Karren und andere News für alle Fahrzeugfreaks


Wir präsentieren Ihnen den Lada 4x4 Urban, den Kia Cee'd, das das Hyundai Kite und vieles mehr.


von Joel Meier

Lada 4×4 Urban (Bild)
Wenn sich die Fachpresse über «Elektrische Fensterheber vorne», «Zentralverriegelung», «ABS», «Servolenkung» und «sogar DAB-Radio mit zwei!! Boxen» freut, dann ist der Artikel entweder uralt oder er feiert den technischen Fortschritt von Lada. Falls ihr nicht wisst, was Lada ist, fragt eure Väter. Lada waren diese unzerstörbaren Willi-Jeep-Kopien in der damaligen Sowjetunion und werden noch heute in so manchem Bergtal im Originalzustand von der Alp zur Molkerei gefahren. Vielleicht mit ein Grund, warum erst letzten Herbst ein 1989er-Nachfolgemodel auf den Markt kam. Nun wollen es die Genossen aber richtig wissen und blasen mit einer fünftürigen 4×4-Urban-Version zum Generalangriff auf Tiguan, GL, Cherokee und Co. Ganze 87 PS pusten den Über-Lada in unerreichbaren 19 Sekunden auf 100kmh (und auf der Steilen Rampe kurz vor Lausanne auf 137kmh Spitze). Und das alles mit Klassen-exklusiver Geländeuntersetzung, zuschaltbarem Sperrdifferenzial und eben: zwei Boxen! WOW! Für CHF 20’800.- geht der Wagen in der Schweiz gemäss Importeur auch an Ärzte. Wir vermuten mal polnische Billig-Zahnärzte oder Kurpfuscher.


Kia Cee’d
Gerade erst hat Kia Automotors ihre neue, sportliche Gran Tourismo Limousine Stinger vorgestellt und dem koreanischen Autobauer eine ungeahnte Sportlichkeit in die Modellpallette gebracht. Nun folgt beim Erfolgsmodel Cee’d das nächste sportliche Update. Die dritte Generation des Kompaktwagens wirft sich weiterhin stark an Ford Focus und VW Golf, ist jedoch flacher und breiter geworden. Die tiefere Sitzposition sorgt nicht nur für mehr Kopffreiheit und mehr Ladevolumen, sondern zusammen mit dem tieferen Schwerpunkt für spürbar mehr Sportlichkeit. Auch im Innenraum wird Qualität gross geschrieben. Weich unterschäumte Oberflächen, ein grosses Display und allerlei technischen Schnickschnack gehören genauso zur Serienausstattung, wie eine tolle Soundanlage. Der Cee’d wird es wiederum in diversesten Aufbauvarianten, vom Fünftürer bis zum Kombi (und evtl. sogar als SUV) geben und wir dürfen gespannt auf die GT-Line-Version sein. Gestartet wird mit 1,4- und 1,6-Liter-Motoren mit 115 bis 136 PS. 2019 soll zudem eine Mildhybridversion nachgereicht werden. Verkaufspreis: Ab ca. CHF 19’800.-


NEWS


Hyundai Kite
Pünktlich zum Zürisee-Schifffahrts-Saisonbeginn hat der Zürcher Regierungsrat den verhassten Schifffahrts-Fünfliber-Zuschlag wieder abgeschafft. Dies, nachdem er am Autosalon das Kite-Konzept von Hyundai gesehen hat. Der Buggy überwindet jede Bonzenvilla-Hecke und lässt sich mit ein paar wenigen Handgriffen zu einem Jetski umwandeln. Ab irgendwann in Frau Regierungsrätin’s Seeanstoss-Garten.


Pal-V
Neben dem Schiffsfünfliber, würde die Regierung besser auch gleich noch über die Abschaffung der Autobahnvignette nachdenken. Kühne Rechner könnten sonst auf die Idee kommen, dass es nach 15’000 Jahren günstiger wäre, mit einem Pal-V-Gyrokopter zur Arbeit zu flieg-fahren. Das Teil hat zwar nur 20kg Gepäckzuladung. Fürs Smartphone, Znünibrot und die erforderlichen CHF 600’000.- in Ameisen reicht es aber allemal.


Lamborghini Urus
Fast wie fliegen ist der Lamborghini SUV Urus. Für CHF 225’000.- Kröten geht es mit 650 V8-Biturbo-PS und mit bis zu 305 Sachen zur Not auch ÜBER die Langstrassenunterführung. Schade nur, dass ihr in diesem Fall das von allen Städtern so beliebte wruumm wruumm in der Betonüberdachung weglassen müsst.