Album-Review: Of Monsters And Men – Fever Dream



Huch, was ist denn hier los? Im ruppigen Opener «Alligator» sind die Isländer eindeutig mehr Monster als Mensch – eine ungewohnte Härte, die der Band gar nicht mal so schlecht steht. Schnell kehrt aber wieder Ruhe ein, sofern man beim hier zelebrierten Bombast dieses Wort verwenden darf. Pumpten OMAM früher feine Folk-Kompositionen zu eingängigen Pop-Tracks auf, bürstet auf ihrem dritten Album die slicke Produktion jeden Ton auf Stadion- und Chartstauglichkeit, opfert dabei aber auch ein wenig vom ursprünglichen Charme der Truppe.
3/5 Sterne
Für Fans von: Imagine Dragons, Bastille, Florence + The Machine

Diesen Artikel kannst du ab sofort in voller grafischer Pracht in unserer Online-Ausgabe des Printmagazins lesen.