Das RCKSTR-Corona-Freundebuch mit Basil von Dachs


Unsere Interview-Reihe zum Lockdown.


Wir vermissen Konzerte, Freunde und Familie. Um diesem Herzschmerz ein bisschen entgegenzuwirken, haben wir unseren liebsten Menschen aus dem Konzert und Nachtleben unser Freundesbuch geschickt. 

Dieses Mal mit Basil von Dachs. Wenn ihr Dachs ein bisschen weniger vermissen wollte, checkt doch ihr neuestes Album aus.

Mit wem verbringst du den Lockdown?
Mit meiner Freundin, meiner Katze und meinen Instrumenten 

Was hast du letzte Nacht geträumt?
Irgendwas komisches… weiss es leider nicht mehr genau. Wir (ich und meine Freunde) waren plötzlich Kinder und es war so eine Party an einem verlassenen See.

Was ist in deinem Kühlschrank?
Ich bin grad in so einer Art Alphütte und es hat Vogelfutter im Kühlschrank. Sonst nichts Interessantes.

Wann warst du das letzte Mal draussen?
Heute Morgen

Was ist dein Go-To Lockdown-Outfit?
Heute so ein Maitli-Adidas-Jäckli und sonst immer verschieden. Aber meistens sehr trashig.

Was hörst du zur Zeit auf Repeat?
Real Estate…. wiedermal so eine Phase.

Mit wem telefonierst du am meisten?
Mit meinem Moruk Moritz aka Dj Moruk aus Örlikon

Was machst du jetzt in deiner Freizeit?
Freizeit?!?  Naja, ist bei mir nicht so klar getrennt von „Arbeit“. Was ich auch super finde.

Trinkst du mehr Alkohol als sonst?
Nein. Zum Glück viel weniger. 

Was vermisst du aktuell am meisten?
Meine Freunde zu herzen… zu sehen. So in die Nacht zu spazieren ohne zu wissen was dann passiert. Dachs Albumrelease Shows.

Was hast du in dieser Zeit gelernt?
Zum Glück bin ich nicht esoterisch geworden oder auf den Yoga-Train aufgestiegen. Aber fast noch schlimmer: Ich habe „Filzen“ gelernt. Habe meiner Freundin einen neuen Hut gefilzt.

Was wünschst du dir für die Zeit danach?
Dass in den Köpfen auch etwas Gutes von dieser Zeit hängen bleibt. Sowas wie bisschen mehr Empathie.