Karren und andere News für alle Fahrzeugfreaks


Wir präsentieren Ihnen den Lada 4x4 Urban, den Kia Cee'd, das das Hyundai Kite und vieles mehr.


von Joel Meier

Opel Grandland X (Bild)
Seit ein paar Wochen rollt mit der Bezeichnung «Grandland X» die neuste Koproduktion von Peugeot und Opel von Rüsselsheim zu den Händlern und auf unsere Strassen. Der grosse Bruder vom 2017 lancierten «Crossland X» basiert auf dem Peugeot 3008 und wartet wie immer bei Opel, mit diversen Oberklasse-Features zum Mittelklasse-Preis auf. Für ab bloss CHF 24’000.- sind im Grandland Adaptive LED-Scheinwerfer genau so serienmässig verbaut, wie ein hochmodernes Infotainment-System, Abstands-Thempomat, Bremsassistent mit Fussgängererkennung, Spurhalteassistent, Müdigkeitserkennung und 360°-Kamera. Auch optisch ist der Grandland X auf bestem Weg, das angestaubte Image von Opel wegzuwischen. Vor allem das Heck, alternative Dachfarbe und die Vielzahl an Felgendesigns sind sehr gelungen. Am bemerkenswertesten jedoch ist, dass Opel es geschafft hat, ein so grosses SUV mit so viel Technik unter 1,4 Tonnen auf die 16″ bis 19″-Räder zu stellen. Dadurch erhält der Rüsselsheimer trotz bescheiden anmutenden 120-Diesel-, resp. 130 Benzin-PS, ein verblüffend agiles Fahrverhalten. Einziges Manko: der Grandland X gibt’s nur als Fronttriebler und das 6-Gang-Getriebe dürfte auf acht Gänge ausgebaut werden. Vielleicht kommt ja beides mit dem angekündigten Plug-In-Hybrid Antrieb.


Suzuki Swift Sport
Richtig Spass dagegen macht das manuelle 6-Gang-Getriebe im neuen Suzuki Swift «Sport», der ab Juni erhältlich ist. Mit kurzen Schaltwegen, wuchtet es 140 PS und beachtliche 230 Newtonmeter aus dem neuen 1,4-Liter-«Boosterjet!»-Turbobeziner auf die Vorderachse. Das wär nicht der Rede wert, wenn diese Pferdestärken nicht bloss ein 970kg-Leichtgewicht in Bewegung setzen müssten. Und so bietet der Suzuki Swift vor allem in Kurven enormen, leicht untersteuernden Fahrspass. Gut, dass das Sportlenkrad mit Leder bezogen ist und die Sportsitze hohe Seitenwangen besitzen. Die sportlichen Ambitionen werden im Innenraum von roten Ziernähten und Anzeige-Instrumenten unterstrichen. Äusserlich gibt sich der Suzuki Swift Sport mit dem grossen Wabenkühlergrill, 17″-Rädern, diversen schwarzen Aerodynamik-Anbauteilen und einer Doppelauspuffanlage zu erkennen. Wobei die Japaner für unseren Geschmack nicht nur beim Motorennamen ein bisschen viel mit Playmobil gespielt haben. Den Fahrspass kann für CHF 23’990.- ab sofort in sieben Farben geordert werden.


NEWS


Mobility E-Scooter-Sharing
Seit Mitte April bietet Mobilty neu auch Elektro-Scooter zur Kurzzeitmiete an – allerdings vorerst mal nur in Zürich. Dabei nutzt die Sharing-Firma erstmals nicht eigene, sondern öffentliche Parkplätze als Angebotsstandorte. Per App können zwei Helme aus dem Topcase befreit und der E-Scooter entsperrt werden. Die Fahrten kosten 25 Rappen pro Kilometer.


Bike Days Solothurn
Vom 4. bis 6. Mai finden in Solothurn zum 10. Mal die Bike Days statt. Der Mix aus Freestyle-Bikesport, Velomesse mit Testfahrparcour, Hobby- und Leistungsport mit Superstar Fabian Cancellara, Partylocation und Charityveranstaltung hat sich in dieser Zeit zum grössten Velo-Happening der Schweiz mit einem pausenlos attraktiven Programm gemausert. Hingehen lohnt sich.


Loveride Switzerland
Auf der anderen Seite des Barreg’s findet am selben Wochenende in Dübendorf die andere, grösste Bike-Veranstaltung der Schweiz statt. Allerdings handelt es sich hier um schwere Motorräder, deren Lenker/innen begleitet von zahlreichen Shows und Konzerten zum 26. Mal die grösste Biker-Benefitveranstaltung für Muskelkranke und behinderte Menschen zelebrieren.