12.12.2017
Rubrik Kultur

Can the Empire afford to strike back? – Der Alltag von Darth Vader


Was, wenn Darth Vader nie ein Bösewicht gewesen wäre, oder er kein Geld mehr zur verfügung gehabt hätte? Passend zur Weltpremiere von «Star Wars: The Last Jedi», die am vergangenen Wochenende stattgefunden hat, haben wir zwei Fotostrecken über das ‘normalen’ Leben von Darth Vader.

von

«The Empire Against The Crisis»
Wegen einer finanziellen Krise kann Darth Vader seinen geplanten Angriff auf die Rebellion noch nicht ausführen. Ohne Crew und keinem Rappen in der Portmonaie muss er nun einsehen, dass er die Dinge selbst in die Hand nehmen muss. Er krempelt die Ärmel hoch und macht sich auf die Suche nach verschiedenen Jobs, um sich das nötige Equipment für die Zerstörung der Rebellen überhaupt leisten zu können.

Der Belgische Fotograf Michaël Massart bekam die Frage nicht mehr aus dem Kopf, was wohl wäre, wenn Darth Vader nicht genügend Geld gehabt hätte, um erneut gegen die Rebellion zu kämpfen. Er hat es sich selbst zur Aufgabe gemacht, genau das herauszufinden. Er stellte den Bösewicht mit einigen seiner Sturmtruppen in verschiedene Berufswelten wie Schiedsrichter, Pizzalieferant, Dirigent und kreierte daraus eine amüsante Foto-Serie.

Und wie würde das Ganze aussehen? Etwa so:

Hier finden Sie weitere ausgefallene Projekte von Michaël Massart.


«Daily Life of Darth Vader»
Auch der polnische Fotograf Pawel Kadysz stellt sich den Sith Lord gerne in anderen Situationen vor, als wir uns gewohnt sind. Er hat eine Fotostrecke erstellt, wo man Darth Vader in ganz alltäglichen Szenarien zu sehen bekommt. Auch ein Superschurke muss sich ab und zu die Zähne putzen, geht in Fitnessstudio trainieren oder spielt gerne auf der Playstation.

Die komplette Foto-Serie gibt’s hier.



Kommende RCKSTR Events & Partys

Newsletter anmelden

Unseren Newsletter versenden wir Donnerstags.

Aktuelle Ausgabe online lesen

Anzeige