Unser grosser, fetter, bester Streaming Guide: Personal Picks der Redaktion


Jeden Samstag einen neuen Glotz-Tipp fürs Überleben auf der Couch. Diesmal: Womit sich unsere Redaktion den ganzen Tag so verbummelt.


Desirée Oberiln, Redaktionspraktikantin
Final Space
Wo: Netflix
«Eine Comic-Serie mit Spannungsbogen, genialem Humor und Kawaiiness? Die gibt’s! ‚Final Space‘ ist interessant, verdammt lustig und, gosh, ist das kleine grüne Ding aka Mooncake süss. Zur Story: Gary Goodspeed wurde zu fünf Jahren Haft verurteilt, die er nun in einem Raumschiff irgendwo im Weltall allein aussitzt. Nun ja, ganz allein ist er nicht, ihm bleibt noch der Roboter Kevin (ja, so ein richtiger Kevin) und die KI des Raumschiffs HUE. Aus der Haft wird aber ziemlich schnell die Mission, die Welt zu retten.»

Rainer Etzweiler, Verkaufsleiter
Altered Carbon
Wo: Netflix
«
Warum die Sci-Fi-Show nicht längst einen Hype im stranger-things’schem Ausmass erlebt hat, will mir nicht einleuchten. Die komplexe Story kredenzt einen gekonnten Mix aus Film Noir, Cyberpunk und Existenzialismus, ohne in biederer Ernsthaftigkeit zu verfallen. Dies auch dank der Chemie zwischen Joel Kinnaman und Martha Higareda, die stets zwischen Buddy Movie und ‚Basic Instinct‘ tänzeln. Audiovisuell gibt sich ‚Altered Carbon‘ (dank einem Budget von 70 Mio. Dollar pro Staffel) ebenso hochwertig, mit einem dystopischen Setting auf Augenhöhe mit ‚Blade Runner 2040‘.»

 

Johanna Senn, Co-Chefredaktorin
The Jinx
Wo: Sky TV, Amazon Prime
«Robert Durst ist der Sohn einer der reichsten Familien New Yorks und hat vermutlich drei Morde begangen. Doch nur einen davon konnte man ihm nachweisen. Diese Miniserie von HBO wickelt die Fälle um Robert Durst neu auf und fesselt dich einen Tag lang an dein Sofa. Die Doku-Crew hat dazu unzählige Interviews mit Durst selbst geführt. Das Ende gab mir Gänsehaut wie keine Real-Crime-Serie davor.»

Sascha Mikic, Autorin
11.22.63
Wo: Hulu
«Wie sähe das heutige Amerika (oder die ganze Welt) aus, wäre John F. Kennedy nie ermordet worden? Im Auftrag, dessen Mörder ausfindig zu machen und seinen Plan zu durchkreuzen, teleportiert sich James Franco durch den Küchenschrank eines Diners in die Vergangenheit. Zwar darf er lediglich seine Mission erfüllen und so wenig wie möglich mit seiner Umgebung interagieren – doch dies gelingt ihm nicht. Hervorragende Schauspieler, eine originelle und packende Storyline und gute-Laune-Musik machen die Quarantäne wieder erträglich.»

Michael Rechsteiner, Co-Chefredaktor:
Dogtooth
Wo: Vimeo, Fandor (US)
«Drinsitzen to the extreme: Ihr ganzes Leben lang durften die drei Kinder einer vermögenden Vorstadtfamilie das Anwesen nicht verlassen, sind komplett abgenabelt vom Geschehen da draussen. Ihre Eltern füttern abstruse Erklärungen über die Welt, einzig eine Prostituierte kommt ab und zu für den heranwachsenden Sohn zu Besuch. Doch irgendwann wird die Neugier der Teenager zu gross. Eine erbarmungslos trockene Satire aus Griechenland, die insbesondere Fans von ‚Parasite‘ ins Programm passen wird.»