Diese Woche in Schweizer Musik mit Dachs, Panda Lux und süssen Babysäulis


Dachs Pandalux und herzige Babyferkel

Wir lieben Schweizer Musik und die Künstlerinnen, die die Szene lebendig machen. Darum widmen wir unseren Schweizerheldinnen hier jeden Freitag einen Platz, wo wir für dich zusammenfassen, was diese Woche in der Schweizer Musikszene passiert ist.


Wer uns jetzt gerade den Kopf verdreht

Dachs ist der Crush, der uns nicht mehr aus dem Kopf geht. Schon mit dem Song “Beat Breu”, hatte uns Dachs im Sack. Der ist nämlich eh einer unserer Lieblinge, auch wenn wir mit Sport nix am Hut haben. Wenn wir den Song im Ohr haben, können wir unsere Füsse nie stillhalten.

Jetzt haben Dachs mit “Zu Jeder Stund En Vogelsang” ein neues Album draussen und wir haben Schmetterlinge im Bauch. Dachs weiss, wie man Geschichten erzählt. Das beweisen sie auf ihrer neuesten LP erneut. Etwa mit Songs wie “Beziehige sind wie Dürüm” oder “S’Isch Alles Nur E Lüg gsi”.

Die beiden Jungs aus St. Gallen sind unsere Mundarthelden. Keine Sprache ist uns so nahe am Herzen wie Mundart. Leider ist es halt auch schwierig auf Mundart cool zu klingen. Und gerade wenn man, wie die zwei Monsieurs von Dachs, mit St.Galler-Dialekt gesegnet wurde. Dachs beweisen uns immer und immer wieder das Gegenteil. Und unterdessen müssen wir unsere Meinung zu St. Gallen vielleicht einfach auch mal revidieren, Tamisiech!

Die Band transportiert perfekt das Gefühl davon wie es ist, in der Schweiz aufzuwachsen. So zum Beispiel in Songs wie “Sie hend de Schlagzüger us de Band grüert”. Da meinen sie: “Sie händs em gseit vorem Bänkli vom Volg”. Wenn jemand “Volg” sagt, sind wir im Kopf gleich in unserer Kindheit mit Schlecksäckli für einen Stutz und aufgezwungenen Wanderungen unserer Eltern.

Dachs, wollt ihr uns vielleicht mal St. Gallen zeigen?

Bussi, dein RCKSTR

Wieso wir jetzt nur noch auf Mails mit herzigen Tierli antworten

Wir sind sehr einfach zu begeistern: Schick uns eine Mail mit einem Video mit herzigen Babysäulis und wir sind AUS DEM HÄUSCHEN! So geschehen bei Carvel’. Die Basler Band veröffentlicht am Freitag ihre neue Single “An Article Of Great Value”. Der Song ist ein Gute-Laune-Stück, das uns fröhlich im Bürostuhl wippen lässt. Carvel’ zeigt uns, dass es nicht mehr als eine eingängige Melodie mit kitschigen Gitarren und gleichen Akkorden braucht, um ein Lied zu machen, das funktioniert!

Das wissen die Basler Jungs wohl selbst, so schreiben sie selbstironisch etwa in ihrem Promotext nach ihrem ersten Erfolg: “Dann folgte eine Reihe von fragwürdigen Entscheidungen. Die vier frischgebackenen Rockstars hätten dem Erfolgsprinzip ihres Erstlings treu bleiben und sich fortan den Groupies und dem Kokain hingeben können. Stattdessen bildeten sie sich ein, neue Ideen haben zu müssen und jeden erstklassigen Produzenten, den sie finden konnten, mit ihrem Trauerspiel belästigen zu dürfen.”

ANYHOW! Wie schon zu Beginn erwähnt: Wir sind sehr einfach zu begeistern und manchmal wollen wir einfach Gute-Laune-Musik und Babysäulis. Way to go, Carvel’! Die vier Basler sind demnächst mit der amerikanischen Band The Score auf Tour durch Europa.

Eine Postkarte, Schokolade oder was zum Spielen bitte an RCKSTR Magazine, Sihlhallenstrasse 19, 8004 Zürich

Wieso wir jetzt Alone-Time möchten

Der Lausanner Adriano Koch veröffentlichte am Montag seine Single “I Don’t Know Yet”. Einfache Synthie-Klänge mit Lo-Fi-Elementen vermischen sich zu einem frischen Song, der uns etwas melancholisch zurücklässt. Wir möchten zu keinem Song lieber allein im Zimmer sitzen und ins Nichts starren: Eine berührende Komposition aus der Romandie. Hören kannst du sie hier.

Wieso wir jetzt in einem alten Chevy durch die Langstrasse cruisen möchten

Animen hauen am Freitag ihren Track “Modern Nostalgia” raus und wir denken mit Herzli in den Augen zurück an die gute alte Zeit, als alle noch voll im Indie-Fieber waren. Der Song macht uns beschwingt und Laune, ihn in voller Lautstärke zu hören. Leichte luftige Gitarren und lässiger Gesang lässt uns schon jetzt den Frühling herbeiwünschen.

Der Videoclip dazu nimmt uns ein bisschen die Angst vor dem Älterwerden. Im Video sieht es nämlich so aus, als könnte das noch ganz lustig sein.

 

Welchen Song wir jedem neu geborenem Tierli widmen möchten

Ella Ronen kennen vielleicht einige aus “The Voice Of Switzerland”. So wenig wie wir von dieser ganzen Chose halten, der neue Song von Ellas ist irgendwie cute. Er heisst “Welcome To The Universe” und ist ein ganz feines Stück, das man sich gerne anhört. Die Geschichte zum Song ist fast so zuckersüss, wie das Lied selbst:

Ellas Bruder, Tal, schrieb den Song vor Jahren. Erst, als Ella ihr erstes Kind erwartete, kam ihm das Stück wieder in den Sinn. Darauf schickte er seiner Schwester eine Nachricht: “Endlich weiss ich, für wen ich diesen Song geschrieben habe.”

Hach. Lieb!

PS: So sieht übrigens ein neu geborenes Erdmännchen aus.

Das Rätsel der Woche kommt von Panda Lux

Der Song “Fahrschein ins Glück” von Panda Lux ist schon seit einer Weile draussen. Jetzt geben uns die Jungs nun auch den passenden Videoclip dazu. Auf einem alten Röhrenfernseher sieht man, wie Frontmann und Sänger Silvan auf einem Karussellpferd reitet und wir möchten am liebsten mitmachen. Das Video vermittelt genau das richtige Gefühl zum Song und wir schauen es gerne ein zweites und drittes Mal.

Neben dem Röhrenbildfernseher sehen wir ein Martiniglas mit hellblauem Inhalt und noch was, was wir nicht ganz ausmachen können: Ein Joint? Der kleinste Dildo der Welt? Klärt uns mal jemand auf bitte?