Album-Review: Cold Reading – ZYT


Die Luzerner Band Cold Reading

Post-Emo Für Fans von Jimmy Eat World, Death Cab for Cutie, The Deadnotes


Das Album der Luzerner von Cold Reading beginnt seine Reise roh und ruppig – Gitarren und Drums, die laut sind und Gesang der eindringlich ist. Im Verlauf der Geschichte wird es ruhiger bis man sich zum Schluss hin dann beinahe in einem düsteren Dream-Pop wiederfindet. Wenn man nun der Kurzgeschichte, die ebenfalls auf dem Album Platz findet, folgt, so macht die Entwicklung des Sounds durchaus Sinn und nimmt einen gekonnt mit auf eine Reise durch sich selbst und der Zeit. Definitiv ein interessanter Release mit geschmeidigem Konzept.

4/5 Sterne

Diesen Artikel kannst du ab sofort in voller grafischer Pracht in unserer Online-Ausgabe des Printmagazins lesen.