X
Steel Panther

Zu enge Leggings, zu viel Haarspray, Songtexte, gegen denen die von Mötley Crüe, Guns’n’Roses und Konsorten so harmlos wie Kinderlieder klingen und einem Lidschatten der besser sitzt als der deiner Mutter – das sind die Markenzeichen von Steel Panther. Jahrelang galt die Band bestehend aus Michael Starr (Gesang), Satchel (Gitarre), Lexxi Foxx (Bass) und Stix Zadinia (Schlagzeug) als best-gehütetes Geheimnis der Rockszene. Sie verdienten sich Ihre Sporen mit wöchentlichen Shows in Hollywood und Las Vegas ab und wechselten dabei ihren Bandnamen ungefähr so oft wie ihre Frauen. Die Gelegenheit, sich von Steel Panther für eine Nacht in die 80er Hollywood Glam Metal Szene zu versetzen gibt es am Freitag, 9. Februar 2018 im Volkshaus Zürich, wenn sie im Rahmen ihrer gleichnamigen Tour auch die Schweiz durchqueren. Dann heisst es wieder Leggings montieren und Brüste nicht zu fest einpacken! Tickets gibt's hier.

X
Phoenix

Was heute zum populären Alternativ-Sound gehört kann Phoenix schon lange: Vor 20 Jahren haben sie mit Electro-Pop ihre Karriere ins Rollen gebracht und haben mit dem neuen Album «Ti Amo» von neuem in die richtige Spur eingegleist. Auf ihrer neuen Platte geben sie mit manchmal schrillen Tönen, oft nostalgischen Beatles-Grooves und träumerischen Melodien erneut preis, dass ihre Musik nicht nur einen eigenen Charakter hat sondern auch zeitlos ist. Die Refrains, die oft auf Italienisch oder Französisch gesungen werden, strahlen eine klingen nach Meer und Sonnenschein und bringen kulturellen Aufschwung in ihre Songs. Im Oktober startet die Phoenix-Tour in den USA und Südamerika, dann geht’s ab nach Europa. Am Mittwoch, 21. März 2018 treten sie im Volkshaus in Zürich auf. (gin)

X
Elrow Zurich – Sambodromo do Brasil
28.04.2018 X-TRA, Zürich

Die Party des Jahres vom Spanischen Label «Elrow» findet am 28. April im X-TRA unter dem Motto «Sambodromo do Brasil» statt! Tauchen Sie in das musikalische Spektakel ein, lassen Sie sich von einzigartigen Electro-Klängen verschlingen und tanzen Sie bis ins Morgengrauen. Sichern Sie sich jetzt schon Tickets, denn wer weiss, wann Sie einzigartige Show wieder erleben werden. Tickets gibt's hier.

10.08.2017
Rubrik

Redaktions-Favorites: Die liebsten Orte der RCKSTR-Autorenschaft


Das RCKSTR Mag. liegt am liebsten am Klo rum, wie sehr professionelle und total repräsentative Umfragen bei unserer Leserschaft ergeben haben. Und wo hängen die Leute rum, die dieses Heftli Monat um Monat vollkritzeln? Das erfahren Sie hier.

Natalie Steiger, freie Autorin
Lagos an der Algarve ist für mich der perfekte Ferienort. Surfen, Sonne und wundervolle Strände an einem Ort – Menschenmassen gibt es in der Nebensaison keine, was will man mehr?

Delia Landolt, freie Autorin
Wenn es unten im Tal zu heiss wird, so ist Verlass darauf, dass es hier oben im Klöntal ein Paar Grad kühler ist. Und falls das nicht reicht, so bleibt einem immer noch das kühle Nass, gespiesen von übriggebliebenen Schneefeldern.

Katinka Oppeck, Chefredaktorin
Wo rüstige US-Senioren Ferien machen, fühle auch ich mich am wohlsten: Bar Harbor, Maine. Das kleine Küstenstädtchen mit dem angrenzendem Acadia Nationalpark ist der Inbegriff der Herzigkeit und ein einzigartiges Naturerlebnis. Dass es dort auch einen Laden gibt, der sich das ganze Jahr über auf Weihnachtsdekoration spezialisiert hat, macht diesen Ort eigentlich nur noch besser.

Marco Rüegg, freier Autor
Es stinkt, unten an den Ghats, nach verbranntem Menschenfleisch, Opium-Plätzchen, der Ganges-Kloake und in Sonne dampfender Büffelscheisse. Kühe, Pilgergruppen und Touri-Hustler machen Krach. Die Hitze schnürt den Atem ab, die obligate Lebensmittelvergiftung zehrt an der Substanz und pennen? Kaum, da die ganze Nacht Affen auf dem Blechdach des «Resthouse» im indischen Varansasi herumturnen. Trotzdem. Irgendwas hat sagt mir, dass ich in meinem Leben an diesen Ort zurückkehren muss.

