X
Steel Panther

Zu enge Leggings, zu viel Haarspray, Songtexte, gegen denen die von Mötley Crüe, Guns’n’Roses und Konsorten so harmlos wie Kinderlieder klingen und einem Lidschatten der besser sitzt als der deiner Mutter – das sind die Markenzeichen von Steel Panther. Jahrelang galt die Band bestehend aus Michael Starr (Gesang), Satchel (Gitarre), Lexxi Foxx (Bass) und Stix Zadinia (Schlagzeug) als best-gehütetes Geheimnis der Rockszene. Sie verdienten sich Ihre Sporen mit wöchentlichen Shows in Hollywood und Las Vegas ab und wechselten dabei ihren Bandnamen ungefähr so oft wie ihre Frauen. Die Gelegenheit, sich von Steel Panther für eine Nacht in die 80er Hollywood Glam Metal Szene zu versetzen gibt es am Freitag, 9. Februar 2018 im Volkshaus Zürich, wenn sie im Rahmen ihrer gleichnamigen Tour auch die Schweiz durchqueren. Dann heisst es wieder Leggings montieren und Brüste nicht zu fest einpacken! Tickets gibt's hier.

X
Phoenix

Was heute zum populären Alternativ-Sound gehört kann Phoenix schon lange: Vor 20 Jahren haben sie mit Electro-Pop ihre Karriere ins Rollen gebracht und haben mit dem neuen Album «Ti Amo» von neuem in die richtige Spur eingegleist. Auf ihrer neuen Platte geben sie mit manchmal schrillen Tönen, oft nostalgischen Beatles-Grooves und träumerischen Melodien erneut preis, dass ihre Musik nicht nur einen eigenen Charakter hat sondern auch zeitlos ist. Die Refrains, die oft auf Italienisch oder Französisch gesungen werden, strahlen eine klingen nach Meer und Sonnenschein und bringen kulturellen Aufschwung in ihre Songs. Im Oktober startet die Phoenix-Tour in den USA und Südamerika, dann geht’s ab nach Europa. Am Mittwoch, 21. März 2018 treten sie im Volkshaus in Zürich auf. (gin)

X
Elrow Zurich – Sambodromo do Brasil
28.04.2018 X-TRA, Zürich

Die Party des Jahres vom Spanischen Label «Elrow» findet am 28. April im X-TRA unter dem Motto «Sambodromo do Brasil» statt! Tauchen Sie in das musikalische Spektakel ein, lassen Sie sich von einzigartigen Electro-Klängen verschlingen und tanzen Sie bis ins Morgengrauen. Sichern Sie sich jetzt schon Tickets, denn wer weiss, wann Sie einzigartige Show wieder erleben werden. Tickets gibt's hier.

14.03.2017
Rubrik Musik

Machen gemeinsame Sache: Sängerin Jain und Swatch


Jain bedeutet auf Schweizerdeutsch so viel wie Ja und Nein. Musikliebhaber wissen aber, dass Jain wie “Jane” ausgesprochen wird und weder mit Tarzan noch mit dem Frauennamen für Cannabis etwas zu tun hat. Jain macht vor allem eins: Musik. RCKSTR traf die Sängerin in Paris, um mit ihr über Reisen, ihr Engagement für Swatch und ihren liebsten Zeitvertreib zu reden.

Zwar ist Jain in Frankreich bekannter als in der Schweiz, doch ihr Song “Come” enterte auch hier die Hitparade. Swatch holte sich die Sängerin ins Boot, um eine eigene Jain-Uhr zu kreieren. Oder um es in Jains Worten zu sagen: “Sie fragten mich: Willst du auf eine Uhr zeichnen? Ich so: Yes!” Wieso sie das besonders glücklich macht? Bevor sie als Sängerin durchstartete, studierte Jeanne Louise Galice, wie die Künstlerin mit bürgerlichem Namen heisst, Kunst. “Ich hätte nie gedacht, dass ich Kunst und Musik so vereinen kann.” Sie ist aber auch am künstlerischen Prozess, z.B. dem Design ihrer Alben, beteiligt. Der Launch dieser Uhr nahmen wir zum Anlass, mit Jain einen kleinen Steckbrief zum Thema Zeit zu erstellen:

Wofür nimmst du dir immer Zeit?
Um meinen Kaffee am Morgen zu trinken. Sonst bin ich den ganzen Tag schlecht gelaunt.

Was ist deine Lieblingsbeschäftigung, die andere Leute als Zeitverschwendung sehen?
Katzenvideos auf Youtube anschauen.

Was würdest du machen, wenn du nur noch eine Stunde zu leben hättest?
Im Meer schwimmen.

Wie lange hast du an deiner Uhr gearbeitet?
Nicht sehr lange. Ich habe fünf Entwürfe gemacht, wovon sie schliesslich drei auswählten. Das Design, das jetzt auf der Uhr ist, ist alles von mir. Sie (Swatch Anm. der Redaktion) haben gar nichts geändert.

Die kleinen Männchen, die die Grafik der Uhr dominieren, begleiten Jain schon lange. “Die habe ich schon als Kind auf meine Schulbücher gezeichnet.” Als Tochter eines Vaters, der in der Ölindustrie tätig ist, kam sie schon damals in der Welt herum. “Ohne das Reisen hätte ich nie mit der Musik begonnen”, sagt sie im Interview. Auf meinen Reisen habe ich auch meine Inspirationen gefunden. Darum sind auf dem Album auch viele Einflüsse aus Abu Dabhi, Dubai und dem Kongo zu hören.” Zur Enthüllung ihrer neuesten Kreation, der Jain Swatch Uhr, mit kleinem Showcase sind natürlich auch ganz viele Blogger dabei. Damit sie ihre Follower auf dem Laufenden halten können, wurde extra ein WLAN-Zugang zur Verfügung gestellt. Und wenn der Name von Jain ein Teil des Passworts ist, heisst das entweder dass a) Swatch ein schlaues Marketing-Team hat, oder b) die Franzosen Jain wirklich unglaublich toll finden. “Du musst sie unbedingt live sehen!”, heisst es stets, wenn über Jain gesprochen wird. Steht sie auf der Bühne, ist schnell klar, wieso. Ein etwa 1.65 m grosses Energiebündel hüpft zum Takt auf der Bühne, heizt das Publikum an: “Allez!” Die Menge springt, schwitzt und feiert zu Songs von Jains Debütalbum «Zanaka». Vielleicht waren die kleinen Männchen eine Vorahnung auf all die Menschen, die sie nun in Paris und auf der ganzen Welt zum Tanzen bringt. Da gibt es kein Jain, sondern nur ein Ja.



So klingt die aktuelle Ausgabe


Newsletter anmelden

Unseren Newsletter versenden wir Donnerstags.

Kommende RCKSTR-Events

Steel Panther
09.02.2018
Phoenix
21.03.2018
Elrow Zurich – Sambodromo do Brasil
28.04.2018