22.09.2017
Rubrik Musik

Unschlagbar: The Killers im Interview


Sind alle Songs schon geschrieben? Eine Frage, mit der The Killers während der Aufnahmen ihres fünften Albums haderten. Sänger Brandon Flowers spricht im Interview über Inspiration, seine Kinder und Mike Tyson.

Brandon, auf dem neuen Killers-Album gibt es einen Song namens «Tyson Vs Douglas», der von jenem legendären Boxkampf im Jahre 1990 handelt. Was verbindest du mit dem Kampf?

Las Vegas hat ja eine grosse Box-Tradition. Jeden Dienstag schaute ich mit meinem Vater Boxen, und der beste Boxer seit Mohammed Ali war eben Mike Tyson. Er war ein unglaublicher Typ, unbesiegbar. Meine Sicht auf die Welt änderte sich, als er plötzlich zu Boden ging. Im dritten Vers des Songs erwähne ich meinen Sohn. Er ist jetzt genauso alt wie ich 1990 war. Für ihn bin ich makellos wie Mike Tyson, und ich will nicht zu Boden gehen.

Hast du Angst, du könntest als Vater oder Künstler scheitern?

Ich denke wir alle haben diese Momente des Zweifelns, diese Ängste. Aber es tut gut, sich dem zu stellen und darüber nachzudenken. Und vielleicht können Leute, denen es genauso geht, mit dem Song etwas anfangen.

«Have All The Songs Been Written?», singst du in einem anderen Stück. Eine Frage, die ihr euch während der Aufnahmen gestellt habt?

Auf jeden Fall. Früher dachte ich, wir seien unschlagbar. Mit zunehmendem Alter ist mir das abhandengekommen. Man sieht, was schon alles gemacht wurde und fragt sich, was man selbst noch beizutragen hat. «Have All The Songs Been Written» war der Betreff einer Mail, die ich Bono von U2 schickte. Er meinte das sei ein verdammt guter Titel und ich solle ein Stück darüber schreiben.

Ihr macht mit The Killers jetzt seit 15 Jahren zusammen Musik. Wird es mit der Zeit schwerer, kreativ zu sein?

Wir haben keine Schwierigkeiten loszulegen – nur dass alle vier am gleichen Strang ziehen, ist manchmal nicht einfach. Bei diesem Album wollten wir bewusst Neues wagen. Wir wollten inhaltlich eine reifere Platte machen, es sollte um etwas gehen. Die Songs sind viel persönlicher.

In «Some Kind Of Love» sind sogar deine Kinder zu hören. Singen sie gerne?

So wie die meisten Kinder. Der Song ist für meine Frau und umschreibt ein Gefühl, dass sowohl von mir als auch ihnen kommen kann. Also habe ich gedacht, können sie auch ruhig mitsingen. Früher wollte ich meine Frau und meine Kinder schützen, aber bei diesem Album habe ich bewusst entschieden, mich zu öffnen.

 

Album Review:

Pomp-Rock: The Killers – «Wonderful Wonderful»

Der psychedelische Titeltrack, die funky Single «The Man», ein Chor aus den Kindern von Sänger Brandon Flowers in «Some Kind Of Love» oder die Bibelzitate in «The Calling» sind nur einige Beispiele dafür, dass The Killers auf «Wonderful Wonderful» bewusst Neues wagten. Obendrauf gibt’s typische Killers-Epen wie «Run For Cover». The Killers sind halt doch noch unschlagbar. (naw)

Wertung:  Für Fans von: U2, Imagine Dragons, White Lies

The Killers – «Wonderful Wonderful» auf iTunes



So klingt die aktuelle Ausgabe


Newsletter anmelden

Unseren Newsletter versenden wir Donnerstags.

Kommende RCKSTR-Events