Diese Woche in Schweizer Musik mit Crimer, Slimboy, Sensu und mehr


Das Sommerloch nähert sich und auch die lieben Musiker haben sich die Sommerferien verdient. Ein paar neue Songs gabs dann aber diese Woche doch noch!


Mit wem wir gerne ein bisschen träumen würden

Melodiesinfonie schafft es, eine Fusion aus Jazz, Pop und Lo-Fi Musik so hinzubekommen, dass uns nichts anderes übrigbleibt, als uns von unseren Träumen davon tragen zu lassen. Seit heute haben wir auch endlich wieder ganz viel neue Musik vom Herrn aus Zürich. Das neue Album „Fragments“ verzaubert uns einfach!

HIER kannst du dir das neue Album „Fragments“ von Melodiesinfonie anhören.

Mit wem wir diese Woche moshen, pogen und feiern wollen

Die Basler Punk-Rock Band Slimboy gibt’s jetzt schon seit 20 Jahren. So eine lange Zeit wird natürlich auch gebührend gefeiert, wie es gehört halt. Ihr Bandjubiläum feiern die drei Herren mit dem Release einer Live-EP „Hopless & Addicted“. Fünf Songs, die ziemliche Banger sind und vor allem durch die Live-Qualität an Charme gewinnen.

Die Jubiläums-Live-EP «Hopless & Addicted” von Slimboy kannst du dir HIER anhören.

Auf welchen Tanzbeat wir uns im Club besonders freuen

Waterglow ist ein Duo – aber nicht bloss ein gewöhnliches, denn sie sind Zwillinge. Und auch ihre Musik ist nicht bloss 0815-Gedudel: Sie kombieren heutigen Pop gekonnt mit den Synths der 80er Jahre – aber so, dass man zwei mal hinhören muss, um zu checken, aus welcher Zeit nun die Musik wohl kommt. Heute haben die beiden Winterthurer ihre Single „Chemical Robots“ im „Forever Young“-Remix von Slade Templeton rausgehauen. Wir tanzen dann mal los…

Die Remix-Single “Chemical Robots – Forever Young Remix” kannst du HIER anhören.

Wer uns auch noch einen Ohrenschmaus serviert

P for Pepsine aka Marcus Burri aus Luzern, hat seit über 10 Jahren musisch nichts mehr von sich hören lassen – bis in diesem März. Und der Lauf setzt sich fort: P for Pepsine liefert mit „Lights of San Remo“ musikalischen Nachschub und dieser passt nur zu gut in den Sommer. Eine Stimme über einer Gitarre und ein paar Effekte, die alles ein klein wenig leicht verzerren, und man hat einen wunderbaren Ohrenschmaus beisammen.

Die neue Single von P for Pepsine kannst du dir HIER anhören.

Wer die cooleren Kollegen als wir hat

Vor knapp einem Jahr droppte Sensu ihr Debütalbm „Embrace“und etablierte sich damit als eine der gegenwärtig spannendsten Produzentinnen für Electronica in all seinen Facetten. Jetzt legt die Musikerin aus Baden nach und präsentiert in Kollaboration mit dem Sänger LYAM, der auch schon mal als „The Voice of London’s Underground“ bezeichnet wurde, die Single „Outspoken“. Und diese Stimme macht sich eingebettet in den UK Garage beeinflussten Beats und geschmeidigen Synthies von Sensu ganz hervorragend.

„Outspoken“ von Sensu ft. LYAM kannst du dir HIER anhören.

Wer uns immer wieder überrascht

Wait, what!? Für seine neue Single hat Crimer seinen pantiesdroppenden Bariton abgelegt. Das ist etwa so, als würden sich ZZ Top die Bärte abrasieren. (Äh, anyone überhaupt remember ZZ Top..?) Doch ist die erste Verwirrung erstmal verfolgen, verzückt unser Personal Pop God auch mit höherer Tonlage, zumal „Eyes Off Me“ in Sachen Eingängigkeit keine Abstriche macht. Erinnert an The Weeknd und lässt einem umgehend Ausschau nach dem nächsten Dancefloor halten.

Die neue Single „Eyes Off Me“ von Crimer kannst du dir HIER anhören.

HIER findest du noch die Neuheiten aus der Schweizer Musik von letzter Woche.