTR Events & Partys

Newsletter anmelden

Unseren Newsletter versenden wir Donnerstags.

Aktuelle Ausgabe online lesen

Anzeige