Reise ins Ungewisse inklusive Rückflug


In die Ferien reisen, ohne zu wissen wohin? Unvorstellbar! Doch Anbieter wie WowTrip bieten genau das an und scheinen damit ein Bedürfnis abzudecken, von dem viele gar nicht wussten, dass sie es haben. Höchstens zwei Tage vor Abreise erfährt man wohin es gehen soll und trotzdem; das Geschäft boomt und verzückt Urlauberinnen und Urlauber.


Bei Ferien denken wir an Sommer, Strand, Sonnenschein und grenzenlose Freiheit. Oder so. Klingt kitschig – aber es gibt an Ferien doch kaum negativen Seiten, nicht? Nun ja, hat man erst einmal die Koffer wieder ausgepackt, ist die Welt hoffentlich in Ordnung. Aber die ganze Planung und Vorbereitung ist doch manchmal ganz schön nervig. So muss man sich mit seinen Feriengspänlis zunächst einmal auf eine Destination einigen. Die Möglichkeiten sind heute so einfach wie grenzenlos, da hat so mancher Reiselustige die Qual der Wahl. Städtetrips in Europa sind ebenso machbar wie ein Wildlife-Abenteuer in Südamerika. Bei der Unterkunft ist es dasselbe. «Hotel? Trivago!» ist leichter gesagt als getan. AirBnB, Couchsurfing? Oder doch eine der tausenden Hotel-Vergleichsseiten, die mit ihren Angeboten um die Gunst von Fernweh-Kandidate buhlen? Als wäre das noch nicht genug, muss man ja auch noch zum gewünschten Ziel gelangen. Da mischt sich dann gerne mal das schlechte Umwelt-Gewissen ein. Mit dem Auto oder gar mit dem Zug wäre natürlich mehr öko, doch die Preise und die Zeitersparnis sprechen klar dagegen. Das sieht man auch an den nackten Zahlen: 2017 reisten gemäss Bundesamt für Statistik 20 Millionen Passagiere mehr mit dem Flugi als noch im Jahr 2000. Auch in der Schweiz ist die Beliebtheit des Reisens ungebrochen: Waren es 2012 noch 2.8 Reisen pro Kopf, verreisten 2017 die Schweizer bereits 3.3 mal. Sicher nicht zuletzt sind globale Vernetzung und die digitale Postkartenwelt der sozialen Netzwerke Gründe für den steigenden globalen Ausflugshunger.  

Reisen wird wieder zum Abenteuer
All diese Faktoren führen dazu, dass viele wie vor dem Ladenregal mit unzähligen Konfi-Sorten, schlichtweg überfordert sind oder kein Abenteuer mehr darin sehen, in Costa Rica den Dschungel unsicher zu machen, wenn sowieso jeder ganz easy dahin reisen kann. Davon ist auch Enrique Perrier, Mitbegründer von WowTrip, überzeugt. «Wenn wir mit unseren Freunden darüber diskutieren, welches Ziel man bereisen möchte und dann alle Angebote vergleichen müssen, brauchen wir Zeit und Energie. Reisen ist zu einer Art Routine geworden und mit dem Internet kann jeder sein eigenes Reisebüro sein. Wir sind zu dem Punkt gekommen, an dem das Vergnügen und die Aufregung des Entdeckens oft durch stundenlanges Suchen und einen sehr kontrollierten Reiseplan ersetzt werden. Es bleibt kein Raum für Fantasie.» Perriers Unternehmen nimmt sich genau diesem First-World-Problem an: «Es ist das Abenteuer von vier Tourismusfachleuten, die sich entschlossen haben, die traditionelle und typische Art des Reisens komplett zu ändern. Zu diesem Zweck haben wir WowTrip gegründet, ein Fenster zu neuen Welten, einzigartigen Erlebnissen und unvergesslichen Reisen», so Perrier. Das Konzept ist so einfach wie spannend: Man gibt den Abflugort, die Anzahl Reisenden und Nächte an, wählt die passenden Daten aus und schon kann man sich auf seinen persönlichen Überraschungstrip freuen – das Ferienziel bleibt nämlich vorerst geheim.

