Schuelreisli Showdown – Welche dieser beiden Kindheitserinnerungen begeistert auch heute noch?


In diesem Jahr feiern sowohl das Verkehrshaus in Luzern als auch das Swissminiatur in Melide ihr 60-jähriges Jubiläum. Also haben wir unser Rucksäckli gepackt und sind zum ersten Mal nach über 20 Jahren wieder aufgebrochen, um an diese Orte unserer Kindheit zurückzukehren. (Uns fällt gerade auf, dass wir damit auch den Plot von «It Chapter Two» beschreiben, und tatsächlich hing im Zug-Depot vom Verkehrshaus – warum auch immer – ein gottverdammter Clown von der Decke.) Doch diesmal betrachten wir die Attraktionen mit dem knallhart analysierenden und von Zynismus zerfressenen Blick eines Langzeit-RCKSTR-Geschädigten und verraten, ob und für welchen der beiden Ausflugsziele es sich lohnt, das Haus zu verlassen.


Anreise & Umgebung

Swissminiatur
Man müsste meinen, das Tessin brauche nur mal kurz mit der Palme zu wedeln, um den Sieg hier davonzutragen. Doch was uns nie aufgefallen ist: Melide ist so was wie das Glattbrugg des Sonnenkantons. Geheimtipp: Drinks beim benachbarten Tennisclub einnehmen und dazu tonnenweise Gratis-Snacks gereicht bekommen!

Verkehrshaus
Ob man nun zu Fuss der Seepromenade entlang flaniert oder – so wirklich like a boss – das Schiff zur eigenen Anlegestelle nimmt: Alleine schon der Weg zum Verkehrshaus ist eine Postkarte an die Verwandten wert. Und OH MY SHIT: Ist das etwa ein Minigolfplatz nebenan? Putten wir uns natürlich umgehend intravenös ins System.

Punkt für das Verkehrshaus

Publikum

Swissminiatur
Obwohl sehr viele Familien anwesend sind (und ein creepy Mitvierziger, der alleine die ganze Anlage mit seiner Handykamera abläuft), wurde allen Kindern scheinbar vorher eingebläut, bloss nicht herumzutoben, weil sonst die Modelleisenbahn vom Voralpen Express entgleisen könnte und dadurch eine Massenpanik ausgelöst würde.

Verkehrshaus
Vielleicht haben wir einfach einen wirklich schlechten Tag erwischt. Aber für eine Attraktion, die zu einem gefühlten Drittel aus Verbrennungsmotoren besteht, sind erstaunlich viele Babys anwesend. Und natürlich fangen diese an zu heulen, sobald sie checken, dass keiner dieser Maschinen Songs aus «Frozen» singen kann.

Punkt für das Swissminiatur

Ambiente

Swissminiatur
Es bricht schon etwas sehr viel Swissness ungestüm über uns herein, so als würde einem DJ Bobo im Walliser Dorf vom Europa Park an den Arsch fassen. Und doch wickelt sich diese retroselige Heile-Welt-Welt selbst im Hochsommer kuschelig und warm um uns. Hier sind wir geborgen. Hier sind wir in Sicherheit. Wir sind in einem Freiluft-Uterus mit Hot-Dog-Stand auf halber Strecke.

Verkehrshaus
Kein Zweifel: Hier spukt Pioniergeist in jeder Ecke. Doch statt wir dazu inspiriert sind, selber im U-Boot die tiefsten Grotten im Ozean zu erforschen oder im Heissluftballon den Mond zu umrunden, beschleicht uns irgendwie das vage Pflichtgefühl, für einen Prüfungsaufsatz zu lernen, der niemals kommen wird. Sollten wir womöglich bei unserer nächsten Therapiesitzung zur Sprache bringen.

Punkt für das Swissminiatur

Unterhaltungswert

Swissminiatur
Machen wir uns nichts vor: Ein detailgetreuer Nachbau vom Bahnhof Burgdorf wird es so schnell nicht mit dem Marvel Cinematic Universe aufnehmen. Man muss also schon selber die Fantasie anregen – etwa, indem man den kleinen Figürchen dramatische Biografien andichtet («Ist das etwa ein Drogendeal, der da gerade vor dem Basler Kulturhaus Palazzo stattfindet?!»). Und wenn selbst das nichts mehr hilft, gibt es immerhin einen Airhockey-Tisch.

Verkehrshaus
VR-Fahrräder, ein begehbarer Rotationswürfel, die Space-Kapsel, aus der Felix Baumgartner zur Erde sprang, kurz bevor er zum Rassisten wurde und ein IMAX-Kino: Ganz schön viel cräzy und sagenhaftes Zeugs gibt es hier zu tun und bestaunen. Und auch wenn uns im «Swiss Chocolate Adventure» kein kauziger Süssigkeiten-Magnat namens Lenny Lindt oder so durch seine Schokoladenfabrik führt, sorgt die Rundfahrt dank lecker Freebies für Laune.

Punkt für das Verkehrshaus

Lerneffekt

Swissminiatur
Wer sich nicht die Swissminiatur-App herunterlädt, erfährt kaum etwas über die munzigen Gebäude. Und selbst mit dem eGuide heisst es über das Modell womöglich dann nur: «Das neue Schulhaus Lauenen im Berner Oberland liegt südlich vom bekannten Kurort Gstaad». Oh, okay.

Verkehrshaus
Nur schon in der rigoros ausgebauten Abteilung für Weltraumfahrt und dem Planetarium lernen wir so viel übers All, dass wir wahrscheinlich noch vor Elon Musk auf dem Mars landen könnten, wenn man uns nur ein Taschenmesser, einen alten Kühlschrank und zwei Überschallraketen abgibt.

Punkt für das Verkehrshaus

Instagramability

Swissminiatur
Eigentlich sollte man sich gegen Aufpreis am Eingang ein Godzilla-Kostüm ausleihen können, um in diesem unheilvoll über Mini-Bremgarten zu posieren. Doch auch so finden sich für alle Teilzeit-Gullivers charmante Kulissen und wir bereuen es, keine Spezial-Episode mit den BRCKSTRs abgeknipst zu haben.

Verkehrshaus
Es braucht schon einen verdammt guten Filter, um «Me + eine rostige Schiffsturbine #TurbineGoals» sexy aussehen zu lassen. Wer also nicht hauptberuflich Helikopter- oder Tramwagen-Influencer ist, muss sich etwas umschauen nach geeigneten Motiven, findet aber bestimmt welche.

Punkt für das Swissminiatur

Verpflegung

Swissminiatur
Gusto eher mässig, aber immerhin sah das Schnitzel bisschen aus wie ein Walfisch. Dafür lauschige Sitzplätze am Koiteich mit Blick über die Anlage.

Verkehrshaus
Die Atmosphäre im Selbstbedienungsrestaurant Mercato hat was von einer Sweatshop-Kantine, Essen aber ausgezeichnet. Und so! viel! Schoggi! im Shop.

Punkt für das Verkehrshaus

Fazit

Sieger knapp nach Punkten (3:4) ist das Verkehrshaus. Zwar fühlt sich das scheinbar seit unserem letzten Besuch unberührt belassene Swissminiatur noch immer so an als würde Oma gerade ihre Spaghetti mit Wienerli kochen. Doch bietet die Luzerner Institution neben einem ordentlichen Schöpflöffel Nostalgie zusätzlich auch eine zünftige Beilage von Multimedia-Updates.

Diesen Artikel kannst du ab sofort in voller grafischer Pracht in unserer Online-Ausgabe des Printmagazins lesen.