Unsere neue Party im Gonzo, erklärt in 8 Songs


Queen ist okay, Damien Prince aber nicht. Eine knallharte Analyse unserer DJ-Playlist, bevor wir uns am Freitag mit dir in den Discokeller stürzen.


Die Schatulle mit den Antikater-Mittelchen wieder aufgefüllt? Gut. Denn wir haben eine neue Partyreihe. Sie heisst s’Letscht. Weil wir das letzte Printmagazin der Welt sind. Und weil manchmal Menschen an unserem Büroschaufenster vorbei gehen und rufen „Ihr sind s’Letscht!“. Unsere Psychologin meint, man solle vermeintliche Schwächen in Stärken verwandeln, also voilà: Wir laden auch dich ein, gemeinsam mit uns s’Letscht zu sein und abzufeiern, als wäre es unsere letzte Nacht auf diesem Planeten. [your favorite WWIII meme here]

Doch wozu genau rasierst du dir die Beine und streichst Gel ins Haar? Für „Guitar Hits, Pleasure Pop, Amore“. So haben uns das zumindest die beiden DJs Ryan Riot und Shy Lajoie versprochen. Klingt gut. Aber wie klingt es genau? Wir haben zu diesem Zweck ein klickfreundliches Listicle mit 8 Songs erstellt und analysieren bei jedem, mit welcher Wahrscheinlichkeit sie an der ersten s’Letscht gespielt werden.

Wanda – Bologna

Also eigentlich erfüllt der Debüthit der Austrorocker gleich zwei Kategorien: Er ist ein Guitar Hit und stammt vom Album Amore.  Sollte also eigentlich eine sichere Nummer sein – oder etwa doch nicht!? Aus sicherer Quelle wissen wir, dass Ryan Riot Wanda nicht ausstehen kann. Einen tiefen, schwarzen Hass gegen diese Band hegt. Wenn kleine Kinder vor seinem Haus braune Lederjacken vom Brocki tragen und dabei Zigaretten rauchen, schreit Ryan Riot aus dem Fenster: „Oida! Schuupft eu gschissana Wanda-Dodls, sonst gibts aans aaf die Goschn!“

Playlist-Wahrscheinlichkeit: 44%

Queen – Don’t Stop Me Now

Bleiben wir in der Abteilung „Unbegründeter und für ein Magazin, das irgendwie noch was mit Musik zu tun haben sollte auch irgendwie bedenklicher Hass gegenüber zielgruppengerechter Bands“: Der Verlagsleiter von RCKSTR findet Queen den letzten Dreck. Und zwar nicht dieses jämmerliche Adam-Lambert-Vehikel, das scheinbar noch immer rumeiert, nein, OG Queen. Da unser Verlagsleiter aber immer bis ca. um 4 Uhr in der Nacht arbeitet, wird er es wohl nicht mitbekommen, falls „Don’t Stop Me Now“ den Dancefloor abfackelt.

Playlist-Wahrscheinlichkeit: 95%

Billie Eilish – bad guy

Yung Billie ist jetzt nicht unbedingt für ihre „Sonnenschein & Lollipops“-Lyrics bekannt. Trotzdem bringt ihr Pop sehr vielen Menschen ganz viel Pleasure und qualifiziert sich somit eigentlich auch für s’Letscht. Ausserdem ist Shy Lajoie voll der Fanboi, spätestens seit er sie mal auf dem roten Teppich interviewt hat und dabei nicht mit „Ok, boomer“ abgewatscht wurde. Plus: Der Track ist für drei Grammys nominiert und wo wir herkommen, zählt das noch was!

Playlist-Wahrscheinlichkeit: 87%

The Strokes – Last Nite 

Fuck us! Dieser Song und Billie Eilish haben den gleichen Jahrgang!? Einige unter uns fühlen sich jetzt womöglich so alt, dass sie das Haus nicht mehr verlassen wollen. Scheiss drauf, sagen wir! Denn nicht nur ist die Musik der Strokes so frisch geblieben wie Cherry Cola, demnächst soll auch ihr neues Album erscheinen. Und: „Last Nite“ hat das Wort „Last“ drin! Like in … s’Letscht, weisch!

Playlist-Wahrscheinlichkeit: 75%

Calimeros – Das letzte Abendrot

Aha! Also braucht nur das Wort „Letzte“ im Titel vorzukommen, damit der Song womöglich gespielt wird? Netter Versuch, Calimeros! Ihr wart schon immer nur ein Flippers-Abklatsch und euer „Yachtbesitzer an der Olma“-Look lässt euch trotzdem nicht mit den coolen Kids abhängen. Und wozu hängt sich Keytar-Dude im „Musikvideo“ überhaupt eine Keytar um, wenn er dann trotzdem nicht die Tasten drückt? Kriegt euren Scheiss zusammen, Calimeros!

Playlist-Wahrscheinlichkeit: 5%

Foals – The Runner

Am 16. April spielen die Foals in der Halle 622 in Zürich. Für Leute wie uns, denen die letzten beiden Alben im vergangenen Jahr so schampar gut gefallen haben, dauert das natürlich viel zu viel zu viel zu lange. Deshalb vertreiben wir uns die Zeit bis dahin mit dem Lieblingssong zum Joggen von Ryan Riot. Vorausgesetzt, das löst bei ihm nicht gleich einen Wadenkrampf aus oder so.

Playlist-Wahrscheinlichkeit: 69% (mihihi)

Damien Prince – Glücksmoment

Wir kommen nicht mehr länger drum herum, die ernsthafte Konkurrenz an diesem Abend anzusprechen: Auf RTL startet am 10. Januar die neue Staffel von „Ich bin ein Star, holt mich hier raus“. Unter anderem zieht auch DSDS-Champion Damien Prince ins Dschungelcamp, hier zu sehen in einer Kindergeburtstagsversion von „Mad Max: Fury Road“. Werden Ry und Shy etwa versuchen, die Trash-TV-Demografie durch den entsprechendem Soundtrack von der Couch zu holen? B-bitte … nein!

Playlist-Wahrscheinlichkeit: 12%

Toto – Africa

Im Veranstaltungstext auf Facebook rufen wir zu physischer Gewalt gegen die DJs auf, sollten sie diesen Song nicht spielen. Es halten sich jedoch hartnäckig die Gerüchte, wonach mindestens einer der beiden durch körperliche Züchtigung sexuell stimuliert wird. Und es deshalb darauf anlegen könnte, diese hymnischste aller Hymnen unter den Tisch fallen zu lassen. Wir wären entsetzt. Aber nicht überrascht.

Playlist-Wahrscheinlichkeit: 99%

S’Letscht im Gonzo
Freitag, 10. Januar ab 23 Uhr
Bis gli!