Countdown zum m4music – Täglich 3 Acts zum Vorfreuen (Part XIII)


Das m4music Festival findet vom 14. bis 16. März statt und bietet jungen Talenten sowie Musikschaffenden eine Platform. Wir stellen dir jeden Tag drei Acts aus dem Line-up vor.


Isolation Berlin, Samstag, 23.45 Uhr, Exil
In ihren Songs bekommt Berlin ihr Fett weg. Besser gesagt die vielbesungenen Berliner Nächte, denn so düster und kalt wurden sie noch nie beschrieben. Wie der Bandname schon sagt, fühlen sich die vier Jungs nicht immer so wohl in der deutschen Hauptstadt wie all die zugezogenen Hipster und so verarbeitet die Band ihre Befindlichkeiten wortgewaltig in kleine Indie-Rock-Perlen.

Dagobert, Samstag, 23.55 Uhr, Moods
«Ich bin Dagobert – der Schnulzensänger aus den Bergen, der euch die Liebe bringt», stell er sich gerne selbst vor. Der Schweizer lebt in Berlin und macht Elektro-Schlager. Besser könnte man seine Musik nicht bezeichnen; Schlagertexte plus Schlagermelodien unterlegt mit Elektro-Elementen. Am 1. März ist sein drittes Album «Welt ohne Zeit» erschienen.

Sam Gellaitry, Samstag, 1 Uhr, Exil
Der junge DJ aus Schottland kann schon einige Erfolge vorweisen. Er trat bereits am Coachella und am Electric Forest auf und tourte durch die ganze Welt. Seine Songs wurden auf Spotify mehrere Millionen mal gestreamt. Nicht schlecht für gerade mal 20 Jahre. Seinen Stil könnte man als eine Mischung aus Hip-Hop, Trap und Neo-Soul bezeichnen.