Album-Review: The National – I Am Easy To Find



The National waren ja schon immer ein bisschen das Methadon zu Nick Caves Heroin und mit ihrem achten Album liefern die Grammy-Gewinner nun ihr «Where the Wild Roses Grow» ab. So klingen die «Trübselig am Küchentisch»-Balladen immer dann am besten, wenn Sänger Matt Berninger seine Band in den Dienst der zahlreichen Gastvokalistinnen (u.a. Sharon Van Etten, Lisa Hannigan) stellt oder mit seufzendem Timbre komplimentiert. Womit die seit Jahren hochstehenden – aber doch auch etwas überraschungsarmen – musizierenden The National ihrem Sound einen frischen Anstrich verpassen.
4/5 Sterne
Für Fans von: Elbow, Mitski, The Slow Show

Diesen Artikel kannst du ab sofort in voller grafischer Pracht in unserer Online-Ausgabe des Printmagazins lesen.