Kultmoviegang: Je schlechter, desto besser


Seit fünf Jahren kuratiert die Berner Kultmoviegang the very best aus the very, very worst und zelebriert famosen Trash auf grosser Leinwand. Jetzt kehrt die Screening-Reihe aus der Sommerpause zurück – und expandiert zum ersten Mal auch nach Zürich.


In Hollywoods Kloschüssel nach Perlen zu tauchen, ist einfacher gesagt als getan. Denn was macht einen richtig guten miesen Streifen aus? Meist ist es die aufrichtige Absicht der Filmemacher, grosses Kino zu schaffen. Regisseure wie Ed Wood, Tommy Wiseau oder Neil Breen waren davon überzeugt, mit ihren Machwerken Publikum und Kritiker zu begeistern. Doch am Ende ist ihr Herzblut nicht viel mehr als ein Schenkelklopfer. Fast immer weil es an Geld fehlte, an Talent sowieso. Und doch glimmt zwischen all den haarsträubenden Dialogen, Special-Effects direkt aus dem Werkunterricht und Schauspielleistungen so hölzern wie eine IKEA-Ausgabehalle stets irgendwo noch der Funke einer irrwitzigen Vision.

Jene Funken hat die von Ronny Kupferschmid gegründete Kultmoviegang inzwischen zu einem regelrechten Höhenfeuer aufgetürmt. «Birdemic», «Lady Terminator» und «Samurai Cop» sind nur einige der IMDB-Schlusslichter, die dank der KMG auf Berns Kinoleinwände gebracht und regelrecht abgefeiert wurden. Denn stets werden die monatlichen Screenings durch ein passendes Rahmenprogramm begleitet – inklusive entsprechenden Cocktails, Kostümen und Quizzes. So ist in den vergangenen Jahren eine eingeschworene Fangemeinde entstanden, die jeden Kinosaal zum Tollhaus macht. Ein Tollhaus, das ab der kommenden Saison nicht mehr nur in der Bundeshauptstadt steht: Die Trash-Tentakel der Kultmoviegang greifen nun auch endlich nach Zürich und servieren in diesem Herbst zum ersten Mal auch im Kino Kosmos zwei Höhepunkte cineastischer Tiefschläge.

Next up in Bern (Kino Club)
«From Dusk Till Dawn» (20.9.) & «The Human Tornado» (25.10.)
Während George Clooney und Juliette Lewis in «From Dusk Till Dawn» (Drehbuch und Nebenrolle: Quentin Tarantino) bikende Vampire einäschern, keucht sich im Blaxploitation-Klassiker «The Human Tornado» Hauptdarsteller Rudy Ray Moore durch quietschende Betten sowie groovy Kung-Fu-Kämpfe und lässt dabei selbst Beat Breu wie Bruce Lee aussehen.

Next up in Zürich (Kino Kosmos)
«Plan 9 From Outer Space» (17.10.) & «The Room» (23.11.)
UFOs aus Radkappen? Grabsteine aus Karton? «Passt schon!» dachte sich Regisseur Ed Wood und schuf damit sein vermeintliches Opus Magnum «Plan 9 From Outer Space». Nicht wie von dieser Welt scheint auch «The Room», ein, äh, Beziehungsdrama von und mit Tommy Wiseau, dessen Dreharbeiten später im oscarnominierten «The Disaster Artist» verarbeitet wurden.

Volles Programm und Tickets auf kultmoviegang.ch

Diesen Artikel kannst du ab sofort in voller grafischer Pracht in unserer Online-Ausgabe des Printmagazins lesen.