Von Haubi Songs bis H.P. Baxxter: Unsere Lieblingstermine der Woche


Haubi Songs

Konzert der Woche Samstag, 21. März – Haubi Songs, Piccolo Gardino, Zürich FINDET NICHT STATT! Nick Furrer aka Haubi Songs macht ein wirklich irgendwie „halbe“ Lieder, denn seine Musik lebt vom Minimalismus. Mit seinem aktuellen Album „Highlife“ liefert der Luzerner Musik, die eine gekonnte Kombination aus lyrischem System-anprangern und musischem einlullen, ergibt. Mal Mundart, mal […]


Konzert der Woche

Samstag, 21. März – Haubi Songs, Piccolo Gardino, Zürich

FINDET NICHT STATT!

Nick Furrer aka Haubi Songs macht ein wirklich irgendwie „halbe“ Lieder, denn seine Musik lebt vom Minimalismus. Mit seinem aktuellen Album „Highlife“ liefert der Luzerner Musik, die eine gekonnte Kombination aus lyrischem System-anprangern und musischem einlullen, ergibt. Mal Mundart, mal Englisch, aber immer mit Synths bekleidet. Haubi Songs bietet definitiv eine Abwechslung in der Schweizer Musiklandschaft. Am Samstag bespielt er den Piccolo Gardino in Zürich. Eintritt zahlst du unseres Wissens keinen!

Kinostart der Woche

Donnerstag, 19. März – Pinocchio

Zuerst „Cats“, dann „Sonic“ (der wurde zum Glück unser Aller noch gerettet) und nun „Pinocchio“. Welche Kindheitserinnerung müssen wir uns noch von der Film-Branche ruinieren lassen. Irgendwie werden wir das Gefühl nicht los das, dass Kinojahr 2020 aus unseren Alpträumen entsprungen ist. Trotz all dem Horror-Material müssen wir zugeben, ein bisschen Liebe steckt da schon drin. „Pinocchio“ wurde nicht nur in Italien gefilmt, sondern auch der Italienische Film-Regisseur Matteo Garrone hat den Film realisiert. Und lasst und ehrlich sein: Die Geschichte von Pinocchio ist einmalig, herzzerreissend und wunderbar zugleich. Deshalb finden wir, die, die sich trauen, sich in den Kinosaal zu setzten. Gibt dem Film eine Chance!

Album-Release der Woche

Freitag, 20. März – Moaning: Uneasy Laughter

Das Trio Moaning aus L.A. schoss regelrecht im Jahr 2018 mit ihrem selbstbetitelten Debüt-Album aus dem Boden. Mit „Moaning“ lieferten sie eine Scheibe an Post-Punk, die auch die Indie-Herzen beglückte. Mit drei Singles kündeten sie nun ihren zweiten Langspieler an. Der Sound klingt immer noch wie gewohnt, erhält aber einen kleinen Hauch Synth-Pop, denn den Herren von Moaning ziemlich gut steht. Ganz der Post-Punk-Manier entsprechend trägt das Album einen Namen, der gefüllt ist mit Melancholie, „Uneasy Laughter“. Ab Freitag kannst du dir die ganze LP auf dem Streaming-Portal deines Vertrauens anhören oder du kaufst es dir physisch, das ist ganz dir überlassen.

Party der Woche

Samstag, 21. März – Party without a cause, Gonzo, Zürich

FINDET NICHT STATT!

Wieso sollte man eigentlich immer einen Grund haben zu feiern? Wir können doch auch einfach so feiern! In etwa das denkt sich wahrscheinlich das Gonzo, deshalb: Party without a cause. Man braucht wirklich nie einen Grund, um zu feiern, denn feiern macht Spass und was Spass macht, macht man halt hin und wieder mal. Am Samstag lädt das Gonzo zur Party ein, einen Grund dafür haben sie nicht aber es ist Party angesagt. Für die passende Musikalische Untermalung sorgen Nasty Naas und Sam B. Über die Boxen dröhnt Sound aus den 80er, 90er, egal ob Hits oder Hip-Hop.

Gonzo

Geburtstag der Woche

Montag, 16. März – H.P. Baxxter

„How much is the fish?“ das fragte – leider – nicht Karl Marx, sondern H.P. Baxxter aka Frontmann von Scooter im Jahr 1998. Was wir ein bisschen fragwürdig finden, ist das Google diesen Song dem Genre „Pop“ zuordnet. Anyways! Hans Peter Geerdes wie H.P. Baxxter eigentlich heisst wird am Montag 56 Jahre alte und wir wetten mit euch il adore Hardcore immer noch! Lieber H.P. wir danken dir an dieser Stelle für all die Betrunkenen Momenten in denen wir im Chor „da da da dadada daaaa“ gegrölt haben und uns dabei fast vergessen haben. Auf viele weitere Jahre Hyper Hyper! Wir schwitzen weiter.