Apple, du kannst mich mal!


Kaum neue Funktionen und ein recyceltes Design zu einem komplett überrissenen Preis. «Worst Deal Ever!», würde nicht nur Donald Trump sagen, sondern auch ehemals eingefleischte Konzern-Fans. Ich zum Beispiel.


Von Nick Tesla

Fuck you, Apple! Echt. Der Konzern hat es nun endlich geschafft, ein neues Phone auf den Markt zu werfen, das mich vom Apfelkonzern vertreibt. Android, here I come. Warum? Das neue Prunkstück Apples, das iPhone X, kostet zwischen 1200 und 1400 Stutz. Für das Geld gehe ich einen Monat lang in die Ferien. Für das Geld arbeite ich etwa zwei Wochen. Goht’s no?

Dann steht da Tim Cook, CEO und Aushängeschild des Konzerns, im Steve Jobs Theatre in Cupertino. Ein Prachtbau, der einzig dazu gebaut wurde, um Apple-Produkte der Welt zu präsentieren. Ja, Apple hat sich einen Tempel gebaut, auf den sich die Blicke der Jünger zweimal im Jahr richten. Die Arroganz und Selbstverherrlichung des Konzerns verursacht bei mir nur noch Brechreiz. Dann erklärt Cook einfach noch kurzerhand jeden Apple-Shop oder sowas zum Town Square, wo sich die Jünger Apples treffen und gegenseitig bei der Ego-Masturbation huldigen können.

Tim Cook schwafelt wie üblich vom «Best Ever», hat aber schon seit Jahren vergessen konkrete Zahlen zu irgendwas abgesehen von der Kamera zu nennen. Warum sollte er auch? Die Apple-Fans kaufen jeden Schrott wenn ein Apfel drauf ist, selbst wenn Android-Nutzer dieselbe Technologie im Normalfall schon seit einigen Jahren in ihren Phones verbaut haben. Best Ever? Ja, ne, is klar.

Wenn ich also das Best Ever iPhone, das iPhone 8, will dann zahle ich mich dumm und dämlich, habe keinen Speicherplatz für irgendwas und das Teil sieht exakt so aus, wie das Design vom Vorjahr. Einfach, dass es diesmal Plastik statt Metall ist. Dazu schwadroniert Apple-Chefdesigner Jony Ive irgendwas von wegen «die visionärste Vision des iPhones aller Zeiten». Ach, leck mich doch! Die visionärste Vision hatte Ive vergangenes Jahr schon und die war schon damals der Weisheit letzter Schluss. Warum zum Teufel soll ich dem Engländer das auch abkaufen? Zehn Minuten später präsentiert Tim Cook ein Ding, das komplett anders aussieht, noch viel visionärer ist und nur so viel kostet, wie ein Bürger der autonomen Nation Südsudan in 12.2 Jahren verdient.

Schau ich also mal über den Tellerrand. Bei Android gibts zig Phones, die dasselbe wie ein iPhone können und dann noch besser aussehen. Ein iPhone X ohne die fetten Ränder heisst entweder Xiaomi Mi Mix 2 oder Samsung Galaxy S8. Die sind an zwei bis drei Seiten komplett randlos und kosten nicht so viel wie 100 Kinoeintritte in der Stadt Zürich. Popcorn exklusive.

Tschüss, Apple. Schön war’s. Und hab ich es schon gesagt? Fuck you!

Die drei Tipps

Samsung Galaxy Note 8
Das Samsung Galaxy Note 8 kann alles. Es hat sogar einen Stift, mit dem du kritzeln kannst. Es kostet zwar 1000 Franken, aber liefert viel. Randloses Display, rasend schnelle Hardware und eine intelligente Dual Cam machen das Gerät zu einem Bringer.

LG V30
LG denkt, dass die G-Serie der Star ihres Line-Ups ist. Doch die V-Serie hat die Features, auf die Experten stehen. Das V30 führt den Trend fort und hat Tech verbaut, die in einem oder zwei Jahren in anderen Phones als neu angepriesen wird.

Essential PH-1
Android-Gründer Andy Rubin hat mit dem Essential PH-1 nichts Geringeres als die Zukunft des Smartphones versprochen. Das Phone selbst überzeugt durch noch nie gesehene High-Tech und Software-Updates, die das Gerät nachhaltig verändern und verbessern.