The Look of Love: Die nackte Wahrheit über die Abendkleider beim «Bachelor»


Der Herbst spürt den Frühling. Auf 3+ läuft die neue Staffel von «Der Bachelor» und die ganze Nation fragt sich: Wird Patric seine grosse Lie-, ach, bullshit. Die wirklich wichtige Frage lautet: Wo haben die Ladies bloss ihre wallende und konfettibunte Abendgarderobe her? Wir haben nachgefragt, nämlich bei der ehemaligen Kandidatin Mimi. Die Zürcherin hat 2017 Schnittblumen von Bätschi Joel eingesammelt und plaudert mit uns aus dem Nähkästchen, äh, Köfferchen.


Muss man die Abendkleider selber mitbringen?

Als wir die Staffel antraten, bekamen wir vom Sender eine Packliste. Da waren auch Abendkleider drauf.

Wie viele?

Das war nicht angegeben. Grundsätzlich gibt es auch eine Garderobe des Senders. Da hatten wir immer Fittings und konnten unsere Teile zeigen. Wenn das für den Sender ok war, durfte man es tragen und sonst wurde etwas anderes gesucht. Diese Fittings finden immer vor der Nacht der Rosen statt. Es gab immer Themen wie «Casual», «Chic» oder «Elegant» und wir werden nach diesen Richtlinien gestylt.

Gibt es Vorschriften?

Nein nicht wirklich. Die meisten Mädels haben einen eigenen Style und der Sender will ja auch, dass nicht alle gleich aussehen.

Muss man die Abendkleider extra kaufen und selber bezahlen?

Man nimmt immer seine eigenen Sachen mit ans Fitting. Man will sich ja auch nicht verkleiden. Nur in der Nacht der Rosen ist das Gesamtbild sehr wichtig und dann kann es schon nochmal zum einen Wechsel kommen. Ich war aber immer sehr zufrieden mit meinen Looks.

Wo hattest du deine eigenen Kleider her in der Show? Any Shopping-Tipps?

Von Zara, Modissa oder aber auch bei Zalando gibt es immer schöne Abendkleider.

Ist es nicht mühsam x-viele Abendkleider im Koffer zu transportieren?

Nein, 30 Kilo durfte man ja mitnehmen. Ich hatte dann einen Koffer Schuhe und einen Koffer voll mit Kleider. Ich musste zum Glück auch nichts selber tragen.

Sind die Klamotten Thema zwischen den Kandidatinnen?

Ja total. Weil, typisch Frau, gewisse Kleider immer hervorstechen und jede sie tragen will.

Wurden bestimmte Kleider auch bestimmten Kandidatinnen zugeordnet?

Ja, die Kandidatinnen mit grossen Brüsten haben zum Beispiel viel Ausschnitt bekommen – Frauen die gezeigt werden sollen.

Welches war das schlimmste Kleid, dass du in Erinnerung hast?

Sie hatten eins, das sah aus wie ein Bonbon und es war sooo hässlich. Ich hatte es an, musste es aber zum Glück dann nicht tragen.

Würdest du die Kleider auch privat tragen?

Ja, wenn ich für einen passenden Event eingeladen wäre, dann schon. Aber ich bin eher casual unterwegs. 

Mal ehrlich, hattet ihr in den Kleidern nicht auch teilweise mega warm?

Doch. Es war heiss. Wir waren am Schwitzen und mussten uns regelmässig zwischendurch pudern.

Was hättest du auf keinen Fall angezogen?

Ein Kleid mit zu viel Ausschnitt oder ein zu kurzes Kleid. Aber das war nie der Fall. Ausser das blaue Bonbon-Kleid, aber das konnte ich zum Glück gegen ein anderes tauschen. (lacht)

Diesen Artikel kannst du ab sofort in voller grafischer Pracht in unserer Online-Ausgabe des Printmagazins lesen.