Frischfleisch im Juni


Mal brandneu, mal in neuem Gewand und manchmal auch erst jetzt im internationalen Markt angekommen: Hier finden Sie die frischesten Acts des Monats Juni.


The Guilt 

Sie beschreiben sich selbst als «Roxette with knives» und liegen damit nicht mal so falsch: Emma und Tobias aus der schwedischen Stadt Helsingborg schneiden, piksen und schälen mit ihren musikalischen Messern direkt ins Gemüt, behalten dabei aber immer die kühle Contenance, die auch dem anderen Schweden-Duo anhaftet. Die selbstbetitelte Debütplatte verspricht absolute Eskalation, bleibt aber bei einem Thema: «Manche Songs handeln von dem absolut schrecklichen Zustand der Unterdrückung in der heutigen Zeit und wie wütend das machen kann. Andere handeln vom Tanzen und wütend sein. Oder vom Nichtstun und wütend sein», erklärt Emma im Interview die Lyrics auf dem Album. Tobias schreibt zwar auch ab und an ein Wort in einem Song, kümmert sich aber viel mehr darum, wie das Endprodukt dann klingt: «Ich will, dass die Hörer eine Erfahrung von Gefahr und Ehrlichkeit machen können. Etwas, das ihn oder sie dazu anregt, bei dem mitzumachen, das jetzt grad abgeht. Ich will ihnen damit sagen, dass sie ihren Arsch gefälligst bewegen sollen!» Im September soll es dann auch endlich für eine Live-Show in die Schweiz gehen. Wann und wo, wissen The Guilt zwar noch nicht, aber sie wünschen sich eine Pool Party, an der sie spielen können. Wenn Sie also über so ein Gewässer verfügen und The Guilt bei Ihnen im Garten spielen lassen wollen, melden Sie sich. Wir stellen gern den Kontakt zur Band her.

Für Fans von: John Gailo, INVSN, Le Tigre
-> Das Debütalbum «The Guilt» ist jetzt erhältlich.

Pale Waves

Sie kommen aus Manchester, sehen aus wie typische Goth-Kids und sind Best Buds mit The 1975. Mehr weiss man ehrlich gesagt noch nicht über Pale Waves, aber wenn man die allererste Single «There’s A Honey» gehört hat, reicht das auch für den Anfang. Der Track ist straight up dreamy Pop mit Texten, die in Zeiten von Stealthing, Ghosting und Sexual Consent plötzlich ganz wichtig werden: «I would give you my body, but am I sure that you want me?», singt Heather Baron-Gracie und macht Millenial-Musik vom Feinsten. Dass die Erfolgskurve von Pale Waves aber auch ohne Platte im Rücken bereits steil nach oben zeigt, hat vor allem mit ihren Verbindungen zu den bereits erwähnten The 1975 zu tun. Die Band rund um Frontmann Matty Healy teilt sich mit den jungen Mancunians einen Platz am Roster des eigenen und wahnsinnig hippen Labels Dirty Hit (neben Acts wie The Japanese House oder Wolf Alice), hat die Debütsingle produziert und nimmt Pale Waves auch gleich noch als Support-Act mit auf die Europa-Tour, die am 28. Juni in der Samsung Hall Zürich Halt macht. Spätestens wenn das Debütalbum dann tatsächlich mal erscheint, wird sich zeigen, ob Pale Waves auch ohne Healys stützende Hand laufen können. Wir sind da aber sehr zuversichtlich.

Für Fans von: Fickle Friends, The 1975, Llovers
Live: 28.6. Samsung Hall (Zürich)

Junior Prom

Eigentlich gibt’s Junior Prom aus Brooklyn ja schon ein Weilchen. Wikipedia beziffert das Gründungsjahr mit 2012, die erste EP kam im Februar 2014 raus und das Debütalbum «Young Stunners»; nun ja, das wurde über die letzten 12 Monate laufend veröffentlicht. Statt sich an den üblichen Albenzyklus zu halten, hatte Mark Solomich – der Kopf hinter Junior Prom – die Songs des Albums jeden Monat jeweils bloss als Singles veröffentlicht. Ein schlauer Schachzug? Auf jeden Fall. Die Meute ein ganzes Jahr lang bei der Stange zu halten, um sich so in der Erinnerung der Menschheit festzunisten, schaffen sonst nicht mal grössere Acts. Bevor Sie sich aber dazu entschliessen, dem gutartigen Parasiten Junior Prom Zugang zu Ihrem Hirn- und Hörvermögen zu geben, sollten Sie folgende Fragen mit einem lauten «JA!» beantworten können: Wollen Sie, dass die Musik, die Sie hören, Ihnen ein gutes Gefühl vermittelt? Finden Sie Indie-Pop ist das allerbeste, das der Welt je passieren hätte können? Tanzen Sie gerne? Suchen Sie noch Material für Ihre Sommer-Party-Playlist? Na, worauf warten Sie dann noch?

Für Fans von: The Wombats, CRUISR, COIN