Urbane Praxen liefern Nachschub


Das Gemisch aus Blues, Trash und Garage klingt erst mal chaotisch – Urbane Praxen schaffen es aber, diese Kombination harmonisch klingen zu lassen.


Die Schweizerische Blues-Trash-Garage-Band Urbane Praxen erinnern ohne Zweifel an The Doors – auf eine erfrischend moderne Art und Weise. Auch als Soundtrack in einem Quentin-Tarantino-Film wäre ihre Musik perfekt aufgehoben. Die Band selbst bezeichnet ihren Sound als Gleichung: «Zweimal Gitarre + Schlagzeug + Gesang ÷ Unmengen an Hall = Urbane Praxen.» Auf jeden Fall schaffen sie es, jeden in eine andere Stimmung zu versetzen. Am 31. Mai ist ein neues – wie das für sie typisch ist – verrücktes Video zu ihrer neuen Single «Soupe de Nouilles Chinoises» erschienen. Gleich einen Monat später gibt es Nachschub; am 6. Juli erscheint ihr neues, komplett in Eigenregie erschaffenes Album «Warum?» und am gleichen Tag feiern sie den Release der Platte im Chnoblihuus im St.-Galler Quartier Rontmonten. Ein Vögelchen hat uns gezwischert, dass die Live-Shows von Urbane Praxen echt sehenswert sind: unberechenbar, spontan und überraschend. «‹Warum?› nimmt einen mit auf eine verstörend amüsante Suche nach einem Sinn, der nicht existiert. Oder vielleicht doch? Spielt es in Dauerrotation und findet es selbst heraus!» Na dann mal los.