Album-Review: White Lies – Five


Von Donnie Darko zu «Stranger Things». Wie hat sich die Musik von White Lies geändert?


Mit ihrem so hymnischen wie glatt gebügelten Post-Punk standen die White Lies schon immer mit einem Fuss auf Soundtracks, zu denen Donnie Darko sein Fahrrad einen Hügel hochschiebt. Zum zehnjährigen Jubiläum des Debüt-Releases («To Lose My Life …») geloben die Briten auf ihrem, äh, fünften Album «Five» neue musikalische Wege, landen aber scheinbar doch «nur» wieder auf Strassen, neben denen die Kinder von «Stranger Things» ihre Fahrräder einen Hügel hochschieben. Immerhin wird die 80s Pastiche sehr solide aufgetragen und endet nur selten komplett im Kitsch («Kick Me», ugh!).
3/5 Sterne
Für Fans von: Editors, The Killers, Echo & the Bunnymen

Diesen Artikel kannst du ab sofort in voller grafischer Pracht in unserer Online-Ausgabe des Printmagazins lesen.