Wer lieferte 2019 das beste Musikvideo? – M4Music Best Swiss Video Clip


Das M4Music findet dieses Jahr vom 19. bis 21. März um den Zürcher Schiffbau herum statt. Neben dem "Haupt-Contest", der Demotape Clinc, gibt es am M4Music auch den "Best Swiss Video"-Award zum abstauben. Aus 198 Einsendungen wurden nun 14 Videoclips ins Renne um den Publikumspreis geschickt und fünf davon schlagen sich um den Jurypreis.


Ein Musikvideo hat zwar in der heutigen Zeit nicht mehr so viel Gewichtung wie damals als das M in MTV noch für Music stand, aber trotzdem kann ein gutes Musikvideo immer noch verzücken. Dieser Meinung ist auch das M4Music Festival und kürt deshalb am 21. März das „Best Swiss Video“. Die Gewinner des Awards erhalten satte 5 000 Franken, aber auch die Verlierer gehen nicht leer aus. Zumindest diejenigen, die für den Jurypreis nominiert wurden. Die Nominierung für diesen ist nämlich auf 2 000 Franken dotiert. Im letzten Jahr erhielten Puts Marie mit „Catalan Heat“ die Kohle und den Ruhm. Neben dem Jurypreis kannst auch du mitentscheiden, wer den Publikumspreis gewinnt.

Für wen kann ich abstimmen?

Von 198 eingesendeten Videos wurden an den Solothurner Filmtagen nun 14 Videos ausgewählt und werden dem Publikum und somit auch dir zum Voting vorgeschlagen. Das sind die Nominierten:

Annie Taylor mit „17 Days“ (Regie: Bastien Bron, Laetitia Gauchat)

Big Zis mit „Au79“ (Regie: Franziska Schläpfer)

Days We Are Even mit „Before we Disappeare“ (Regie: Lukas Gähwiler)

Panda Lux mit „Beuteltier“ (Regie: Gregor Brändli)

Makala mit „Big Boy Mak“ (Regie: Jordy Makala)

Yao Bobby & Simon Grab mit „Diamonds“ (Regie: Tillo Spreng, Tobias Kubli)

Mimiks mit „Für immer niemer“ (Regie: Dominik Bauer)

Stereo Luchs mit „Kei Schlaf“ (Regie: Tillo Spreng)

Moses Anthill mit „New Age“ (Regie: Sarah Hugentobler)

Kenju mit „Photons“(Regie: Martyna Koleniec)

Gerne würden wir dir hier das Video zeigen, aber leider ist es nirgends zu finden … Why ever, What ever?! Wir machen weiter…

Audio Dope mit „So Long“ (Regie: Garrick J Lauterbach)

Jessiquoi mit „The Addict“ (Regie: Jessica Plattner, Carlo Bischoff, Basil Oberli)

Pamela Mendez mit „Time“ (Regie: Kaspar Kilchenmann)

Eskimo mit „Töffli“ (Regie: Leo Matkovic, Kaspar Kilchenmann)

Das sind die 14 Künstlerinnen und Künstler, die jeweils mit einem ihrer Musikvideos für den „Best Swiss Video“-Award nominiert sind. Davon sind Annie Taylor mit „17 Days“, Big Zis mit „Au79“, Panda Lux mit „Beuteltier“, Yao Bobby & Simon Grab mit „Diamonds“ und Moses Anthill mit „New Age“ zusätzlich für den Jurypreis nominiert und erhalten dafür bereits 2 000 Franken. Einer von ihnen wird dann den Award „Best Swiss Video“ erhalten und somit auch gleich das Preisgeld von 5 000 Franken bei sich auf dem Konto wiederfinden.

Das Voting

Ab sofort kannst du HIER für dein Lieblingsvideo abstimmen, dass bis am 9. Februar um 24:00 Uhr. Wenn du dir zuerst aber noch einmal alle Videoclips nach einander ansehen willst, kannst du das auch tun. Am Dienstag, 28. Januar kannst du um 17:00 Uhr an den Solothurner Filmtagen im Kino Canava Blue gleich alle 14 Musikvideo gucken. Die Gewinnerinnen oder Gewinner werden dann an der Award Show vom M4Music am 21. März im Zürcher Schiffbau um 19:00 Uhr gekürt.