Vom blauen König im Neubad bis zu Geburtstags des Jokers: Unsere Lieblingstermine der Woche


Welchen Kinostart, Live-Gig, Album-Release und Promi-Geburi solltest du in dieser Woche auf keinen Fall verpassen? Hier die Antworten.


Konzert der Woche

31. Oktober – Bleu Roi, Neubad, Luzern

Bleu Roi kommen aus Basel und stehen zu viert auf der Bühne. Sängerin und Kopf hinter der Band ist Jenifer Jans. Sie managet nicht nur die ganze Gruppe, sondern ist auch noch Teil vom B-Sides Festival sowie vom M4Music. Nebenbei arbeitet sie auch noch mit HELVETIAROCKT zusammen. Trotzdem bleibt ihr die Zeit, Songs zu schreiben, die wunderbar träumerisch und gelassen sind. Bleu Roi haben nun nach drei Jahren mal wieder von sich hören lassen. Letzten Freitag veröffentlichten sie ihren neuen Langspieler „Dark/Light“. Mit Songs wie „Onomatopoetry“ und „Summer Calls“, spielen sie zwischen den Gegensätzen von dunkel und hell. Mal hört man düster anmutenden Synthies und dann wieder Melodien, die einem ein wohlwollendes Gefühl geben. Am 31. Oktober präsentieren sie ihr neues Album „Dark/Light“ live im Neubad in Luzern. Tickets für die Show findest du hier.

Kinostart der Woche

31. Oktober – The Report

6’700 Seiten mit 38’000 Fussnoten. Das ist der Umfang eines Berichtes vom Kongressausschuss des Nachrichtendienstes der vereinigten Staaten von Amerika. Dabei handelt es sich nicht um irgendeinen Bericht, sondern um den CIA-Folterreport, der Ende des Jahres 2014 für weltweite Schlagzeilen sorgte. Kurz zusammengefasst deckt der Bericht auf, wie Terror-Verdächtige nach dem 11. September 2001 in den USA von der CIA verhört wurden. Bei diesen Verhören wurden Foltermethoden wie z.B. Water-boarding, angewendet. Daniel Jones erhielt im Jahr 2009, von Senatorin Dianne Feinstein, den Auftrag Nachforschungen zu den CIA-Verhören durchzuführen. Der Auslöser für die Untersuchungen war, dass die CIA hunderte Stunden von Videomaterial ihrer Verhöre verschwinden liess. Gut fünf Jahre später wurde dann der Bericht veröffentlicht und deckte Grausames auf. „The Report“ erzählt die Geschichte, von den Recherchearbeiten bis hin zu der Veröffentlichung des Folterreports. Ein Film der nicht nur das Sundance Film Festival begeistert hat, sondern auch bei Kritikern auf der ganzen Welt auf lobende Worte stösst.

Album-Release der Woche

01. November – Sudan Archives: Athena

Sudan Archives ist nicht nur Sängerin, Brittney Denise Parks, wie sie mit bürgerlichen Namen heisst, ist auch noch Violinistin, Songschreiberin und Produzentin. Nach ihrer selbstbenannten Debut-EP im Jahr 2017 und die darauffolgende „Sink“-EP, gab die Amerikanerin anfangs September bekannt, dass am 1. November ihr erster Langspieler erscheint. Dazu liefert sie uns einen Song mit, der schon mal verrät, was uns auf „Athena“ erwarten wird. „Confessions“ erzeugt eine Harmonie aus R&B-Beats und Geigenmelodie, die man sich zusammen nur schwer vorstellen kann. Sudan Archives bekommt aber genau diesen Mix mit einer Perfektion hin, so dass der Song beim mehrfachen Hinhören zum Ohrwurm wird.

Party der Woche

01. November – Nonlinear Rave Continuum, Rote Fabrik, Zürich

Wenn etwas nicht linear ist, dann ist es anders als der Standard. Vielleicht kommt der Name Nonlinear genau von dort. Sicher ist aber, dass Nonlinear Partys veranstaltet, an denen vor allem die Regionalität im Fokus steht und all das, was ein bisschen vom Mainstream ausser Acht gelassen wird. Liebe für alles und jeden, so könnte das Motto von Nonlinear lauten. Am Freitag findet der nächste Rave statt: In der Roten Fabrik sorgen É, borotalco bay connection, soritz muuder und die nonlinear DJs für den Sound. Mit 10 Franken und ganz viel Liebe bist du dabei. Mehr Infos zum Abend findest du hier.

Geburtstag der Woche

28. Oktober – Joaquin Phoenix

Joaquin – was übrigens „wakin“, gesprochen wird – hat den (fast) gewöhnlichsten Namen der Familie. Bei den Phoenix‘ haben alle irgendwie ein bisschen, sagen wir mal, nicht-konventionelle Namen: Heart, Summer, Liberty, Rain und River beispielsweise. Seit Joaquin elf Jahre alt ist, kann man ihm dabei zusehen, wie er über die Fernsehbildschirme und die Kinoleinwände flimmert. Im Moment begeistert er als „Joker“ die Kinobesucher. Vielleicht genügt es damit sogar endlich Mal wieder für einen Oscar. So ein goldenes Männchen hat der Schauspieler erst eines gewonnen, obwohl er bereits drei Mal nominiert wurde. Wir gratulieren unserem Lieblingsveganer zum 45. Geburtstag! Ach übrigens, bei Jimmy Kimmel hat er neulich mal wieder bewiesen, dass er einfach unglaublich sympathisch ist: