Die besten Konzerte der Woche | Montag, 7., bis Sonntag, 13. September


Wir sagen euch, wo euch diese Woche warm ums Musikherz wird. Montag, 7.9. Will Wood Obwohl in einer Grossstadt aufgewachsen, tönt die Musik des Aucklanders Will Wood vielmehr nach staubigen Hemden und Weite, als nach einer Haufen Hochhäuser und Hektik. In seinem Americana-Folk-Blues-Sound spielt er mit Prärie-Lagerfeuer-Tönen und erinnert uns mit Gitarre, Mundharmonika und einer […]


Wir sagen euch, wo euch diese Woche warm ums Musikherz wird.

Montag, 7.9.

Will Wood

Obwohl in einer Grossstadt aufgewachsen, tönt die Musik des Aucklanders Will Wood vielmehr nach staubigen Hemden und Weite, als nach einer Haufen Hochhäuser und Hektik. In seinem Americana-Folk-Blues-Sound spielt er mit Prärie-Lagerfeuer-Tönen und erinnert uns mit Gitarre, Mundharmonika und einer Stimme, die klarer tönt, als eine neuseeländische Nacht, daran, wie befriedigend das Simple doch sein kann. Ausserdem erzählt man, dass ihm, trotz seinem schlichten Auf-der-Bühne-stehen-und-musizieren, jeder noch so nervöse Bar-Gänger verfällt.

Wieso ihr unbedingt hinmüsst: Weil ihr, wenn ihr ganz nah rangeht, die vom Aussterben bedrohten Kiwi-Vögel in seinem Bart findet.

Wo: Portier, Lagerplatz 3, 8400 Winterthur
Tickets: Die Veranstaltung ist kostenlos.

Dienstag, 8.9.

Dead Ghosts

Die Füsse machen was Unkontrolliertes, der Körper ist leicht vornüber geneigt und wir klatschen dem Nachbarn unsere Haare ins Gesicht – und das macht jeder, wirklich jeder, denn die kanadischen Dead Ghosts (deren Musik so gar nicht dead ist) wissen genau, wie sie uns aus der Reserve zu locken haben. Auf den beiden Longplayern „Can’t Get No“ und „S/T“ garagebluesrockt das Quartett mit Gitarren, Bass und Schlagzeug drauf los und klingt dabei erstaunlich ähnlich wie „El Camino“, die siebte Platte der The Black Keys.

Support: Gurr aus Deutschland (das Review zur deren aktuellen EP „Furry Dreams“ gibt’s hier)

Wieso ihr unbedingt hinmüsst: Die Venue heisst Horst Klub, was für euch schon Grund genug ist, zu kommen.

Wo: Horst Club, Krichstrasse 1, 8280 Kreuzlingen
Tickets: Bis 21 Uhr CHF 5.–, danach CHF 8.–

►Weiteres Datum: 7.9. Kaschemme (Basel)

Mittwoch, 9.9.

Cristallin

Mit seinem alternativ angehauchten Electro-Dream-Pop taucht Cristallin (aka Simeon Sigg) auf seiner 2015er Erstling „Core“ tief in den Weiten seiner Gefühle, zeichnet Gesehenes nach und wickelt unsere versonnenen und sehnsüchtigen Herzchen mit seiner Alles-wird-gut-Stimme mit Links um den Finger. Doch nicht nur wir sind angetan vom jungen Aargauer: Auch die internationale Szene-Presse (u.a. Acid Stag, Indie Underground und Voluume) hat Lunte gerochen und lobt das Jungtalent in den höchsten Tönen.

Wieso ihr unbedingt hinmüsst: Weil der Sommer jetzt zwar endgültig vorbei ist, ihr aber trotzdem noch dahinschmelzen wollt.

Wo: Lady Bar, Feldbergstrasse 47, 4057 Basel
Tickets: Der Eintritt ist frei.

►Weiteres Datum: 12.9. Volière (Luzern), 25.9. Planet BFH (Bern)

Donnerstag, 10.9.

Sky White Tiger

Louis Schwadron packt sich Nullachtfünfzehn-Popmusik, injiziert ihr eine ordentliche Portion Synthesizer und gibt ihr seine rauchige Stimme bei. Dadurch entsteht der unverwechselbare Psych-Pop-Träumer-Sound seines mittlerweile fünfköpfigen Projekts Sky White Tiger (des Frontmanns Haarpracht nach wohl eher Sky White Lion), der dieses Jahr mit „Child Of Fire“ um sieben prächtige Songs erweitert wurde. Ihr werdet im Prima Luna schweben, versprochen.

Wieso ihr unbedingt hinmüsst: Weil Louis Schwadron schon zusammen mit Radiohead, David Bowie und Elton John unterwegs war und daher etwas von scharfen Auftritten versteht.

Wo: Prima Luna, Effingerstrasse 82, 3008 Bern
Tickets: Die Veranstaltung ist kostenlos.

►Weiteres Datum: 9.9. Il Caffe (Langnau i. E.), 11.9. Treibhaus (Luzern), 12.9. Kulturhaus Rose (Stein am Rhein, SH), 13.9. Villa K (Winterthur)

Freitag, 11.9.

DJ Premier & Band

Mit DJ Premier war in den 1990ern eine beat-liefernde Legende der East Coast, der nur wenige (z.B. Dr.Dre und Prince Paul) tatsächlich die Stirn bieten konnten. War er bis zur Auflösung hin Mitmischer im Erfolgsduo Gang Starr, produzierte er danach z.B. „Illmatic“ von Nas, „Reasonable Doubt“ von Jay-Z oder Mos Defs „Black On Both Sides“, bis er dieses Jahr den lang ersehnten Traum einer Liveband realisierte.

Wieso ihr unbedingt hinmüsst: Weil die Truppe Livemusiker frischen Groove in DJ Premiers Shows bringt.

Wo: Stall 6, Gessnerallee 8, 8001 Zürich
Tickets: Gibt’s bei Starticket für CHF 46.–; es gibt ausserdem eine streng limitierte Anzahl an Meet&Greet-Tix, die ab CHF 100.– erhältlich sind.

Samstag, 12.9.

Torres

Mal schwarzhaarig, mal brünett, mal blond, mal Fender, mal Gibson – so ist Mackenzie Scott alias Torres, eine junge Ami-Dame, deren Eigenwille uns in jeder Faser unseres Körpers kitzelt. Wirkt sie auf den ersten zwar Blick verhalten, tanzt die Alternativ-Indie-Elfe tatsächlich waghalsig mit den bösen Geistern, die ihr das Leben verbittern. Mit „Sprinter“ machte sie dieses Jahr eine zweite Kampfansage, die sie uns am Samstag zu Ohren bringen wird.

Support: Harkin (Katie Harkin, Sängerin und Gitarristin der Band Sky Larkin) aus England

Wieso ihr unbedingt hinmüsst: Weil ihr sehen wollt, wie Torres euch den Mittelfinger entgegenstreckt.

Wo: Rote Fabrik, Seestrasse 395, 8038 Zürich
Tickets: Gibt’s bei Starticket für CHF CHF 28.– .

►Weiteres Datum: 13.9. Palace (St. Gallen)

Sonntag, 13.9.

Lucy Rose

Obwohl man Lucy Rose mit ihren grossen, blauen Augen, dem blonden Haar und der weichen Stimme für ziemlich brav halten könnte, ist dem nicht so. Den Pony kürzt sich die englische Indie-Popperin kurzum selbst, egal wie’s dann aussieht, am liebsten spielt sie Drums und ihr Sound (zuletzt zu hören mit „Work It Out“, das Review dazu gibt’s hier) – naja, okay, der ist zwar schon eher brav, trotzdem wird sie euch damit aus dem Häuschen bringen.

Support: Josh aus Zürich

Wieso ihr unbedingt hinmüsst: Weil ihr lernen wollt, wie man sich die Haare selber schnippelt, ohne danach heulen zu müssen.

Wo: Papiersaal (Alte Sihlpapierfabrik/Sihlcity), Kalanderplatz 1, 8045 Zürich
Tickets: Gibt’s bei Starticket für CHF 32.– .

()