Circa Waves im Mascotte und Pikachus aka Ryan Reynolds Geburtstag: Unsere Lieblingstermine der Woche


Welchen Kinostart, Live-Gig, Album-Release und Promi-Geburi solltest du in dieser Woche auf keinen Fall verpassen? Hier die Antworten.


Konzert der Woche:

25. Oktober – Circa Waves, Mascotte, Zürich

Vor gut vier Jahren hat die Liverpooler Band Circa Waves mit ihrem Debüt-Album „Young Chaser“ bewiesen: Indie-Rock klingt immer noch gut! Songs wie „T-Shirt Weather“ haben sich in jeden einzelnen Indie-Kid-Kopf rein gebrannt. Zwei Jahre später, 2017, doppeln sie mit ihrem Langspieler „Diffrent Creaturs“ nach und bestätigen, was sie mit ihrem Debüt bewiesen haben. Nun nochmals zwei Jahre später präsentiert die Band ihr drittes Studio Album „What’s It Like Over There?“. Beim ersten Hinhören erinnern einem nur noch Songs wie „Movies“ an Circa Waves aus dem Jahr 2015. Das soll aber noch lange nichts schlechtes heissen! Der Sänger, Gitarrist und Kopf hinter der Indie-Rock Band, Kieran Shudall, versucht sich in ein klein bisschen experimentellern Sounds. Im Song „Times Won’t Change Me“ steht das Piano im Mittelpunkt und treibt den Track mit eingängigen Drums voran. Das Album klingt ganz danach, als hätte die Zeit Kieran doch geändert. Ob die Zeit auch die Live-Konzerte von Circa Wave geändert hat? Überzeug dich selbst! Am Freitag, 25. Oktober hast du die Chance die Liverpooler live zu erleben. Sie bespielen Ende Woche das Zürcher Mascotte. Tickets, die findest du hier.

Kinostart der Woche:

24. Oktober – Easy Love

Die Liebe beschäftigt uns alle, ob wir wollen oder nicht. Die „Generation Y“ ist in Sache Liebe so offen und auch doch kompliziert unterwegs wie es nur geht. Der deutsche Regisseur Tamer Jandali hat sich mit der Liebe der Generation Y auseinandergesetzt und durch sieben Männer und Frauen zwischen 25 und 45 Jahren ein filmisches Abbild geschaffen, wie der Weg zum Glück der Liebe aussehen kann. In der Grossstadt Köln begleitet er die Menschen mit ungehemmter Offenheit durch den Alltag und das Nachtleben – und dies so authentisch und emotiona,l das „Easy Love“ der Eröffnungsfilm der 69. Berlinale war (ob das mit der 69 Absicht war, wissen wir leider nicht). Ab dem 24. Oktober kannst du einen Einblick bekommen in das Liebesleben von sieben Männern und Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten.

Album-Release der Woche:

25. Oktober – King Princess: Cheap Queen

Mikaela Straus aka King Princess ist gerade mal 20 Jahre alt und macht Musik, die nur so sprüht vor Frische. Alles macht sie selbst, von Gitarre zu Piano bis zum Bass wird alles von ihr eingespielt. Ihre ersten Songs, die sie auf Soundcloud veröffentlichte, produzierte sie auch gleich selbst. Ihr Können hat sie womöglich ihrem Vater zu verdanken, der in Brooklyn ein Studio besitzt in dem schon die Arctic Monkeys ihre Songs aufnahmen. Ihren ersten Plattenvertrag hat Mikaela zusammen mit ihrem Vater noch abgelehnt, dass aus gutem Grund: Damals war sie gerade mal elf Jahre alt. Neun Jahre später ist sie bei Marc Ronsons Label Zelig Records unter Vertrag und veröffentlicht endlich ihr Debüt-Album. Am 25. Oktober ist es soweit. „Cheap Queen“, der erste Langspieler von King Princess, kann ab Freitag in voller Länge genossen werden. Übrigens: Wie sie zum Namen King Princess kam und was ihr Leben mit der Titanic verbindet, kannst du nicht nur in unserem Oktober-Heft nachlesen, sondern auch Online. Wir freuen uns schon wie kleine Kinder auf ihr Debüt!

Party der Woche:

25.+ 26. Oktober – Reitschulefest 2019 „Inselfest“, Bern

Techno, Indie, Punk, Reggaeton, Hardcore, Theater, Film und alles andere was du dir vorstellen kannst – das findest du am Freitag und Samstag in Bern in der Reitschule. Am „Inselfest“ in der Reitschule sind alle eingeladen, ob Touri, Hobbypiraten oder sonstige Inselliebhaber. Programm gibts im ganzen Haus. Von Spätterlitheater mit „Titus – Metzgete in Anusblietschwil“ im Tojo Theater und Techno-Sound im Dachstock und im Rössli, zu Konzerten im Frauenraum und in der Cafete, bis hin zur Rollschuh-Disco in der grossen Halle. Mit dabei sind Bands wie One Sentence. Supervisor, Lord Kesseli & The Drums, Vale Tudo, SCHORSCH und OSKAR und noch ganz viele mehr. Am besten wirfst du selbst einen Blick aufs ganze Programm. Das findest du entweder auf Facebook oder auf der Website der Reitschule. Das schönste am Ganzen haben wir gar noch nicht erwähnt: Das Reitschulefest ist eine Soli-Veranstaltung. Du zahlst also so viel wie es dir wert ist. Das ist hoffentlich ganz schön viel, weil nice klingt das „Inselfest“ auf jeden Fall!

Geburtstag der Woche:

23. Oktober – Ryan Reynolds

Eigentlich müssten die Herren der Schöpfung vor Neid platzen, wenn von Ryan Reynolds die Rede ist. Wieso? Seine jetzige Frau Blake Lively ist nicht nur eine der schönsten Frauen Hollywoods, sondern auch eine der lustigsten. Aber als wäre das nicht schon genug, war Ryan Reynolds auch schon für drei Jahre mit Scarlett Johansson verheiratet – die Scarlett Johansson, die schon zwei Mal zur Sexiest Woman alive gewählt wurde! Aber zurück zu Ryan. Der Kanadier ist wohl der unterhaltsamste Schauspieler, den es momentan auf dem Erdball gibt. Mal liefert er sich mit seiner Frau ein Tweet-Battle (oder verarscht sie auch gerne Mal bei Instagram), dann blödelt er mal wieder bei den Talkshow-Hosts Ellen oder Jimmy Fallon rum und dann darf man natürlich seinen Youtube-Kanal nicht vergessen! Dieser ist voll mit Promo-Clips zu seinen Filmen, dabei aber natürlich keine 0815-Videos. Es sind kleine Meisterwerke bei denen einem vor Lachen Tränen in die Augen stossen. Alles Gute zum 43. Geburstag, bleib bitte einfach so verdammt lustig! PS: Und streng dich an und lass Marvel „Deadpool 3“ nicht verkacken! Danke!