Die Spannung bleibt bis zum Abflugsgate
WowTrip bietet ausschliesslich Städtetrips in Europa an, weil: «Die Flugverbindungen müssen gut sein und das Hotel muss vom Flughafen aus leicht zu erreichen sein. Eine Städtereise macht dies möglich», erklärt Perrier. Ausserdem zerstöre ein Visa-Prozess, der bei Reisen ausserhalb Europas oft unumgänglich ist, die Überraschung. Auch sind solche Trips meist teurer und deshalb würden Reisende auch eher die saubere Planung als eine Überraschung bevorzugen. Ist eine Buchung einmal vorgenommen, berechnet ein Algorithmus die bestmöglichen Reisen unter Berücksichtigung des Preises, der Zielvariation und Hotelqualität. Die endgültige Entscheidung trifft ein Team von Experten. «Unsere Agenten sind bemüht, die besten Flugzeiten zu finden, damit der Kunde die maximal mögliche Zeit am Zielort verbringen kann. Die Hotels haben alle vier Sterne und liegen im Stadtzentrum. Unser Team hat begonnen, alle Hotels zu besuchen, mit denen wir zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass wir wissen, was wir verkaufen.» Nach der Buchung erhält man per Mail eine Buchungsbestätigung und einen Login, mit dem man zwei Tage vor Abreise Einsicht in die Wetterprognose der Ziel-Destination sowie die Abflugzeiten erhält. Wer es nicht mehr aushält, kann dann auch schon nachsehen, wo man hinfliegt – oder man wartet bis zum Tag der Abreise und findet das Reiseziel erst am Flughafen heraus. In Zukunft plant WowTrip, das Angebot auszubauen. «Einige suchen die günstigsten Reisen und andere bevorzugen es, für Qualität mehr zu bezahlen. Aus diesem Grund planen wir, zusätzliche Produkte für unsere Reisen hinzuzufügen. Reisende können zwischen der Hotelkategorie wählen, Frühstück hinzufügen, mit einem privaten Transfer zum Hotel fahren oder eine Überraschungsaktivität am Zielort geniessen.» Überrascht ist auch Perrier selbst – darüber, wen man bislang für das Angebot von WowTrip gewinnen konnte: «Wir dachten 24-35-Jährige wären das empfänglichste Ziel – jung, mit einem Job und digital vernetzt. Aber Tatsache ist, dass wir alle Arten von Reisenden haben, alle Altersgruppen. Ein WowTrip ist für alle, die gerne reisen.»

«WowTrip-Erfahrene»

Name: Franziska
Alter: 41
Spontan oder verplant? Bei Städtereisen schaue ich schon, was die Stadt zu bieten hat, bei Badeferien nicht. Bei Fernreisen wieder eher und dort bin ich auch organisierter.
Reiseprioritäten: Einfach sein und tun, wozu einem der Sinn steht.
Bisherige WowTrip-Reisen
Wohin: Nizza und Berlin
Wie lange: jeweils zwei Nächte
Preis: 270 und 320 Franken
Gwunderfitz oder Nervenkitzel? Wir haben uns beide Male für die Überraschung am Flughafen entschieden.
Fazit: Das Portal ist einfach und verständlich. Die Preise sind übersichtlich, die Hotels waren top, die Lage super.

«WowTrip-Neuling»

Name: Martin
Alter: 30
Spontan oder verplant? Spontan und leicht chaotisch.
Reiseprioritäten: «Essen!»
Bisherige WowTrip-Reisen
Wohin: unbekannt
Wie lange: drei Nächte
Preis: 600 Franken
Gwunderfitz oder Nervenkitzel? Wir lassen uns am Flughafen überraschen.
Fazit: Der Service ist sehr gut und Fragen wurden sofort beantwortet.

Buche deine nächste Reise ins Blaue unter www.wowtrip.travel

Diesen Artikel kannst du ab sofort in voller grafischer Pracht in unserer Online-Ausgabe des Printmagazins lesen.