Hits fürs Hiken – 6 Sommerwanderungen und ihre perfekten Soundtracks


Im Zeitalter der Besinnungstrends wie Veganismus, Slow Fashion und Boykotts von Plastikstrohhälmen erscheint eine der logischen Konsequenzen die steigende Anzahl der Stadtflüchtlinge in die Arme von Mutter Natur. Und wie geniessen your regular Vreni und Sepp die hiesige Flora am besten? Mit Wandern! Gemäss zahlreicher Studien führt lediglich das Anschauen von Bäumen zu einer Steigerung der mentalen Gesundheit, stell dir also vor, welch berauschenden Trip unsere Hormone somit bei einer Wanderung in der Natur wohl durchmachen müssen. Damit die populäre Sommeraktivität sowohl Geist wie auch Ohr gut tut, haben wir für die Routen den passenden Soundtrack herausgesucht, der die jeweiligen Destinationen und Orte gefälligst auch passend mit einbezieht.


«Smoke on the Water» von Deep Purple
Start: Montreux – Ziel: Vevey
Für Liebhaber des Riviera-Feelings eignet sich diese pittoreske Strecke entlang des Genfersees, beginnend in unserem Musik-Mekka (dank des historischen Montreux Jazz Festivals und dem an ihm gewidmeten Liedes infolge eines Brandes 1971) und endend in Vevey, wo Charlie Chaplin begraben liegt.

«Lake Zurich» von Gorillaz
Start: Uto Kulm – Ziel: Seilbahn Station Felsenegg
Nimmer-Tanzmüde, die noch den Sound der vergangenen Nacht im Ohr behalten, aber auskatern müssen, erblicken während zweieinhalb Stunden auf weite Kornfelder, saftig grüne Hügel, schneebedeckte Zipfel, die graublaue Farbe des Sees und treffen auf streichelfreudiges Vieh beim Bauern.

«I Love Portugal» von Sun Kil Moon
Start: Männlichen (via Wengen) – Ziel: Kleine Scheidegg
Im Lied wird in einer Strophe die Reitschule in Bern erwähnt, somit katapultieren wir uns in eines der schönsten Berner Wandergebiete überhaupt: Lauterbrunnen. Die sanften Gitarrenklänge passen prima zur prächtigen Aussicht, sodass man sich für einen kurzen Moment wünscht, dort oben für immer als Schafhirte zu arbeiten.

«Men of the Women» von Peter Kernel
Start und Ziel: Bergstation Gondelbahn Malvaglia Dagro
Da die Hälfte des Duos aus dem Tessin stammt, widmen wir uns dieser Ecke des Landes. Der Track verleiht der Rundwanderung einen Funken Abenteuer, immerhin geht es über Stock und Stein bergauf bis zur oberen Waldgrenze. Dort erfolgt die Belohnung in Form von seltenen Pflanzen (z.B. dem Edelweiss), die Architektur der Tessiner Steinhütten und einer grandioser Aussicht.

«Some Water» von Jon Hood
Start: Menzberg – Ziel: Mettlenalp
Wage man sich zur ultimativen «Back to the roots»-Region, so erfolge dies nicht ohne die mysteriösen Melodien des Luzerner Trios Jon Hood. Den Klängen des Modern Jazz wird eine kräftige Portion Indie eingehaucht, sodass die Innerschweiz mitsamt all ihrer Sagen und Legenden wieder zum Leben erweckt.

«Yélena» von One Sentence. Supvervisor
Start: Frick – Ziel: Aarau
Für ganz zähe Hobbits empfiehlt sich diese knapp zehnstündige Wanderung über die Staffelegg und Wasserfluh bis nach Aarau, denn sie erfolgt durch zahlreiche hügelige Landschaften. Gut, dass die Songs der Aargauer Band ebenfalls lange dauern und sich somit als perfekter Wandersoundtrack eignen. 

Diesen Artikel kannst du ab sofort in voller grafischer Pracht in unserer Online-Ausgabe des Printmagazins lesen.