Sternchenküche – Ein Blick in die Bratpfannen von Rappern, Royals und Rap Royalty


Die meisten Prominenten glauben scheinbar, ihre Arbeit sei getan, wenn sie unsere Leben mit ein bisschen Musik, Film und allgemeinem Promi-Dasein verbessert haben. Nur einige wenige von ihnen leisten die nötige Extra-Arbeit und sagen uns, was zum Essen auf den Teller kommt. Immerhin scheint sich daraus ein Trend zu entwickeln und so sind in den vergangenen Wochen gleich mehrere von Stars (und «Stars») verfasste Kochbücher auf den Markt gekommen. Wir haben uns durch alle davon durchgebraten und sind zu folgendem Schluss gekommen.


Rap Kitchen
von Sido, Haiyti u.a.
Hier trägt die deutsche Rap-Szene ihr Beef aus – durchgegart und serviert auf einem Bett aus Thai-Salat. 20 Künstlerinnen und Künstler verklickern dabei nicht nur ihre leckersten Rezepte, sondern geben in kulinarischen Mini-Portraits Einblick über ihre Essgewohnheiten, Lieblingsrestaurants und Küchenkniffs. Nachkochen ist hier sekundär, Appetit macht die sehr chic gestaltete Lektüre dafür umso mehr.
Schwierigkeitsgrad: 2/4 Pfannenwender
Unterhaltungswert: 4/4 Salzstreuer

In the Kitchen with Kris
von Kris Jenner
An Feiertagen futtern wie im Haushalt Jenner-Kardashian-West? Mater Unser Kris Jenner verrät all die mitunter dekadenten Festessen – Trüffelbutter scheint ihre Lieblingszutat –, die sie an mehr oder weniger besonderen Tagen auftischt und gibt darüber hinaus mit ihrem scheinbar zehntausendteiligen Geschirrset an. Immerhin: Aufgrund der Herkunft ihres Ex-Mannes finden sich auch einige interessante armenische Spezialitäten.
Schwierigkeitsgrad: 3/4 Pfannenwender
Unterhaltungswert: 1/4 Salzstreuer

From Crook to Cook
von Snoop Dogg
Kaum zählt Fernsehköchin Martha Stewart zu seinen BFFs, hält sich Snoop Dogg plötzlich selbst für Bocuse. Rezepte für Magenfüller wie «Spaghetti De La Hood» oder «Fried Bologna Sandwich» sind ziemlich basic und werden die Schwiegereltern wohl kaum beeindrucken. Doch Snoops üppig servierte Anekdoten und die offizielle Anleitung für Gin & Juice machen die Defizite in feinschmeckerischer Raffinesse mehr als wett.
Schwierigkeitsgrad: 2/4 Pfannenwender
Unterhaltungswert: 3/4 Salzstreuer

Together: Our Community Cookbook
von Meghan Markle
Die Herzogin lässt sich inzwischen wahrscheinlich nur noch Gurkensandwiches von Palastangestellten bringen. Doch für einen guten Zweck stellt sich auch Meghan gerne in die Küche: «Together» basiert auf Rezepten aus dem Hubb Community Kitchen, wo Freiwillige die Opfer des Grenfell Tower Infernos versorgten. Entsprechend Londons Multikulturalität gibt es viel leckeres aus dem nordafrikanischen und asiatischen Raum.
Schwierigkeitsgrad 3/4 Pfannenwender
Unterhaltungswert: 3/4 Salzstreuer

Cooking with Coolio
von Coolio
Der selbsternannte, ehm, «King of the Kitchen Pimp» verwandelt die Herdplatten wunschweise in Gangsta’s Paradise mit einfach gehaltenen Rezepten wie Crevetten-Cocktails, gemischtem Salat und Chicken Wraps. Für, haha, absolute Beginner alles problemlos machbar und damit die Lektüre dann doch etwas verwegen daherkommt, enthält sie so viele Schimpfwörter als wären die Mitglieder der N.W.A. barfuss auf einen Legostein getreten.
Schwierigkeitsgrad: 1/4 Pfannenwender
Unterhaltungswert: 3/4 Salzstreuer

The Clean Plate: Eat, Reset, Heal
von Gwyneth Paltrow
Du hast hoffentlich Kokosnuss-Aminosäuren und mexikanischen Oregano griffbereit im Küchenschrank. Denn wenn Pepper Potts ein Kochbuch schreibt, reichen Salz und Pfeffer nicht aus. Die Gründerin vom Lifestyle-Blog Goop – der gerne auch mal Kaffee-Einläufe empfiehlt – hat bereits drei solche Schmöker veröffentlicht. Den letzten kritisierten Fachleute, da Rezepte darin zu Lebensmittelvergiftungen führen konnten. Oops.
Schwierigkeitsgrad: 3/4 Pfannenwender
Unterhaltungswert: 1/4 Salzstreuer

Diesen Artikel kannst du ab sofort in voller grafischer Pracht in unserer Online-Ausgabe des Printmagazins lesen.