03.02.2017
Rubrik Musik

LP-Review: Fufanu – «Sports»


Mit dem neuen Album «Sports» beweisen Fufanu, dass sie auch die Synthies beherrschen. Ihre Songs hören sich zwar ruhiger an als auf der ersten Platte – die Isländer enttäuschen aber keinesfalls.

Durch zusätzliche Synthie-Klänge und Basslines ist die neue Platte «Sports» der Isländer Fufanu noch verspielter und verträumter; die Qualität ihrer Musik haben sie beibehalten und perfektioniert. Entdeckt wurden Kaktus Einarsson und Guðlaugur Einarsson (nein, sie sind nicht verwandt) von keinem geringeren als Damon Albarn. Mit Albarn durften sie 2014 auch gleich an dessen Soloalbum «Everyday Robots» mitarbeiten. Die Ruhe des Blur- und Gorrillaz-Frontmann scheint auf «Sports» positiv abgefärbt zu haben.

Sports – Fufanu auf iTunes

Für Fans von: Depeche Mode, Sigur Rós, The Myrrors

Wertung:



So klingt die aktuelle Ausgabe


Newsletter anmelden

Unseren Newsletter versenden wir Donnerstags.

Kommende RCKSTR-Events