05.12.2016
Rubrik Musik

Jaden Smith: Talentfreier verwöhnter Saubengel oder kotzendes Genie?


Der Sprössling von Will Smith veröffentlicht eine neue Single und zeigt wie man mit Daddys Geld, fehlendes Talent wegmacht.

Eine verlassene Geisterstadt im Western-Stil und Jaden Smith der kotzt (über seine eigene Musik?), kriecht, torkelt und sich selbst feiert. Die Szenerie erinnert an Westworld – ohne Inhalt. Die Rede ist vom eben veröffentlichten Video zu Jaden Smiths neuer Single «Fallen». Als ob 2016 nicht schon genug schlechte Tage gehabt hätte, meldet sich nun auch noch der talentfreie Hobby-Philosoph Jaden zu Wort und berieselt uns mit seinen Weisheiten: «When you walk, it’s just slow motion baby | Why you moving slow? | When you talk, I got my lasers on you like a UFO» – Goethe ist ein Scheiss dagegen.

Dazu wird in Air-Mag-«Back To The Future»-Schuhen (Kostenpunkt: 12’500 USD) und Wischmop-Frisur (jetzt wissen wir wenigstens, wer die The Weekend geklaut hat) mehr schlecht als recht getanzt. Dann gibt’s noch ein Tribute mit der Kid Cudi Platte «Man On The Moon» vor dem Sonnenuntergang (Freunde kann man auch kaufen) und fertig ist das Meisterwerk in Eigenregie.

Obwohl das Video gut gefilmt ist und der Beat Potential hat, kann es nicht Jaden Smiths Unfähigkeit als Musiker kaschieren. Die ganze Sache hat aber trotzdem was gutes; Jaden zeigt uns, dass auch mit dicker Brieftasche, schicken Sneakers und einem fetten Paid Post auf Youtube Geschmack nicht gekauft werden kann: 5299 Views in 24 Stunden.



So klingt die aktuelle Ausgabe


Newsletter anmelden

Unseren Newsletter versenden wir Donnerstags.

Kommende RCKSTR-Events