Von Kristen Stewart bis The Chemical Brothers: Unsere Lieblingstermine der Woche


Welchen Kinostart, Live-Gig, Album-Release und Promi-Geburi solltest du in dieser Woche auf keinen Fall verpassen? Hier die Antworten.


Konzert der Woche
14. April – Tim Freitag im Kaufleuten, Zürich
Die fünfköpfige Zürcher Band – jap, kein Typ sondern eine Band – gibt sich bedingungslos dem Indie-Rock hin. Sie vergessen dabei aber nie ihre 60ies-Wurzeln. Ihre Texte über gebrochene Herzen und dunkle Wolken am Horizont verpacken sie in tanzbare Songs. Bei ihren Shows sind sie voll dabei und geben alles, was sich sofort auf das Publikum überträgt. Diesen Tanzabend solltest du also auf keinen Fall verpassen. Dein Ticket kriegst du hier.

Kinostart der Woche
11. April – Hellboy: Call of Darkness
Ursprünglich selbst böse, hat ihn sein Ziehvater Professor Broom (Ian McShane) auf die gute Seite geholt. Seitdem kämpft Hellboy (David Harbour) gegen allerlei Kreaturen der Unterwelt. Dieses Mal bekommt er es mit der mächtigen Hexe Nimue (Milla Jovovich) und ihren Helfern zu tun, deren Ziel es ist, die Menschheit auszulöschen.

Album-Release der Woche
12. April – The Chemical Brothers: The Geography
Drei Jahre lang mussten die Fans von The Chemical Brothers eine Durststrecke ausharren. So lange ist es her, seit das britische Electronica-Duo das letzte Mal neue Musik veröffentlichte. Das Warten hat fast ein Ende, am Freitag ist Stichtag. Drei Singles von «The Geography» sind bereits hörbar. Der Track«Free Yourself» hört sich schon mal sehr nice an. Das Video dazu ist einfach nur geil, I mean tanzende Roboter?! Konzerttermine ausserhalb den USA, Mexiko und Grossbritannien sind noch nicht bekannt.

Party der Woche
12. April – Alle Farben im Viertel Klub, Basel
Mit seinem Namen zeigt er seine Bewunderung für den Maler Friedensreich Hundertwasser. Doch für die Malerei hat’s nicht ganz gereicht, die Begeisterung für die Musik war zu gross. Seine Leinwand sind die Turntables und seine Farben die Klänge seiner Musik. Mit dieser schafft er den Seiltanz zwischen Club und Kommerz, was vielen aus seinem Metier nicht gegönnt ist. «Ich will mich mit anderen Musikrichtungen, mit Bands und mit echter Musik auseinandersetzen, das macht mir am meisten Spass», hat der Berliner mal erläutert. Diese Freude hört man in seinem Sound und die nächste Möglichkeit das live zu tun ist am Freitag in Basel. Um auf Nummer sicher zu gehen, kannst du hier schon mal deinen Eintritt garantieren. Und hier noch die brandneue Single mit James Blunt.

Geburtstag der Woche
9. April – Kristen Stewart
Ihren Durchbruch hatte die bald 29-Jährige Schauspielerin als Vampir anschmachtende Teenagerin in «Twilight – Biss zum Morgengrauen». Doch hat sie schon vorher in einigen Filmen mitgespielt, die dir vielleicht bekannt vorkommen: Panic Room, Cold Creek Manor – Das Haus am Fluss, Into the Wild oder Jumper. Ausserdem kann Bella äh Kristen auf eine ellenlange Liste an Auszeichnungen und Nominierungen auf Wikipedia stolz sein, abgesehen vielleicht vom Abschnitt «Goldene Himbeere». 2017 gab sie am Sundance Film Festival ihr Regie- und Drehbuchdebüt mit dem Kurzfilm Come Swim. Seit 2016 ist sie mit ihrer früheren Assistentin liiert. «Läuft bei ihr», kann man da nur sagen und das noch vor der grossen 3. Wir gratulieren ganz herzlich, Kristen!