Kim Schärer, freie Autorin
Am wohlsten fühle ich mich bei sommerlichen Temperaturen im Gummiboot auf dem Wasser – am liebsten auf der Aare, die hab‘ ich nämlich vor der Tür. Beim Böötlen kann ich mich in der Idylle treiben lassen und wenn’s dann doch zu heiss wird, ist das kühle Nass nicht weit.

Sven Düscher, freier Autor
Der Aarequai in Solothurn – liebevoll auch «Rue De Blamage» genannt. Das Solothurner Pendant zur Langstrasse mit vielen Bars, Pubs und Restaurants. Und wenn’s heiss ist, kann man einfach kurz in die anliegende Aare hüpfen und zur nächsten Bar schwimmen.

Michelle Kuhn, Praktikantin
Laue Sommernächte am Meer, glasierte Vanille-Doughnuts, Konzertabende im Casablanca, die verwinkelten Lanes, Karohemden für fünf Pfund, die Bierauswahl im Brew Dog, Plattenstores an jeder Ecke und etwa ein Dutzend weitere Gründe gibt’s, warum ich Zürich eigentlich einfach gegen Brighton tauschen sollte.

Schimun Krausz, freier Autor
Ich schätze an meinem Klo zwei essenzielle Dinge. Erstens ist das Badezimmer fensterlos, die höllenheisse Sommer-Todessonne hat also keine Chance. Zweitens gibt’s hier alles, was ich brauche: Eine gute Lektüre, Körperlotion für trockene Haut und Kosmetiktücher, falls mal was danebengeht.

Raffaela Kolb, freie Autorin
Brighton – Strandferien ohne Hot-Dog-Beine-Fetli sind die besten Strandferien. Windjacke, Jeans, Sonnenbrille, Liegestuhl, Buch. Das ist Liebe.

Loris Gregorio, Praktikant
Seit meiner ersten Reise nach Irland war ich fasziniert von den Landschaften, den Menschen und dem Alkohol. Am liebsten verbringe ich meine Zeit in der Altstadt von Galway, schaue den Möwen an der Küste beim Schreien und den Iren beim rumtorkeln zu – dabei darf Bier und Whiskey natürlich nicht fehlen.

Nadine Wenzlick, freie Autorin
Mein Lieblingsort ist ziemlich variabel: Überall dort, wo das Meer ist und wo ich mit dem Mann bin. Zum Beispiel hier auf den Seychellen.

Valérie Hug, freie Autorin
Kürzlich war ich zum ersten Mal in Rostock. Seit da wünsche ich mich fast täglich zurück in die Hafenstadt: lange Sandbänke, die besten Kartoffelschnitze mit arschgeiler Remouladensauce, ein Dampfer schöner als der nächste, und vor allem – die OSTSEE! Die ist in Warnemünde schon eine Wucht und wird, je mehr man nach Osten geht (Graal-Müritz), umso schöner und menschenleerer.

Luisa Bieder, freie Autorin
Tel Aviv ist klein und übersichtlich, hat aber viele verschiedene Stadtteile, die einen ganz eigenen Charakter haben. Tel Aviv hat das beste Essen auf der ganzen Welt. (HUMMUS! SABICH! FALAFEL!) Und die schönsten Menschen. Tel Aviv schläft nie – und falls man sich doch mal nach Ruhe und Erholung sehnt, kann man einfach an den Strand chillen – so einen hat Tel Aviv nämlich auch.

Patrick Campolongo, Layouter
Greenwich Village ist sicherlich kein Geheimtipp, aber die Atmosphäre in diesem Viertel ist geschwängert von legendären Musikclubs, den besten Espressi in Manhattan, den kaputtesten Bars gleich neben dem teuersten Jazzclub und dem vielleicht besten Plattenladen südlich des Washington Square Parks.

Jessica Fall, Propaganda & Events
Der Joshua Tree Nationalpark in Kalifornien hat etwas Magisches an sich und ist der schönste Ort, den ich je gesehen habe. Und zusätzlich kommt meine Lieblingsmusik auch von dort.

Samuel Rudolf von Rohr, Webdesign & Anzeigen
Seit dieser Saison versuche ich mich als Gemüsegärtner in meinem Garten in Oberrieden. Kartoffeln, Rüebli, Tomaten, Kürbis und Zucchini wachsen prächtig. Nur der Fenchel und die Randen haben wohl eine Wette laufen, wer meinen grünen Daumen am meisten herausfordert.



Kommende RCKSTR Events & Partys

Steel Panther
09.02.2018
Phoenix
21.03.2018
Elrow Zurich – Sambodromo do Brasil
28.04.2018

Newsletter anmelden

Unseren Newsletter versenden wir Donnerstags.

Aktuelle Ausgabe online lesen

Anzeige